Corona: Sorgen Urlaubsreisen für die zweite Welle?

Wir sind mitten drin in der Urlaubszeit – was ja gerade im Sommer eigentlich auch Reisezeit heißt! Aber dieses Jahr ist ja alles anders. Und genau deshalb ist auch das Thema Reisen ein ganz großes und viel diskutiertes worden:

Wohin reist man dieses Jahr am besten? Oder lieber gar nicht?

Viele Menschen haben sich dafür entschieden, zu Hause oder zumindest im eigenen Land zu bleiben. Andere überqueren Grenzen, haben dabei aber vielleicht ein schlechtes Gewissen mit im Gepäck. Und wiederum andere reisen bedenkenlos, bekommen dafür aber reichlich Kritik von anderen.

Die Aufregung ist groß – aber wie groß ist denn die Gefahr wirklich?

Können Urlaubsreisen in diesem Sommer die Corona-Situation wieder verschlimmern, gar eine zweite Welle auslösen?

Die geltenden Reisewarnungen sollten auf jeden Fall ernst genommen werden – genau wie steigende Infektionszahlen in unseren liebsten Reiseländern wie Portugal oder Spanien. Aber wie ntv schreibt, liegen hier die Hotspots meist abseits von Touristen-Hochburgen.

Es gelten quasi dieselben Regeln wie zu Hause

Experten sagen: Wer sich an die gewohnten Abstands- und Hygieneregeln hält, der ist im Urlaub fast genauso sicher wie bei sich zu Hause. Entscheidend ist dabei natürlich aber auch, sich vor dem Urlaub über die derzeitige Situation im Urlaubsland und eventuelle Ausbrüche in bestimmten Gebieten zu informieren.

Und ebenfalls wie bei uns in Deutschland gilt: Bei dem Besuch von Bars und Clubs im Urlaub ist größte Vorsicht geboten. Wenn viele Menschen auf engstem Raum zusammenkommen. hat das Virus ein besonders leichtes Spiel. Und so erklärt auch Reisemediziner Professor Tomas Jelinik gegenüber der „Badischen Zeitung“: „Vermeiden Sie Veranstaltungen, die zu einem Superspreader-Event werden könnten!

Auch die Hin- und Abreise birgt Risiken

Auch in Flugzeugen und Zügen gibt es ein erhöhtes Risiko, sich anzustecken. Denn in geschlossenen Räumen kann der Abstand schwerer eingehalten werden. Gleichzeitig sagt Professor Jelinik aber auch ganz klar: „Das Infektionsrisiko auf einer Urlaubsreise wird nie gleich null sein. Wer zu 100 Prozent kein Risiko eingehen will, muss sich zuhause einsperren.“

Das Fazit lautet also:

Das Risiko für eine zweite Welle hängt davon ab, wie gut sich die Menschen an die Hygieneregeln halten und den Abstand einhalten. Ob nun zu Hause oder aber im Urlaub. Es gilt: Urlaub ja, aber mit Vorsicht und Selbstdisziplin.

Fahrt ihr denn dieses Jahr weg? Wir wünschen euch allen einen schönen Urlaub, ob nun auf Balkonien oder im Ausland!

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.