Diese Mama zeigt: Ein Kaiserschnitt ist NICHT die leichtere Geburt

Ein Beitrag geteilt von ✖️ OLIVIA WHITE ✖️ (@houseofwhite_) am

Man hört die Vorurteile ja immer wieder: Ein Kaiserschnitt ist keine richtige Geburt! Einen Kaiserschnitt machen Frauen, wenn sie keine Lust auf die Schmerzen der Geburt haben..

Liebe Mamas, das ist natürlich Quatsch! Lasst euch von solchen Aussagen nicht verunsichern, denn die Realität sieht anders aus.

Und zwar so wie auf diesem Foto von Olivia White:

Die australische Bloggerin und Mutter von zwei Kindern hat uns allen einen großen Gefallen getan, indem sie offen und ehrlich auf ihrem Instagram-Account über ihren Kaiserschnitt berichtet.

„An jeden, der meint, [ein Kaiserschnitt] wäre der leichte Ausweg: Na, wie wär’s mit einer 15 cm breiten, klaffenden Wunde in deinem Bauch? Wie bei einem ausgeweideten Hai, dem man die Körperteile des Surfers, den er verschlungen hat, rauszieht.“

Und in Bezug auf ihre OP-Wunde: „Die wird dann mit Anglerdraht zusammengenäht, während es sich anfühlt, als wollten deine inneren Organe entkommen.“

Hört sich nicht nach „Alles easy“ an, oder?

Inzwischen kommt auch fast jedes dritte Kind in Deutschland per Kaiserschnitt auf die Welt, so das Statische Bundesamt. Kaiserschnitt-Mamas sind also keine kleine Minderheit, die sich mal überlegt „Ach, so ein bisschen Bauch-Aufschneiden…“

Außerdem wird jeder Arzt bestätigen, dass ein Kaiserschnitt – wie jede andere OP – ihre Risiken hat. Von den Schmerzen und den Folgen der Wunde gar nicht zu sprechen.

Deshalb macht kein Chirurg einfach so einen Kaiserschnitt – und keine Mama legt sich leichtfertig unters Messer. Die allermeisten Kaiserschnitte sind medizinisch angeraten oder notwendig – egal, ob geplant oder spontan.

Ein Beitrag geteilt von ✖️ OLIVIA WHITE ✖️ (@houseofwhite_) am

Und wie Olivia White in der Huffington Post richtig sagt: 

„Wenn ich nicht die Möglichkeit gehabt hätte, meine Babys so zu bekommen, gäbe es sie vielleicht heute gar nicht.“

Und deshalb hätten wir es auch nicht besser formulieren können:

„Es kommt nicht darauf an, wie du ein Baby auf die Welt bringst, es ist immer eine Geburt, du bist immer eine Mutter, und wir sollten alle zusammenhalten und uns nicht in Schubladen stecken, nur wegen eines technischen Unterschieds.“

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel