Aufgepasst: Diese Arztbesuche sind für dein Kind super wichtig!

Glaub uns: Wenn dein Baby da ist, hast du das Gefühl, du musst nur noch zum Arzt rennen.

Das ist auch so: Allein in den ersten zehn Tagen sind es mehrere Untersuchungen.

Es ist durchaus nervig – Termin machen, dein Baby anziehen, im Autositz anschnallen, dann noch schnell wickeln – doch sind diese Untersuchungen natürlich super wichtig.

Warum? Der Arzt checkt, ob dein Kind gesund und entsprechend seines Alters entwickelt ist. „Ich weiß aus meinem Arbeitsalltag, dass sich viele Krankheiten und Entwicklungsstörungen gut behandeln lassen, wenn sie rechtzeitig erkannt werden,“ so Lydia Bodner, Vorsorge-Expertin der Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK).

Bis dein Kind 16 oder 17 Jahre alt ist, sind es insgesamt 16 Untersuchungen, die Kinder- und Jugendärzte empfehlen (Eine genaue Beschreibung findest du in der Liste unten). Die meisten werden mit U abgekürzt, die U1 bis U6 finden im ersten Lebensjahr statt.

Die U1 sogar direkt nach der Geburt im Kreissaal. Ist die Atmung in Ordnung? Macht die Haut einen guten Eindruck? Was ist mit Herzschlag, mit Muskelspannung und Reflexen?

Egal ob U2, U4 oder U7 (Ende des 2. Lebensjahres): Dein Arzt wiegt dein Baby jedes Mal, misst die Körperlänge und den Kopfumfang, schaut sich Haut, Rachen und Ohren an.

Bei der U3 (4.-5. Lebenswoche) wird zusätzlich noch per Ultraschall untersucht, ob die Hüfte richtig gespreizt ist – also die Beine die Bewegungsfreiheit haben, die sie brauchen.

Du hast jetzt schon den Überblick verloren? Können wir verstehen! Deshalb gibt es das gelbe Heft, in dem alles steht und das du von deinem Arzt bekommst. Seit Anfang diesen Jahres gibt es übrigens eine Neuauflage dieses Hefts (inklusive zwei zusätzlicher Screenings innerhalb der U1, Mukoviszidose und Pulsoxymetrie. Details siehe Tabelle unten).

Danach erhältst du von den meisten Ärzten das grüne Heft mit allen Vorsorgeuntersuchungen, die noch nicht im gelben Heft enthalten, aber trotzdem sinnvoll sind.

Übrigens gibt es bei den Vorsorge-Untersuchungen eine große Lücke: Ganze sieben Jahre liegen zwischen der U9 (mit etwas fünf Jahren) und der J1 (13 Jahre). Diese werden noch von allen Krankenkassen bezahlt – die U10, U11 und J2 dagegen nicht („J“ steht übrigens für „Jugendgesundheitsuntersuchung“, sie ist im Normalfall weniger ausführlich als eine „U“).

„Wir haben entschieden, auch diese Untersuchungen bei Vetragsärzten zu bezahlen, damit dein Kind nicht nur im Kleinkindalter, sondern auch beim Heranwachsen geschützt ist“, so Lydia Bodner von der SBK.

Das heißt, dass dein Kind im Alter von acht (U10), neun und zehn Jahren noch mal die Chance auf einen körperlichen Check-up hat. Außerdem kannst du Konzentrationsprobleme, Sozialverhalten etc. ansprechen.

Bei der U11 schaut der Arzt auch nach: Ist dein Kind gestresst, bewegt es sich genug, hat es vielleicht schon ein Suchtproblem wie Rauchen? (Wollen wir natürlich mal nicht hoffen…)

Die J2 widmet sich typischen Teenager-Fragen wie Hautproblemen, Haltungsstörungen, Allergien und Sexualität.

Puh! Wir können nur sagen: Zum Glück ist das noch ein bisschen hin!

