Corona: Alles, was wir jetzt schon über die Kinder-Impfung wissen sollten

Corona wütet wieder – aktuell haben wir mit einer vierten Welle zu kämpfen, die die Inzidenz täglich weiter nach oben katapultiert.

Geht es um die Pandemie, ist natürlich auch die Schutzimpfung immer Thema – und zwar ein großes und enorm strittiges. Kaum etwas hat die Nation in der jüngeren Geschichte so gespalten wie dieser Piks.

Aktuell können sich Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren impfen lassen.

Alle Jüngeren werden nur in absoluten Ausnahmefällen (gesundheitliche Gründe) geimpft.
0
Hat jemand von euch schon sein Kind impfen lassen?x

Und diese Tatsache heizt die Diskussionen noch mehr an. Viele Eltern haben Respekt vor der Impfung für ihre Kleinen, andere sehnen sie herbei. Schließlich sitzt ein Großteil der Kinder ohne allzu großen Schutz vor dem Virus in vollen Klassenzimmern.

Daher fordern auch immer mehr Kinderärzte eine Impfpflicht für Erwachsene.

Wie u.a. RTL berichtet, sollen die „Großen“ so auch die „Kleinen“ schützen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte sagt dazu: „Impfungen tragen zu einer Rückkehr zur Normalität und zur Wiedereinsetzung der Grundrechte aller Bürger, aber insbesondere der Grundrechte der Kinder und Jugendliche bei. Viele Kinder haben psychosoziale Störungen entwickelt, Adipositas, Spielsucht und Lernrückstände. Das können wir nicht länger hinnehmen als Gesellschaft, wenn wir nicht eine ganze Generation verlieren wollen.“

Zusätzlich soll die Impfung für Kinder selbst aber auch in den nächsten Wochen kommen.

In den USA und Israel wurde der Biontech-Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren bereits zugelassen. Wie BZ Berlin berichtet, soll der Impfstoff laut einem Papier des Bundesgesundheitsministeriums für Kinder ab dem 20. Dezember in Deutschland zur Verfügung stehen. Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) erwarten die Mediziner dagegen erst in einigen Monaten.​

Egal, wie man zu Impfungen steht – wenn es um die eigenen Kinder geht, will sich jeder besonders gut informieren.

Hier beantworten wir die 3 brennendsten Fragen zur kommenden Kinder-Corona-Schutzimpfung:

1. Welchen Impfstoff sollen denn die Kinder bekommen?

Es handelt sich um genau den Biontech-Impfstoff, den auch Erwachsene seit Monaten bekommen. Allerdings werden Kinder voraussichtlich nur ein Drittel der Dosis bekommen und zwar zwei Impfungen im Abstand von drei Wochen.

2. Ist es denn überhaupt ratsam, sein (gesundes) Kind impfen zu lassen?

Da sind sich Experte bisher uneins. Fakt ist: Kinder erkranken aktuell selten sehr schwer an Covid. Fakt ist aber auch: Es gibt schwere Verläufe bei Kindern, es gibt Krankenhaus-Aufenthalte, es gibt komplizierte Langzeit-Folgen… Obwohl es natürlich bekannte Risiko-Faktoren gibt, die einen schweren Verlauf einer Covid-Erkrankung begünstigen, kann niemand voraussagen, welches Kind es am Ende wirklich schwer trifft.

Daher müssen Eltern (natürlich) selbst abwägen, ob sie ihr Kind impfen lassen wollen. Ein guter Ansprechpartner ist hier sicher der Kinderarzt, der das Kind gut kennt.

Für die Impfung spricht sicher, dass sie von den 12- bis 18jährigen bisher in der Regel gut vertragen wurde. Zudem gilt natürlich bei den Kleinsten dasselbe wie bei uns: Es geht nicht nur darum, eine Erkrankung oder zumindest einen schweren Verlauf zu vermeiden. Sondern auch darum, Quarantänen zu vermeiden, Infektionsketten zu unterbrechen und andere mitzuschützen.

3. Warum ist die Empfehlung der Stiko eigentlich so wichtig?

Das erklärt Kinderarzt Jakob Maske in der B.Z. Berlin: „Wir wollen einen sicheren Impfstoff haben, bei dem der Nutzen größer als das Risiko ist. Deshalb prüft die Stiko da sehr genau und ich denke, das ist auch gut so.

Man sollte sich da nicht von der Öffentlichkeit oder der Politik unter Druck setzen lassen. Eine Zulassung gibt es nach einem Test mit 2000 Patienten. Man kann dann erst sicher sein, ob es eben etwa doch Nebenwirkungen für Kinder gibt, auch wenn sie nicht zu erwarten sind.

Bei den Impfungen von Kindern gibt es seltene Herzmuskelentzündungen, vor allem bei männlichen Jugendlichen. Da gibt es einen Fall bei 17.800 Impfungen. Die sind alle wieder gesund. Trotzdem muss man abwägen.“​

Nun gilt es also abzuwarten, wann es die Impfung für Kinder wirklich gibt. Dann können Eltern abwägen, ob sie ihre Kleinen impfen lassen möchten.

Sagt mal, werdet ihr eure Kinder gegen Corona impfen lassen?
7
Meine Meinung zur Impfung für Kinder:x
Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
7
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x