Gastbeitrag: „Das Baby lehrt uns schon im Bauch: Pläne sind für´n Arsch!“

Was du dir alles vornehmen kannst für die Schwangerschaft – und wie du dann alle Pläne auch wieder über den Haufen werfen kannst…. Das ist neu im Leben. Unser Körper übernimmt plötzlich die Kontrolle und da müssen wir uns erstmal dran gewöhnen, oder?

Lisa Harmann und Katharina Nachtsheim vom Blog Stadt Land Mama finden jedenfalls:

Auch Schwangere haben ein Recht auf Unglücklichsein.

Alle sprechen vom Glow, aber kaum jemand über die Kloschüssel, deren beste Freundin wir zeitweise werden. Alle wollen den Bauch streicheln, wir finden das vielleicht aber übergriffig, alle wollen mitreden, dabei sind wir doch selbst grad erst neu im Business. Darum haben die beiden Journalistinnen nun ein neues Buch geschrieben: WOW MOM – der Mutmacher für deine Schwangerschaft. (Affiliate Link, FISCHER Krüger, 16,99 Euro)

Es geht ihnen darin nicht um medizinische Fakten, sondern um die Gefühlslage der werdenden Mama. In neun Kapiteln begleiten sie die Schwangere durch alle Emotionen, die so eine Schwangerschaft mit sich bringt.

Von der Vorfreude bis hin zur zeitweisen Verzweiflung.

Sie lassen dabei viele verschiedene Frauen, Schwangere und Expertinnen zu Wort kommen, die zeigen sollen, dass wir alle nicht allein sind in unserem Gefühlchaos.

Wir dürfen euch hier schon mal eine Kostprobe aus dem Buch servieren – und hoffen, sie schmeckt euch:

„Das Leben ist eine Pralinenschachtel: Du klappst den Deckel auf. Der Duft ist himmlisch. Alles sieht so lecker aus und hmmm, das erste Schokolädchen schmeckt schon mal herrlich. Doch dann, pfui, gerätst du doch an einen fiesen Schleim-Orangen-Bitterschokolade-Mix und musst irgendwie damit klarkommen 😉 Die nächste Praline schmeckt bestimmt wieder, oder?

Wir wurden schon oft gewarnt, dass nach der Geburt nichts mehr so richtig planbar sein würde. Aber ganz ehrlich: So richtig planbar ist schon in der Schwangerschaft nichts mehr, oder? Den Urlaub überdenkst du lieber nochmal, den Termin musst du noch absagen, weil es an diesem einen Tag dann doch irgendwie nicht geht mit deinem Körper. Flexibel sein, sich immer wieder überraschen lassen. Das gehört schon jetzt zu deinem Leben dazu.

Du kannst dir vornehmen, die Schwangerschaft so richtig bewusst zu genießen und dann doch kaum Zeit haben, weil so viel los ist im Leben gerade.

Du kannst dir vornehmen, weiter zu arbeiten als wäre nichts, doch dann zwingen dich die Rückenschmerzen in die Knie oder du erhältst ein Beschäftigungsverbot wegen Toxoplasmose-Gefahr.

Du kannst dir vornehmen, alles so anzunehmen, wie es kommt – und dann doch ab und an zu verzweifeln.

Du kannst dir vornehmen, trotz Bauch noch zu wandern, auf Partys und zu Veranstaltungen zu gehen und dann doch lieber mit hochgelegten Beinen auf der Couch versacken.

Du kannst dir vornehmen, dein Sexleben nicht einschlafen zu lassen – und dann schon am Aftershave-Geruch des Liebsten zu scheitern.

Du kannst dir vornehmen, dich immer vorbildlich und gesund zu ernähren – und dann doch beim nächsten Burger-Drive-in schwach werden.

Du kannst dir vornehmen, vor der Geburt noch ganz viel zu schaffen und dann vor lauter Erschöpfung doch immer wieder vermeintlich Wichtiges verschlafen.

Du kannst dir vornehmen, die coolste Schwangere der Welt zu sein. Doch plötzlich ist da diese Blutung oder diese Auffälligkeit in den Werten und verschluckt die Coolness mit einem Happen.

Du kannst dir vornehmen, dich niemals gehen zu lassen und dann doch die Bequemlichkeit von Jogginghosen für dich entdecken.

Du kannst dir vornehmen, die Taffe von damals zu bleiben – und dann doch beim Anblick eines Rehkitzes in Tränen ausbrechen.

Was uns unser Baby im Bauch schon jetzt lehrt: Pläne sind für`n Arsch.

Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, du weißt nie, was du bekommst. Um es mal mit Forrest Gump zu sagen: Je eher wir kapieren, dass wir unsere Vorstellungen loslassen müssen, desto eher können wir glücklich das annehmen, was wir geschenkt bekommen haben. Ein einzigartiges, großartiges, wundervolles Kind. Nach dem Weg dahin fragt doch am Ende keiner.

Das alles macht dich nicht zu einer schlechteren werdenden Mama, sondern zu einer menschlichen. Und wenn du mal ernsthaft drüber nachdenkst: Was könnte deinem Kind Besseres passieren als eine wie du?! Die sich und ihre Gefühle ernst nimmt und immer wieder in sich hineinhorcht, um zu schauen, wie sich das alles anfühlt. Eine Mama voller Gefühle statt einen empathielosen Klotz bekommst es da. Eine, die ihr Befinden genauso ernstnimmt wie das ihres Babys. Emotional-menschlich statt ambitioniert-perfektionistisch.

Wenn das kein Grund zur Vorfreude ist!“


Die Autorinnen:

Lisa Harmann und Katharina Nachtsheim von Stadt Land Mama.

Lisa Harmann und Katharina Nachtsheim von Stadt Land Mama. Foto: privat

„Der Mutmacher für deine Schwangerschaft“ ist bereits der dritte Band aus der „WOW MOM“-Reihe von Katharina und Lisa! Ihr Blog Stadt Land Mama, das absolut wundervolle „Blog-Magazin für überalle Eltern“ ist definitiv immer einen Besuch wert. Die beiden wunderbaren Frauen schreiben hier erfrischend ehrlich, rührend und lustig über alle Themen, die Mütter so bewegen. Wir gucken regelmäßig vorbei und lesen uns fest– und ihr?

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x