Und hier alle Untersuchungen im Überblick:

Untersuchung Alter Inhalte
U1 Nach der Geburt Gewicht, Größe, Atmung, Herz-Kreislaufsystem, Haut
Erweitertes Neugeborenen-Screening 1. – 3. Lebenstag Blutabnahme für Untersuchung auf angeborene Stoffwechseldefekte und endokrine Störungen
Neugeborenen-
Hörscreening
1. – 3. Lebenstag Ausschluss von Hörstörungen ab einem Hörverlust ab 35 dB
Screening auf Mukoviszidose

i.d.R. 1.-3. Lebenstag, Nachholung bis zur 4. Woche möglich

i.d.R. aus der Blutprobe, die im Rahmen des erweiterten Neugeborenen-Screenings entnommen wird (erst seit Anfang 2017 in die Reihe der Vorsorgeuntersuchungen aufgenommen)
Pulsoxymetrie-Screening 2. Lebenstag, spätestens zur U2 Mit einem Lichtsensor wird am Fuß des Babys der Sauerstoffgehalt im Blut gemessen. Zu wenig Sauerstoff kann ein Zeichen für angeborene Herzfehler sein (erst seit Anfang 2017 in die Reihe der Vorsorgeuntersuchungen aufgenommen)
U2 3. – 10. Lebenstag Körpermaße, Auffälligkeiten von Haut, Brust, Bauch und Geschlechtsorganen, Skelett, Untersuchung des Hüftgelenk ggf. mittels Ultraschall, Mundhöhle, Sinnesorgane, Motorik, Reflexverhalten, Untersuchung auf Stoffwechsel- und Hormonstörungen, Rachitis- und Fluoridprophylaxe (Vorbeugung von Vitamin D- bzw. Fluoridmangel)
U3 4. – 5. Lebenswoche Körperliche Untersuchungen wie U2, altersgerechte Entwicklung, Ernährungszustand, Gewicht, Augenreaktion, Hörvermögen, Reflexe, motorische Entwicklung, Untersuchung des Hüftgelenks mittels Ultraschall
U4 3. – 4. Lebensmonat Allgemeiner Gesundheitszustand, körperliche und geistige Entwicklung, Bewegungsverhalten
U5 6. – 7. Lebensmonat Allgemeiner Gesundheitszustand, Beweglichkeit und Körperbeherrschung, Seh- und Hörvermögen, Ernährung
U6 10. – 12. Lebensmonat Allgemeine Untersuchung der Körperfunktionen, Beweglichkeit und Körperbeherrschung, Seh- und Hörvermögen, sprachliche Entwicklung und allgemeines Verhalten
U7 21. – 24. Lebensmonat (bis vollendetes 2. Lebensjahr) Körperliche und geistige Entwicklung, Fehlstellungen, sprachliche Entwicklung, Ernährung, Allergien, Impfstatus
U7a 34. – 36. Lebensmonat
(bis vollendetes 3. Lebensjahr)
Allergische Erkrankungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien
U8 46. – 48. Lebensmonat
(bis vollendetes 4. Lebensjahr)
Funktionstüchtigkeit der Organe, Hör- und Sehvermögen, Sprachentwicklung, Körperbeherrschung, Zähne, Kiefer
U9 60. – 64. Lebensmonat
(bis ca. vollendetes 5. Lebensjahr)
Kontrolle aller Organe, seelische und geistige Entwicklung, Körperhaltung, Urin, Blutdruck, Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Seh- und Hörvermögen, Sprachentwicklung, Einschätzung der Schulreife
U10 7 – 8 Jahre
(ab dem 7. Geburtstag bis 1 Tag vor dem 9. Geburtstag)
Erkennung von Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen, Störungen der motorischen Entwicklung und Verhaltensstörungen,
U11
9 – 10 Jahre
(ab dem 9. Geburtstag bis 1 Tag vor dem 11. Geburtstag)
Erkennung von Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund-, Kieferanomalien, Ernährungs-, Bewegungs-, Stress-, Sucht- und Medienberatung
J1 13 Jahre
(ab dem 13. Geburtstag bis 1 Tag vor dem 14. Geburtstag)
Größe, Gewicht, Impfstatus, Blut, Urin, sexuelle Entwicklung, Zustand der Organe, des Skelettsystems und der Sinnesfunktionen
J2
16 – 17 Jahre
(ab dem 16. Geburtstag bis 1 Tag vor dem 18. Geburtstag)
Pubertäts- und Sexualstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Risiko, Sozialisations- und Verhaltensstörungen
Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel