Dellwarzen bei Kindern: Mit Teebaumöl behandeln

Dellwarzen bei Kindern sind nicht gefährlich, aber störend und exrtrem ansteckend. Deswegen möchten natürlich alle Eltern die Warzen schnell bei ihren Kindern loswerden. Wie das geht? Natürlich mit einer Operation, aber es gibt auch sanftere Wege, wie zum Beispiel die Anwendung von Teebaumöl. Teebaumöl ist ein beliebtes Hausmittel und eine gute Alternative zur OP. Hier erklären wir, wie man Dellwarzen bei Kindern mit Teebaumöl behandelt:

1. Was sind Dellwarzen und wie erkenne ich sie bei meinem Kind?

Dell was? Bei dem Wort Warzen bekommen die meisten Menschen ein mulmig ungutes Gefühl in der Magengegend. Darüber gesprochen wird ungerne! Dabei sind gerade Dellwarzen besonders bei Kindern nicht ungewöhnlich und in der Regel gut und schnell zu behandeln.

Ihr könnt sie ganz leicht erkennen! Kennt ihr diese kleinen Hubbel auf der Haut? Meistens finden wir sie an den Händen und Füßen, im Gesicht oder im Genitalbereich. Dabei können sie glatt sein oder eine raue Oberfläche haben. Das sind in den meisten Fällen Warzen. Die Ursachen können dabei variieren. Bei Warzen unterscheidet zum Beispiel zwischen Dorn- und Feigwarzen, welche in der Regel durch das humane Papillomavirus (kurz HPV) ausgelöst werden.

Und dann gibt es da eben noch die Dellwarzen (Mollusken). Sie gehören der Gruppe der Pockenviren an und werden besonders häufig in Schwimmbädern übertragen. Durch die aufgeweichte Haut können sich die Viren schneller in der Haut einnisten.

Dellwarzen bei Kindern: Nicht gefährlich, aber nervig und hochansteckend. Foto: Bigstock

Dellwarzen sind hochansteckend, da sich in der Mitte der eine mit Sekret gefüllte Delle befindet, dem sogenannten Molluskenbrei. Besonders Kinder, die unter Neurodermitis leiden, neigen schneller dazu, sich mit Dellwarzen anzustecken.

Da die Viren hauptsächlich durch direkten Hautkontakt verbreitet werden, sollten Schwimmbäder und Spielplätze bestenfalls gemieden werden, solange dein Kind Dellwarzen hat.

2. Teebaumöl ist ein natürliches und effektives Hausmittel

Hast du bei deinem Kind eine oder mehrere Dellwarzen entdeckt, ist es ratsam, die genaue Ursache bei einem Hautarzt abzuklären. Dennoch, nicht immer muss man Warzen ausschaben oder vereisen lassen. Zum Glück gibt es natürliche Alternativen zu operativen Eingriffen, denn die tun unseren Kleinen meistens unnötig weh. Da wir ihnen die Schmerzen vorenthalten wollen, können wir auch erstmal zu Hausmitteln greifen. Mutter Natur hält ein sehr effektives und schmerzfreies Mitte parat: Teebaumöl!

3. Was ist Teebaumöl und was macht es so wirksam?

Teebaumöl wurde schon im 18. Jahrhundert in Australien von den Aborigines als Heilmittel eingesetzt. Aus den Blättern des Baumes (der übrigens so heißt, weil man aus seinen Blättern Tee machen kann – simpel, ich weiß) gewannen die Aborigines ätherische Öle und benutzten sie bei Wunden und Verletzungen. Auf die desinfizierende und vor allem fungizide, das heißt Pilztötende Wirkung des Teebaumöls, wurden bald die australischen Armeen aufmerksam. Durch das Auftragen auf der Haut, konnten sich die Wunden nicht mehr infizieren.

Forscher fanden dann heraus, dass ie heilende Wirkung des Teebaums durch die 60 verschiedenen Substanzen kommt, wie zum Beispiel die Stoffe Terpinen-4-ol, 1,8-Cineol, alpha-Pinen und Limonen, die in den Blättern vorkommen. Besonders wirksam sind dabei die sekundären Pflanzenstoffe, die Terpene. Aber, so gut sie auch wirken, der Geruch ist sehr gewöhnungsbedürftig.

Nach und nach schwappte der Einsatz des Öls dann auch zu uns herüber. Hier wird es nun vorwiegend als Hausmittel angewandt und ist eine beliebte Alternative zu operativen Eingriffen bei Warzen.

Teebaumöl wird aber nicht nur bei Wunden und Verletzungen eingesetzt. Da es das Bakterienwachstum hemmt, wird es auch gegen Akne- und Pilzerreger benutzt. Zu Letzteren gibt es allerdings noch nicht ausreichend Studien, die diese Wirkung bestätigen.

4. Dellwarzen bei Kindern mit Teebaumöl behandeln:

Die Anwendung von Teebaumöl bei Dellwarzen ist nicht schwer. Ganz wichtig: Sie sollte dennoch im Vorfeld mit einem Arzt abgeklärt werden, da das Öl nie in unverdünnter Form auf die Haut aufgetragen werden darf. Die ätherischen Öle können sich scharf auf der Haut auswirken und die Haut um die Warze herum austrocknen oder allergische Reaktionen und Hautreizungen hervorrufen.

Und so geht die Anwendung:

Nimm dir eine Pipette oder ein Wattestäbchen und tupfe vorsichtig auf die betroffenen Hautstellen. Achte dabei darauf, dass kein Teebaumöl irgendwo anders hintropft. Dein Kind sollte die Stellen jetzt auf keinen Fall berühren. Lass das Öl daher erst komplett einwirken, bevor du dein Kind wieder zum Spielen entlässt.
Wiederhole die Anwendung ruhig 3 mal am Tag, wenn dein Kind das Teebaumöl gut verträgt. Nach ungefähr 2 Wochen sollten sich dann die ersten sichtbaren Veränderungen einstellen. Je nachdem wie lange dein Kind die Warze oder Warzen schon hat, kann es auch etwas länger dauern. Sitzt die Dellwarze sehr tief, kann das natürlich auch die Dauer der Anwendung verlängern.

In jedem Fall, sollte das Öl benutzt werden, bis die Dellwarze komplett verschwunden ist.

Wichtig, die weichgewordene Haut um die Dellwarze nicht entfernen. Das verwächst sich von ganz alleine.
Wenn nach 2-3 Wochen keine sichtbaren Veränderungen eingetreten ist, sollte man die Dellwarze doch von einem Arzt entfernen lassen.

5. Welche Nebenwirkungen gibt es und wie lagert man Teebaumöl richtig?

Wie bereits erwähnt kann Teebaumöl zu unangenehmen Hautreizungen oder Austrocknungen führen. Verantwortlich dafür sind Bestandteile im Öl, welche durch falsche Lagerung entstehen. Diese Zersetzungsteile können auch entstehen, wenn man kein frisches Öl benutzt und das Fläschchen schon länger im Schrank stehen hat.

Wichtig: Die ätherischen Öle dürfen von Säuglingen, Kleinkindern und Asthmatikern nicht inhaliert und in der Mund- und Nasenregion angewandt werden, da es sonst zu Atemnot führen kann. Achtet besonders darauf, ob in den Ölen Menthol oder Kampfer enthalten ist.
Entdeckst du eine allergische Reaktion auf der Haut deines Kindes, kannst du entweder die Anwendung pausieren oder befeuchtende und lindernde Cremes und Öle verwenden. Lavendelöl zum Beispiel, ist sehr hilfreich. Es schont die Haut und lindert die Beschwerden schnell.

Wie alle ätherischen Öle, sollte auch Teebaumöl dunkel und kühl gelagert werden, damit die Wirkung nicht nachlässt. Am besten geeignet dafür ist der Kühlschrank! Aber beachte: vor der Anwendung solltest du das Fläschchen Öl kurz in den Händen aufwärmen, da es sonst zu zähflüssig zum Auftragen ist.

Und denkt daran: Warzen und besonders Dellwarzen sind zwar lästig und manchmal unangenehm für unsere Kleinen, aber meistens unbedenklich. Wir haben noch von keinem Kind gehört, was noch nie eine Warze in seinem Leben hatte.

Und nicht immer müssen sie operativ entfernt werden. Hausmittel wie Teebaumöl zu benutzen dauert zwar etwas länger, aber es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Und wenn wie dadurch den Gang zum Doktor ersparen können, umso besser.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x