„Bei Oma darf ich das aber!“ Umfrage zeigt: Erziehung ist ein Konflikt der Generationen

Oma und Opa drücken immer ein Auge zu. Schläft man bei ihnen, darf man bis in die Puppen fernsehen und im Bett mit Chips krümeln. Im Haushalt helfen muss man ganz sicher nicht und wenn Mama und Papa das heiß begehrte Lego-Set nicht „Einfach mal so zwischendurch!!??“ kaufen wollen, kann es gut sein, dass man bei seinen Großeltern erfolgreicher ist.

So kannte ich es früher als Kind und ich habe es geliebt. Und bevor ich selbst Mama wurde, fand ich es auch normal/selbstverständlich/toll, dass Kinder von ihren Großeltern so richtig verwöhnt werden.

Bei meiner Tochter ist es natürlich nicht anders. Und die meiste Zeit finde ich es auch wirklich schön, dass sie so begeisterte Großeltern hat, die alles geben. Und ihr gaaaaaanz schlecht einen Wunsch abschlagen können.

Aber…manchmal ist es mir doch zu viel und ich ärgere mich.

Wenn wissentlich die wenigen Grundsätze gebrochen werden, die wir haben und die uns Eltern wirklich wichtig sind. Ein paar Mal war ich schon so richtig sauer und hab diskutiert…

Dass ich damit nicht alleine bin, zeigt nun auch eine Studie der University of Michigan. Dabei wurden 2.016 Eltern von Kindern unter 18 Jahren zu diesem Thema befragt.

Das Ergebnis: Fast die Hälfte der Eltern hat sich schon einmal mit den Großeltern über die Erziehung der Enkel gestritten.

Und wirklich: Ein Siebtel der Befragten ging durch diese Streits sogar so weit, den eigenen Eltern die Besuchszeit der Enkel zu kürzen!

Aber worüber regen sich die Eltern denn eigentlich so auf?

Nun, ganze 57 Prozent diskutieren über das Einhalten von Regeln. 44 Prozent streiten sich übers Essen der Kinder, die Mahlzeiten und Snacks, die sie von Oma und Opa bekommen. Die TV- und Onlinezeit ist für 36 Prozent ein Thema, das Benehmen für 27 Prozent. Und 25 Prozent streiten sich im Allgemeinen über Gesundheitsthemen.

Wie kommt es bloß zu diesen Konflikten?

Sarah Clarke, Kinderärztin und Co-Leiterin der Umfrage, sagt dazu: „Die Großeltern spielen eine große Rolle im Leben der Kinder und können die Eltern durch Betreuung und Ratschläge unterstützen. Aber manchmal haben sie auch andere Ideen für die Erziehung der Kinder, was Spannungen verursachen kann. Im Endeffekt kann dies die Beziehung zwischen Eltern und Großeltern belasten.“

Bei so einem Streit fühlt sich eben jede Partei auf den Schlips getreten, weil alle nur das Beste für die Kleinen wollen.

Die Großeltern kennen eben die Erziehung etc. von früher und haben oftmals das beliebte Argument: „Na, wir haben ja auch schon Kinder heil groß bekommen!“ Eltern haben oft modernere Vorstellungen, was sie für ihr Kind möchten und fühlen sich in ihrer Autorität begraben, wenn ihre eigenen Eltern oder Schwiegereltern sich so gar nicht dafür interessieren, wie diese Vorstellungen aussehen.

Die Umfrage hat auch gezeigt, dass Großeltern oft uneinsichtig sind und so der Konflikt immer größer wird. In diesen Fällen neigen Eltern dann eben dazu, den Großeltern sogar die Zeit mit den Kindern zu kürzen.

Und das ist doch schade. Wäre es nicht so viel schöner, wenn sich alle einigen könnten?

Wie gesagt, ich kenne auch einige Punkte bei den Großeltern meiner Tochter, die mich schon sehr geärgert haben. Und auch, dass Oma und Opa dann nicht vollends begeistert sind von meinen Bitten, dies zu lassen (okay, okay, um es genau zu nehmen, tun sie dann so, als wäre ich völlig belämmert…), kenne ich – und finde es kränkend und anmaßend. Aber in den meisten Fällen ist der „Oma-und-Opa-Verwöhnmodus“ bei uns in einem super Rahmen.

Wie ist es denn bei euch? Ärgert ihr euch manchmal über die Omas und Opas – und habt daraus eventuell schon Konsequenzen gezogen? Oder freut ihr euch für eure Kinder, dass sie bei ihren Großeltern verwöhnt werden – weil ihr wisst, dass alles im Rahmen bleibt?

Ich bin schon ganz gespannt auf eure Kommentare!

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Kommentare

  1. Unsere kleine ist gerade einmal 17 Wochen alt und es geht jetzt schon los. Absolut JEDES MAL hat meine Schwiegermutter etwas angeschleppt wenn wir uns gesehen haben. Sie fragt nicht was gebraucht wird oder wofür die kleine sich interessiert oder ob wir sowas vielleicht schon haben…. Ich habe ihr beim letzten mal deutlich gesagt, dass es jetzt reicht und es nichts mehr gibt. Jetzt geht sie hinterrücks zh meinem Mann und meint sie lasse sich das nicht verbieten und meine es doch nur gut etc. Bin gespannt wo das noch endet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.