Corona-Gipfel: Bekommen Geimpfte jetzt mehr Rechte?

Heute findet wieder der Corona-Gipfel statt.

Eines der großen Themen wird sein: Welche Maßnahmen gelten für geimpfte Personen?

Denn so schleppend die Impfkampagne in Deutschland auch begann, so langsam nimmt sie Fahrt auf und es ist nicht mehr so unfassbar lange hin, bis alle, die es wollen, geimpft sein werden, wie es noch vor kurzem erschien.

Der BILD liegt das Eckpunktepapier der Sitzung vor. Dort heißt es: „Wenn wissenschaftlich hinreichend belegt ist, dass bestimmte Personengruppen auch für andere nicht (mehr) ansteckend sind oder das Restrisiko einer Weiterübertragung ganz erheblich, auf ein auch in anderen Zusammenhängen toleriertes Maß gemindert ist“, fehle die Grundlage zahlreicher Corona-Maßnahmen.

Dabei ginge es um die Grundrechte einzelner Gruppen, z. B. geimpften Personen oder den von Corona Genesenen. Also all denen, die im Idealfall kaum noch eine Gefahr für die Übertragung des Virus darstellen.

Es wird diskutiert, ob diese Personenkreise wieder normal einkaufen, ins Restaurant oder Museum gehen dürfen – Hygienemaßnahmen wie Maskenpflicht etc. sollen dabei bestehen bleiben.

Es handle sich dabei aber NICHT um Privilegien und Sonderrechte, „sondern um die Aufhebung nicht mehr gerechtfertigter Grundrechtseingriffe“, heißt es in der Vorlage.

Und: Erstmals wird sogar die Aufhebung aller Corona-Maßnahmen Thema. Diese sind aber erst zu erwarten, wenn Impfquoten von 70 bis 80 Prozent erreicht sind – und damit eine Gemeinschaftsimmunität der Bevölkerung erreicht ist.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x