Brief an mein Baby: Weißt du eigentlich, wie oft ich die Zeit anhalten möchte?

Mein süßes Baby,

seit du auf der Welt bist, erlebe ich Unglaubliches. Diese Liebe, diesen Stolz, diese Dankbarkeit – all diese Gefühle, die mich so komplett ausfüllen, habe ich vorher nicht einmal geahnt.

Der Moment, als ich deinen warmen, winzigen Körper das erste Mal auf meiner Brust spürte. Und wie gut du dabei geduftet hast! Dein erstes Lächeln. Dein erstes Glucksen, als du lachen musstest… Ich kann die Momente gar nicht zählen, die ersten Male, in denen ich die Zeit anhalten wollte. All diese kostbare Augenblicke am liebsten eingefroren hätte, damit ich sie wieder und wieder erleben kann.

„Genieße es, sie werden so schnell groß.“ Wie oft habe ich diesen Rat bekommen. Und ihn verflucht, weil ihm eine durchwachte Nacht oder endlose Stunden, die du mit Weinen verbracht hast, vorausgegangen sind.

Doch natürlich ahne ich längst, was sie alle damit meinen. Andere Eltern und Großeltern, die wissen, dass die Zeit, in der du klein bist und mich brauchst, so schnell vorbeizieht wie ein Fingerschnippen. Es wird sich bittersüß anfühlen, dich irgendwann ziehen zu lassen. Aber natürlich ist das der Lauf der Dinge.

Denn du warst nie dazu bestimmt, nur in meinen Armen zu bleiben.

Ich gebe dir die Flügel, die du irgendwann brauchst. In meiner sicheren Reichweite erkundest du die Welt. Deine Hände sind dafür da, Dinge zu untersuchen, deine Augen, immer neugierig auf die Schönheit der Welt zu bleiben. Meine Hände sind da, um dir Halt zu geben, meine Augen, um alles zu erkennen, was dir gefährlich werden könnte.

Das werde ich mein Leben lang tun – aber ich muss auch wissen, wann es an der Zeit sein wird, dich gehen zu lassen.

Denn ich war nie dafür bestimmt, deine ganze Welt zu sein.

Ich werde für dich da sein, wann immer du mich brauchst. Foto: Bigstock

Du bist so wundervoll, ich wäre selbstsüchtig, wenn ich dich ein Leben lang für mich allein behalten wollen würde. Wir haben eine so tiefe und spezielle Bindung und ich hoffe, dass sie durch nichts zerstört werden kann. Aber nach und nach werden immer mehr Menschen in dein Leben treten, und es gibt nicht mehr länger nur noch uns. Ich wünsche dir, dass unter ihnen wahre, ehrliche Freunde sein werden und die große Liebe.

So lange ich lebe, werde ich dich beschützen und für dich kämpfen. Noch bin ich die Stimme, die sich für dich einsetzt. Es ist meine Verantwortung, deiner im Laufe der Zeit Kraft zu geben.

Denn ich war nie dazu bestimmt, deine einzige Stimme zu sein.

Mögest du immer den Mut haben und die Weisheit, deine eigene Stimme zu erheben, wenn es nötig ist, dich zu behaupten oder jemanden zu schützen, der deine Hilfe braucht.

Wofür ich allerdings bestimmt bin: Deine Mama zu sein.

Du sollst mit Hilfe meiner Liebe wachsen und selbstständig werden. Ja, diese Zeit wird zu schnell vergehen. Überlegt man allerdings genau, kann ich froh sein, dass es so ist – bedeutet es doch, dass du gesund und auf dem richtigen Weg bist.

Und so ist jeder gemeinsame Moment mit dir, jeder Tag, an dem ich dich wachsen und lernen sehe, auch eine Erinnerung daran, dass ich mich glücklich schätzen kann, deine Mama zu sein.

Denn unsere gemeinsame Zeit ist zwar endlich – aber doch das größte Geschenk, dass ich je bekommen habe.

Ich liebe dich sehr,

Deine Mama

Echte Mamas

Echte Mamas. Wir sind echt und ehrlich.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.