Bitte was? Mutter will an Kindergeburtstagen selbst die Geschenke kriegen

Manche Menschen machen einfach sprachlos, so wie die Mutter von vier Kindern, die sich zum Geburtstag der Kinder selbst die größten Geschenke wünscht. Schließlich war sie es ja, die die Kinder geboren hat. Die Geschichte ging viral, weil eine der Töchter sich Rat im Forum Reddit suchte.

„Ich habe drei Geschwister zwischen 10 und 18 Jahren, ich selbst bin die Älteste und 25 Jahre alt. Immer, wenn eines von uns Kindern Geburtstag hat, erwartet unsere Mutter von uns, dass sie ebenfalls gefeiert wird. Das ist schon so, seitdem wir klein sind”, erklärt die verzweifelte Tochter in ihrem Reddit-Beitrag.

„Es ist eher ihre Feier und nicht unser Geburtstag.”

„Meine Eltern begründen es so, dass sie diejenige ist, die uns ausgetragen und geboren hat. Dafür bin ich auch sehr dankbar, ohne sie gäbe es uns schließlich nicht. Doch in letzter Zeit ist es immer weniger unser Geburtstag und dafür wird es immer mehr zu ihrer Feier.” Dass die Mama sich Anerkennung für die Geburt und Schwangerschaft wünscht, ist ja noch irgendwie nachvollziehbar. Aber dafür die Kinder verantwortlich zu machen, die sich das schließlich nicht ausgesucht haben, das geht doch definitiv zu weit.

Es soll ja auch Mütter geben, die ihre Kinder als Geschenk und als Belohnung für die Strapazen in der Schwangerschaft und der Geburt sehen, aber so offenbar nicht diese. Sie fordert sogar Geschenke in einem Gesamtwert von über 1.000 Euro – und das jährlich an jedem der Geburtstage ihrer vier Kinder.

Zum Geburtstag der Tochter fordert die Mutter teuren Schmuck und ein neues Macbook

„Je älter wir werden, desto höher sind ihre finanziellen Erwartungen an unsere Geschenke. Einfache Grußkarten oder selbstgemachte Dinge kommen für sie nicht infrage.” Vor Kurzem hatte die 25-jährige Tochter Geburtstag und bekam Kleidung und ein wenig Geschirr für ihre neue Wohnung von der Familie. Ihre Mutter hingegen habe neben weiteren Geschenken ein neues Macbook vom Vater und  eine Halskette im Wert von über 280 Euro von einer ihrer Töchter erhalten.

„Vor der Geschenkeübergabe nahm mich meine sechzehnjährige Schwester kurz zur Seite. Sie flüsterte mir zu, dass ihr es leid täte, dass sie mir nur so wenig schenken könne. Unsere Mutter hatte sie wochenlang unter Druck gesetzt, dass sie an meinem Geburtstag das teure Schmuckstück haben will.”

Das war der Zeitpunkt, an dem es der ältesten Tochter endgültig reichte.

Als ihre Mutter später ihre Geschenke aufmachte, stellt das Geburtstagskind sie zur Rede. „Ich finde es unmöglich, dass sie meine 16-jährige Schwester so unter Druck gesetzt hat, damit sie ihr an meinem Geburtstag so ein teures Geschenk kauft!” Doch die Konfrontation hatte nur zur Folge, dass die Mutter in Tränen ausbrach und ihr Vater die 25-Jährige infolgedessen rausschmeißt – an ihrem eigenen Geburtstag wohlgemerkt.

Seitdem herrscht Funkstille zwischen Mutter und Tochter, die Anrufe der Tochter nimmt sie nicht an. Dafür ließ die beleidigte Frau ihrer ältesten Tochter über die Tante ausrichten, dass sie selbstsüchtig und narzisstisch sei, weil sie neidisch auf die Geschenke sei, die die Mutter erhalten habe.

Der Streit zieht sich mittlerweile schon über zwei Wochen.

Ihre Mutter würde zwar ein klärendes Gespräch verweigern, aber regelmäßig auf Facebook Sinnbilder und Sprüche posten, die darauf verweisen, wie schwer ein Leben als Mutter sei und dass man toxische Menschen gehen lassen muss. Die 25-Jährige ist sich eigentlich sicher, dass sie im Recht ist, aber es verunsichert sie, dass die restlichen Familienmitglieder hinter ihrer Mutter stehen.

Die Kommentare der anderen Reddit-User sind erwartungsgemäß eindeutig: „Es war doch ihre Entscheidung vier Kinder auszutragen und sie auf die Welt zu bringen. Deine Mutter klingt sehr ichbezogen und selbstsüchtig.” Jemand anderes schreibt: „Das Verhalten dieser Mutter erinnert an ein Kleinkind, dass es am Geburtstag der Geschwister nicht erträgt, wenn die anderen Geschenke bekommen. Unglaublich, dass die Familie so ein Verhalten duldet.”

Ein User meint: „Solche Geschichten kenne ich von Menschen, die von Narzissten aufgezogen wurden. Auch das Schweigen ist eine typische ‚Bestrafungsmethode‘ eines Narzissten (…).

Viele raten der 25-Jährigen, den Kontakt zu den Eltern abzubrechen.

Zur Mutter, weil sie ein toxisches und narzisstisches Verhalten an den Tag lege und zum Vater, weil er es duldet. Außerdem empfehlen ihr einige, die Erfahrungen aus ihrer Kindheit in einer Therapie aufzuarbeiten.

Ratschläge, die bei der 25-jährigen Tochter offenbar auf fruchtbaren Boden gefallen sind: „Vielen Dank für so viel Feedback, das war für mich sehr augenöffnend. Ich werde nun versuchen, einen Therapeuten zu finden, damit ich das alles aufarbeiten kann.”

Wünschen wir der jungen Frau nur das Beste für ihren weiteren Weg. Welchen guten Rat würdest du ihr geben? Schreibe es mir gerne in die Kommentare!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
4
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x