Baby hinter Plastikfolie: „Das ist ja geisteskrank!”

Ein Video einer Mutter sorgt aktuell für Aufregung in den sozialen Medien: Es zeigt ein Baby hinter einer Plastikfolie. Einige Accounts, die das Video weiterverbreiten, deklarieren die Folie als Corona-Maßnahme.

@melinatesiBefore, during & after 🤰👶🏼 ##givingbirth##birthstory##csection##fyp##pregnantlife##beforeandafter##bodytransformation##surgery##4upage♬ Lion King – Big-Reg

Der kurze Ausschnitt des Videos das eine Mutter mit Maske zeigt, die ihr Neugeborenes durch eine Plastikfolie betrachtet, verärgert Millionen Nutzer, die offenbar davon ausgehen, dass es sich bei der Folie um eine Corona-Schutzmaßnahme handelt. Die negativen Kommentare im Netz überschlagen sich und dabei werden die merkwürdigsten Behauptungen aufgestellt.

„Das ist paranoid, irre und geisteskrank!”

Die Seite Mimikama zeigt Screenshots, auf denen zu sehen ist, wie sich über das Video aufgeregt wird: „Habt ihr alle den Verstand schon völlig verloren? Das ist paranoid, irre und geisteskrank“, schreibt eine aufgebrachte Frau, die das Video in einem sozialen Netzwerk teilt. Andere kommentieren: „Das gehört wohl zur perfekt inszenierten Impf-Propaganda?!” und „Einsperren, Eltern und Ärzte!”

Auch unter dem Original-Video bei TikTok sammeln sich die negativen Kommentare: „Ach du scheiße! Eine Plastikwand zwischen einer Mutter und ihrem Kind. Das geht echt zu weit“, regt sich ein TikTok-Nutzer in den Kommentaren auf. Eine Frau schreibt: „Du nimmst uns doch hier auf den Arm? Wach auf! Sie haben dir dein Kind in einer Plastiktasche überreicht! Warum hast du das zugelassen?

Kaiserschnitt erklärt die Folie

Aber was steckt denn nun wirklich hinter dem Video? Eigentlich ist das TikTok-Video selbsterklärend. Es zeigt die Reise einer jungen Frau von der Schwangerschaft zur Geburt. Und die Videoaufnahmen von Letzterer sind es, die für die Empörungswelle sorgten. Denn die Mama bekam ihr Kind per Kaiserschnitt, wie auch schon der Hashtag „C-Section” deutlich macht. Und eben das erklärt auch die durchsichtige Folie, die in der Aufnahme zu sehen ist.

Solche Folien gibt es bei Kaiserschnitten seit 2015, sie haben also rein gar nichts mit der Corona-Pandemie zu tun. Eingeführt wurde sie, weil viele Mama nach einem Kaiserschnitt psychische Probleme haben. Es irritiert sie, dass sie nicht direkt sehen können, wie ihr Kind zur Welt kommt. Normalerweise wird nämlich ein undurchsichtiges OP-Tuch zwischen Kopf und Bauch der Mama gespannt.

Durch die Verwendung von einer durchsichtigen Folie können die Kaiserschnitt-Mamas die Geburt also endlich sehen und fühlen sich so schneller mit ihrem Kind verbunden. Eigentlich also eine wunderbare Sache, oder? Umso schlimmer, dass das Video so missverstanden und fehlinterpretiert wird. Inzwischen ist auch die Mama selbst auf den Shitstorm aufmerksam geworden und – verständlicherweise – ziemlich unglücklich darüber.

Mama bezieht Stellung zu Shitstorm wegen ihres Videos

Bei Instagram bezieht sie Stellung und schreibt: „Menschen benutzen mein Video, um ihre kranke Agenda zu verbreiten und das ist nicht okay!” Sie erklärt dann auch noch einmal den eigentlichen Sinn der Plastikfolie und stellt klar, dass sie nichts mit dem Coronavirus zu tun hat. Dann bittet sie die Nutzer damit aufzuhören, sie mit negativen Kommentaren anzugreifen und vorher einfach mal „Kaiserschnitt und durchsichtige Folie” zu googeln.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Melina Tesi (@melinatesibeauty)

Abschließend schreibt die Mama: „Das einzige von Bedeutung ist, dass es meinem Baby wunderbar geht und es gesund ist.” Da geben wir ihr natürlich recht. Trotzdem ist ihr Fall eine gute Erinnerung für uns alle, im Internet genauer hinzuschauen, um nicht auf eine Falschmeldung reinzufallen.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.