Wunderschöne Idee: So „konserviert“ eine Mama die Bilder ihrer Tochter

Wenn unsere kleinen Picassos erstmal den Malstift für sich entdeckt haben, können wir uns vor Bildern oft gar nicht mehr retten. Die Flut an Kunstwerken lässt uns dann oft dazu verleiten, alles in einer Box zu sammeln, sie unters Bett zu schieben und doch irgendwie zu vergessen…

Inez Tan hat das auf eine ganz besondere Idee gebracht: Sie verwandelt die gemalten Bilder ihrer fünfjährigen Tochter Miya in einzigartige Stickereien. Inez hat es schon immer geliebt, mit den Händen zu arbeiten – ursprünglich kommt sie aus der Modedesign-Branche. In der Schwangerschaft mit ihrem Sohn Tyler hat sie dann angefangen, mit dem Sticken zu experimentieren und eine neue Leidenschaft für sich entdeckt: Sticken ist zeitlos, es bringt Spaß und man hat so unendlich viele Möglichkeiten!

 

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Um sich noch mehr Techniken anzueignen, hatte Inez dann die Idee, die Bilder ihrer kleinen Tochter zu sticken. Miya liebt es, kreativ zu sein und zu kritzeln. Ihre Bilder sind nicht perfekt – aber sie stecken voller kindlicher Fantasie und genau das macht die Bilder unserer Kleinen doch so wertvoll!

„Die Schnecke, das Cowgirl & das Häschen“

Einem Bild hat Miya den Titel „Die Schnecke, das Cowgirl & das Häschen“ gegeben. Ihrer Mama hat sie dazu erzählt: „Die Schnecke ruft das Häschen und brüllt, dass es zu langsam hoppelt. Der Hase sagt: Mach schneller du schleimige Schnecke. Heeha, los geht’s!“. Das ist doch wirklich drollig, oder?

 

„Der Dino im Café“

Noch lustiger finden wir: „Der Dino im Café“. Hier sind Dinos und Menschen miteinander befreundet und (natürlich!) treffen sie sich im Café und quatschen ein bisschen. Herrlich!

 

Durch diese wirklich schönen Stickarbeiten bleiben Miyas Bilder für immer eine tolle Erinnerung an ihre Kindheit. Das Beste daran ist aber, dass Miya und ihre Mama durch das gemeinsame Malen und Sticken kleine, aber ganz wertvolle Momente zusammen erleben.

Wir finden das ist wirklich eine wundervolle Idee. Und es erinnert uns wieder einmal daran: Wir sollten jeden einzigen Moment genießen, in dem unsere Schätze noch so voller Fantasie sind und ihre Kindheit unvergesslich machen!

Noch ein Tipp von uns für euch: Wenn ihr selbst keine Stick-Profis seid, könnt ihr diese schönen Bilder auch hier und hier anfertigen lassen.

Wir danken Lisa Butschalowski für diesen Text!



Echte Mamas

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.