Du meinst, dein Kind wird gerne gekitzelt? Dann lies mal…

Oh ja, wie es es liebe, wenn meine einjährige Tochter lacht! Ich finde, es gibt nicht viel, was mich als Mama glücklicher macht. Wie sie vor Vergnügen ihre Hände in die Luft wirft und ihre süßen „He, he, he“-Geräusche ausstößt, so dass ihr Bauch bebt! Es sind die schönsten Momente des Tages.

Sie liebt es zum Beispiel, wenn ich sie sachte auf die Nase küsse und dann erschrocken zurückweiche. Sofortiger Lach-Anfall! Natürlich nehme ich auch einfach mal alle fünf Finger und kitzele sie am Bauch oder unter den Armen. Da nimmt ihr Lachen Sirenen-Lautstärke an, und sie dreht und windet sich wie verrückt.

Natürlich vor Vergnügen – davon bin ich bisher immer ausgegangen. Ohne groß darüber nachzudenken.

Bis jetzt, bis ich nämlich Folgendes zum Thema Kitzeln gelesen habe: Kitzeln ruft automatisch die gleichen körperlichen Reaktionen hervor wie Humor – also Lachen, Gänsehaut oder Muskelkontraktionen – und zwar auch dann, wenn jemand SEHR DARUNTER LEIDET.

Es gibt tatsächlich Menschen, die hassen es, gekitzelt zu werden, weil es ihnen körperlich weh tut. Das heißt: Sie lachen beim Kitzeln lauthals, obwohl sie genau das Gegenteil fühlen. Und einer dieser Mensch könnte natürlich mein Mädchen sein. Weiß ich halt nicht, weil es zu klein ist, um es mir mitzuteilen. Außer ich treibe es so schlimm, dass ihr die Tränen kommen (selbst dann könnte ich sie als Lach-Tränen misinterpretieren). Ein Albtraum!

Diese Info habe ich mir sehr zu Herzen genommen. Seitdem bin ich vorsichtig geworden und halte mich an diese drei Regeln:

  1. Hast du ein Baby, dann kitzele es lieber nicht. Es kann dir nicht sagen, ob es die Berührung wirklich mag oder nicht.
  2. Ist dein Kind alt genug, kündige einfach vorher an, was du vorhast: „Du kleine Maus, ich werde dich jetzt kitzeln“ ist kein Spielverderber, sondern Teil des Spiels. Dann siehst du ja, wie dein Kind reagiert.
  3. Sagt dein Kind „Stop“, meint es „Stop“. Dann höre bitte sofort mit dem Kitzeln auf. Damit zeigst du deinem Kind, dass du seine Grenzen akzeptierst. Dein Kind kann vor Lachen nichts mehr sagen? Dann mache vorher ein Stop-Signal aus.

Simpel, aber gut, finde ich. Dann vergeht auch niemandem das Lachen!

 

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel