Gefühls-Chaos: Ein verheirateter Mann will mit mir eine Affäre – und nun?

Ach, diese Kerle. Könnte man Bücher drüber schreiben, oder? Es gibt nette und, räusper, weniger nette. Und es gibt wirklich wahnsinnig tolle – und solche, die sich nur selbst dafür halten. Es gibt große, kleine, dicke, dünne…. Klar.

Kein Mann ist gleich. Alle gemeinsam haben sie trotzdem etwas: Sie können uns in den Wahnsinn treiben.

Ob nun vor Glück oder aus Verzweiflung, das kommt immer ganz darauf an.  Eine besonders brenzlige Situation mit Männern ist  zum Beispiel diese: Ein „offiziell“ vergebener Mann flirtet eine Frau an. Okay, nein, harmloses flirten mag erlaubt sein. Sagen wir lieber: Er bemüht sich ernsthaft und ausdauernd um eine Frau, die nicht „seine“ ist. Das ist in der Regel schmeichelhaft für die Umworbene – aber auch kompliziert. Besonders, wenn sie nicht abgeneigt ist. Aber: Kann das überhaupt was werden? Ist das eine gute Idee? Meint er das wirklich ernst oder ist er nur ein echter Hallodri?

Diese Situationen gibt es, und das sollte frau in ihnen überdenken:

Ein kurzer Flirt mit einem Fremden: Schön und unbedenklich

Ein intensiver Blick aus lächelnden Augen oder ein sehr nettes Gespräch – ein kleiner Flirt kann überall auf uns warten. Ja, auch in der Schlange an der Wursttheke. Es kribbelt ein bisschen im Bauch, man fühlt sich gleich viel schöner als noch beim Blick in den Spiegel am Morgen. Wunderschön ist das. Und dann sind sie auch weg, der Mann und der Moment. Und das ist gut so. Und auch, wenn wir ihn dann an der Kasse an der Hand einer anderen sehen – diesen Flirt kann uns keine(r) mehr nehmen. Und muss es auch gar nicht. Denn ein kleiner Flirt ist harmlos und hat in den meisten Fällen wirklich wenig mit der Beziehung zu seiner Partnerin zu tun. Steht diese bei seinem Flirtversuch allerdings direkt daneben, spricht das nicht gerade für den Mann. Charmant geht anders, denn auch, wenn man weiß, dass es wirklich nichts bedeutet – daneben stehen möchte man nun nicht gerade, wenn der Partner einer anderen „schöne Augen“ macht. Bitte nicht mitmachen, sondern daran denken, wie man sich selbst fühlen würde.

Eine Affäre mit einem Bekannten: Heiß und brandgefährlich

Mit dem Kollegen oder dem Kumpel hat man sich schon immer gut verstanden. Nun sucht er aber auffällig oft die Nähe und die Themen werden intimer. Nicht selten fallen irgendwann Sätze wie: „Meine Frau versteht mich nicht so gut wie du!“ oder ähnliches. Argh – Vorsicht. Es ist wahnsinnig schmeichelhaft, das zu hören. Aber gleichzeitig sollten sämtliche Alarmglocken angehen. Denn gehen wir darauf ein, beginnt etwas Exklusives. Etwas, dass verbindet und die Partnerin ausschließt. In unguter Weise. Das ist nicht okay… Denn auch, wenn eine Affäre sich sicher wunderbar anfühlen kann – irgendwann wird irgendwer Höllenqualen leiden. Und ehrlich gesagt wird das nicht der Mann sein. Sondern entweder die Betrogene aus nachvollziehbaren Gründen oder aber die Affäre, weil sie ein schlechtes Gewissen bekommt oder sich in den Mann verliebt – der sich aber nicht von seiner Partnerin trennen wird. Denn wenn er es ernst meint mit „der Neuen“, dann sorgt er über kurz oder zumindest lang für klare Verhältnisse. Das sollte man nämlich auf jeden Fall von ihm fordern, wenn man sich in ihn verliebt.

Die Rolle als Übergangsfrau: Undankbar und ein Garant für Kummer

Es ist wirklich so, dass viele Männer schlechter allein sein können als Frauen. Sie trennen sich erst, wenn eine Neue im Spiel ist – obwohl sie schon lange, lange unglücklich in ihrer Beziehung sind. Aber so einen richtigen Grund zum Schlußmachen haben sie dann doch nie gesehen… Schließlich ist das eine ziemlich unbequeme Sache und dann jeden Abend allein vor dem Fernseher zu sitzen, ist ja auch nicht deutlich cooler… Hmpf. Kurzum: Diese Männer sind schnell in Liebe (nee, eher Verliebtheit) entflammt und sehr empfänglich für eine neue Frau. Die ist aufregend und ja, auch endlich ein Grund, seinen Hintern zu bewegen und die „alte“ Partnerin zu verlassen. Nur: Häufig fällt den Männern dann mit der Zeit auf, dass die Neue doch nicht sooo perfekt ist, als dass sie Potenzial zur festen Partnerin hätte. Und überhaupt: Was ist das eigentlich für eine, die sich mit mir einlässt, obwohl ich noch vergeben war? Und so lauert bei vergebenen Männern auch immer die Gefahr, nur Mittel zum Zweck zu sein, eine unliebsame Beziehung zu verlassen.

Die große Liebe: Natürlich gibt es auch die!!!!

Nach all dem Geunke darüber, was passieren kann: Natürlich kann es auch einfach (von wegen einfach…) sein, dass sich ein vergebener Mann brennend in eine andere Frau verliebt. Man(n) steckt ja leider nicht drin in seinen Gefühlen, und nicht jedes Paar ist für die Ewigkeit gemacht. Isso. Merkt ein Mann nun, dass er mit einer anderen Frau viel glücklicher wäre und diese seine Gefühle auch noch erwidert – dann wäre es auf so vielen Ebenen falsch, sich dagegen zu wehren. Allerdings sollte es dem Mann diese neue Liebe wert sein, vor dem großen Glück ein paar unbequeme Dinge zu regeln. Sprich: Sich fair und ehrlich von seiner bisherigen Partnerin zu trennen. Im Idealfall, bevor irgendetwas mit der neuen Frau „passiert“. Oder eben möglichst rasch danach. So schlimm es dann trotzdem für die „Ex“ ist, sie wurde zumindest nicht hintergangen. Und die neue Frau hat das gute Gefühl, sich mit einem aufrichtigen, starken Mann einzulassen, der es ernst meint mit ihr.

Erzählt doch mal: Habt ihr Erfahrungen mit diesem Thema?

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.