Diese Frühchen-Fotos machen Hoffnung!

Ein von Journey To Mini-Moore (@journeytominimoore) gepostetes Foto am

 

Ein von Journey To Mini-Moore (@journeytominimoore) gepostetes Foto am

 

Am 23. September 2015 wurden Jaxson und Cadence geboren – vier Monate vor dem errechneten Termin. Nun haben die Eltern der Zwillinge Vorher-Nachher Fotos der beiden geteilt und wollen so anderen Frühchen-Eltern Mut machen.

Jourdan und Matt Moore wollten schon lange Kinder haben. Eigene Babys zu bekommen war aber aufgrund einer Erkrankung von Jourdan nicht möglich. So versuchten die beiden zehn Jahre lang, ein Kind zu adoptieren – ohne Erfolg.

Schließlich adoptierten sie Embryos, die ihrer besten Freundin Hollie eingesetzt wurden. Es entwickelten sich Zwillinge, und Jourdan und Matt waren überglücklich. Doch dann gab es Komplikationen bei der Schwangerschaft und die Babys kamen als Frühchen zur Welt.

instagram.com/journeytominimoore

instagram.com/journeytominimoore

Drei Monate verbrachten sie auf der Säuglings-Intensiv-Station, wo sie um ihr Leben kämpften: „Dort konzentriert man sich aufs Überleben, Tag für Tag, manchmal Stunde für Stunde. Es ist keine gut ausgeleuchtete Baby-Station mit großen Fenstern, zu denne die Leute hineinschauen können, wie man sie im Fernsehen sieht. Es ist ein dunkler, stiller, privater Raum, dafür entworfen, die Entwicklung von Babys wie unseren zu fördern, die noch 16 Wochen länger brauchen, damit ihre Körper und Gehirne sich entwicklen.“

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 20.25.45

instagram.com/journeytominimoore

Damals passten Cadence und Jaxson in die Hand ihres Vaters, so klein waren sie. 680 Gramm wog Jaxson und er hatte starke Atemprobleme, die zu kritischen Situationen führten: „Sein winziger Körper war ruhig und grau, als eine Krankenschwester ihm Herzmassagen mit ihren Daumen gab, eine andere beatmete ihn mit einem Beutel und ein Arzt intubierte ihn erneut und steckte einen Schlauch seinen Hals hinunter. In diesem Moment dachte ich, dass ich diese Szene vielleicht nie wieder sehen würde… ein Vater, der seinen Sohn hält. Und nun balgt dieser Vater jeden Tag mit ihm und muss sich anstrengen, mit demselben kleinen Jungen mitzuhalten, der ein Energiebündel ist und eine Quelle der Freude in unserem Leben.“

Bildschirmfoto 2017-01-31 um 20.27.51

instagram.com/journeytominimoore

Denn die Zwillinge haben überlebt, obwohl die Chancen dafür so schlecht schienen. Die schwere Anfangszeit ist längst vorbei und inzwischen inzwischen finden die Eltern auch positive Aspekte an dem schwierigen Start. Er gab ihnen die Möglichkeit, eine sehr intensive Zeit mit ihren Kindern zu erleben und eine sehr tiefe Bindung zu ihnen aufzubauen.

Heute sind die Babys zu glücklichen Kleinkindern herangewachsen, die ihre Eltern auf Trab halten. Ein bisschen anders als Gleichaltrige sind sie schon, Jaxson braucht eine Brille und Cadence wird in der Nacht zusätzlich mit Sauerstoff versorgt, weil sie eine chronische Lungenkrankheit hat.

„Und sie sind ein wenig zu klein für ihr Alter, aber das war zu erwarten“, so Jourdan gegenüber der Huffington Post. Das alles wird sich aber in den nächsten Jahren auswachsen, meinen die Ärzte. Dafür sorgt nicht nur die Natur, sondern auch Therapeuten, die mit den Kindern arbeiten, um sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Wir hoffen, dass unsere Geschichte anderen Frühchen-Eltern Hoffnung schenkt„, sagt Matt.

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel