„An das Mädchen, in das sich mein Sohn mal verlieben wird…“

Vielleicht kenne ich dich jetzt schon, vielleicht haben wir uns aber noch nie getroffen.

Aber auch, wenn du Jungs jetzt wahrscheinlich noch ziemlich nervig findest, so wirst du mal diejenige sein, die meinen Sohn verzaubern wird. Und dann vielleicht sogar für den Rest seines Lebens.

Du wirst sein Zuhause sein, seine Freundin, Partnerin und Stütze.

Du wirst es sicher lieben, wie er beim Nachdenken seine Nase kräuselt und es hassen, wie unordentlich er ist! Du wirst genießen, dass er meist gute Laune hat und es verfluchen, dass er im Streit manchmal ungerecht wird.

All das, was mich an ihm so rührt, wird irgendwann zu deinem Leben gehören. Und das ist auch gut so, auch, wenn es mir zuerst schwerfallen wird.

Mein Sohn ist absolut wunderbar, trotzdem habe ich ein paar Wünsche an dich:

Erwarte viel von ihm, wenn es um seinen Umgang mit anderen geht. Ich habe ihm beigebracht, nett zu sein. Bitte achte darauf, dass er diese Art beibehält. Das gilt natürlich auch im Umgang mit dir! Er weiß, wie man sich entschuldigt und er weiß, dass man anderen beistehen sollte. Fordere das ruhig ein.

Ich weiß, dass die Stunden mit meinem Sohn wundervoll sind. Bitte nimm dir auch trotzdem Zeit für sich selbst. Triff deine Freundinnen, arbeite in deinem Traumjob, solange du willst und hab ein Hobby ohne ihn. Ermutige ihn aber auch, dass er sich mit seinem Bruder trifft, mit seinen Freunden ins Kino geht und dass er einen beruflichen Neustart wagt, wenn es nötig ist – auch, wenn er vielleicht irgendwann eine Familie zu versorgen hat.

Respektiert euch einander, denn ohne Achtung geht es nicht.

Bestehe darauf, dass er offen mit dir spricht, was ihn bewegt und was er vorhat. Sein Vater hat das viel zu selten getan und das hat unserer Liebe geschadet.

Wenn ihr streiten werdet, tut dies fair. Und ja, ihr werdet streiten – aber solange das ohne Intrigen und Vertrauensbrüche klappt, ist das ganz normal.

Bitte ihn offen um Hilfe, wenn du ihn brauchst. Und lass ihn wissen, dass er auch immer dich um Rat fragen kann. Denn in Krisen zeigt sich, wer wirklich zueinander steht.

Bitte liebe ihn. Aus ganzem Herzen.

Er hat es verdient. Er ist es wert, sein Herz zu verschenken. Liebe ihn auch, wenn er mal nicht so gut drauf ist oder wenn er dich in der Hitze des Gefechts mit Worten verletzt hat. Liebe ihn auch, wenn er müde, krank oder kraftlos ist. Liebe ihn auch, wenn er mal eine Weile lang viel weniger ist, als du eigentlich verdienst. Deine Liebe wird ihn wieder zu dem machen, der er eigentlich ist.

Seid einfach wunderbar zueinander, ihr zwei gegen des Rest der Welt, wenn es sein muss.

Ich freue mich auf dich. Ja, ich werde kurze Zeit sehr misstrauisch sein, ob du denn auch gut genug für mein Kind bist. Das gehört dazu. Aber dann freue ich mich über dich. Bitte komm zu mir, wenn du mal sprechen willst. Frag mich gerne, wenn euer Baby nicht aufhört zu weinen, wenn du die Breiflecken nicht aus den Bodys bekommst oder auch, wenn du nicht weißt, mit welcher Geheimzutat Rotkohl richtig lecker wird. Komme immer gerne zu mir, wie eine Tochter – wenn du das denn möchtest. Du bist mir immer willkommen.

Aber vor allem: Erinnere meinen Sohn daran, seine Mama anzurufen!“

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
4
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x