Du fühlst dich allein? So findest du neue Mama-Freunde:

Du bist gerade mit deiner Familie umgezogen und kennst niemanden?

Du gehörst nicht zu den Glücklichen, deren gesamter Freundeskreis gleichzeitig schwanger wird? Oder hast hauptsächlich Single-Freundinnen

Als (Neu-) Mama ist es normal, dass du dich manchmal alleine fühlst, vielleicht sogar von der Welt abgeschnitten.

Denn egal, ob du mit deinem acht Wochen alten Baby zu Hause bist oder deinen Dreijährigen in einer anderen Kita eingewöhnst – neue Lebensabschnitte sind aufregend, aber auch ziemlich beängstigend.

Wie also neue Freundinnen finden, ohne dass man sich anbiedern muss oder wie das dritte Rad am Wagen fühlt, weil sich die Frauen im Rückbildungskurs schon alle kennen?

Hier fünf Ideen, wie es klappen kann:
1. Biete Kekse an
Wirklich! Wir meinen nämlich, dass nicht nur Liebe durch den Magen geht, sondern auch Freundschaften und Essen gut zusammenpassen. Schließlich sagt kaum jemand nein, wenn er ein Stück Kuchen oder einen Apfelschnitz angeboten bekommt. Wenn nicht die Mamas, dann auf jeden Fall die Kinder. Es macht natürlich keinen Sinn, fremden Müttern die Keksdose unter die Nase zu halten. Besser: Kennst du Mamas vom Sehen, gehe auf sie zu und biete ihnen etwas an. Das ist ein guter Einstieg zu einem Gespräch. Und wer mag Leute nicht, die gutes Essen mitbringen? Eben!
2. Schließe dich einer lokalen (Facebook-) Gruppe an
Das Gute ist: Mamas, die eine Gruppe gründen oder Mitglieder einer Gruppe sind, sind auf jeden Fall auf der Suche nach neuen Kontakten und Austausch. Das hilft dir besonders weiter, wenn du in einen neuen Ort oder zum Beispiel von der Innenstadt raus ins Grüne ziehst. Vor allem in letzterem Fall haben schon viele vor dir den Schritt gemacht oder machen ihn gerade mit dir – die perfekte Ausgangslage für neue Freundschaften
3. Mach den ersten Schritt
Vor allem bei einer Mama, die du wirklich gerne näher kennenlernen möchtest. Ja, es ist hart und erinnert dich vielleicht an deine Teenager-Zeit! Aber wer den ersten Schritt macht, kommt auf jeden Fall als selbstsicher rüber (auch wenn es gefakt ist. Merkt ja keiner, dass du nervös bist). Und Selbstsicherheit ist attraktiv. Eine andere Mama reagiert komisch, abweisend oder sogar wütend? Dann wird sie eh nie deine Freundin. Dann auf zur nächsten!
4. Bringe ein paar extra Spielsachen
Das ist ideal, wenn du auf den Spielplatz oder auf den Park gehst. Es ist immer eine Mama, die gehetzt von der Arbeit kommt oder die Spielsachen zu Hause vergessen hat. Du rettest ihren Tag, wenn ihre Kinder auch unbedingt eine Schaufel oder einen Ball haben wollen. Auch gut, um mit anderen zu teilen und ins Gespräch zu kommen: Pflaster, Fe
uchttücher und Windeln.
5. Biete spontan deine Hilfe an
Du überhörst zwei Mamas in der Kita, die sich über den besten Buggy unterhalten? Oder wissen wollen, wo es hübsche Geburtstagsdeko gibt? Wenn du einen wirklich guten Tipp hast, her damit. Jede Mama freut sich, wenn sie nicht lang selbst suchen muss. Und wenn dir gerade der Name des Online-Shops nicht einfällt oder du der anderen Mama ein Foto schicken möchtest, hast du auch gleich die Gelegenheit, nach ihrer Nummer zu fragen. Sehr charmant!


Oder vielleicht hast du ja einfach Glück und musst gar nichts machen?
Zum Beispiel spricht eine nette Mutter dich bei einem Spaziergang an. Oder dein Kind freundet sich mit dem Kind der coolsten Mutter weit und breit an.

Viel Glück!

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel