Endlich! In Island müssen Frauen in Zukunft gleich bezahlt werden wie Männer

Frauen verdienen in vergleichbarer Position genau so viel wie Männer. Was logisch klingt, ist in den meisten Unternehmen der Welt noch lange keine Realität. Selbst im Jahr 2018 noch nicht!

Island ist jetzt das erste Land, das mit der gleichen Bezahlung von Männern und Frauen ernst machen will – und zwar per Gesetz.

Die Regierung teilte am heutigen Internationalen Frauentag mit, dass alle Arbeitgeber mit mehr als 25 Angestellten in Zukunft einen Nachweis erbringen sollen, dass sie Frauen und Männer gleich bezahlen. Das Gesetz hat die Unterstützung der Opposition und soll 2020 in Kraft treten.

Die frohe Botschaft überbrachte ein Mann, Gleichstellungs- und Sozialminister Thorstein Víglundsson. Die Begründung: Es sei der richtige Zeitpunkt, um „etwas Radikales“ beim Thema Geschlechtergleichheit zu unternehmen.

Island gehört in Sachen Gleichstellung schon zu den fortschrittlichsten Ländern der Welt und führt die entsprechenden Liste des Weltwirtschaftsforums an.

Trotzdem verdienen Frauen im Durchschnitt im Schnitt dort etwa 14 bis 18 Prozent weniger als Männer. In Deutschland sind es 21 Prozent.

Denn Isländer geht es auch darum, die gleiche Bezahlung unabhängig von Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit oder sexueller Orientierung durchzusetzen.

Ein mutiger und richtiger Schritt!

 

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel