Ab nach draußen! Die besten (und günstigsten) Sommer-Spiele

Die Sonne ist da und damit hat die Outdoor-Saison so richtig angefangen. Aber jeden Tag auf den Spielplatz? Das muss nicht sein! Darum haben wir für euch ein paar tolle und super-günstige Spielideen für draußen – Retro-Feeling inklusive!

  • Gummi-Twist: Wie haben wir es geliebt! So ein zusammengeknotetes Gummi kann man einfach in der Hosentasche überall mitnehmen und vielfältig ist dieses Spiel auch. Gummi-Twist kann man ganz alleine spielen (mit zwei Bäumen oder Stühlen), zu zweit, zu dritt, zu viert, zu fünft,…. Die schönste Sprüche für das Hüpfvergnügen zeigt euch dieses Video:

  • Tempelhüpfen: Gleich der nächste Klassiker im Pausenhof, bekannt auch als „Himmel und Hölle“. Hier gibt es viele verschiedene Versionen, denen allen eines gemeinsam ist, nämlich die Kreide. Mit der werden Kästchen auf den Boden gemalt, in die Nummern geschrieben werden und schon kann losgehüpft werden. Mit Steinchen macht es doppelt so viel Spass.

Ein Beitrag geteilt von Schönleitner (@euterpest) am

  • Wasserbomben-Schlacht: Kleine Abkühlung gefällig, nach dem ganzen Gehüpfe? Dann nichts wie ran ans Wasser! Wasserbomben werfen geht übrigens auch in Öko: Dazu Schwämme und Schwammtücher in Stücke schneiden, zusammenknoten und diese Konstruktion vor dem Werfen ins Wasser tauchen. Da bleibt niemand trocken!

 

Ein Beitrag geteilt von Franziska (@nordsee_tauglich) am

  • Gartendusche aus Wasserflasche: Nun seid ihr ja ohnehin schon nass, da kann es auch gleich so weitergehen. Wie wäre es mit einer selbst gebastelten Gartendusche? Dazu einfach eine alte Plastikflasche rundherum anpicksen, füllen, aufhängen und unten durch rennen – fast so schön, wie ein Rasensprenger!

 

 

  • Gänseblümchen-Haarband: Nun noch etwas für alle, die es etwas ruhiger mögen und lieber in der Wiese sitzen. Aus den Gänseblümchen, die zahlreich sprießen, kann man mit etwas Geduld einen tollen Haarschmuck basteln. Dazu müsst ihr den Stiel der Blume mit dem Fingernagel teilen, so dass ein kleines Loch entsteht. Dort die nächste Blume einfädeln, und so entsteht nach und nach ein Haarband oder sogar eine Kette. Die hält übrigens länger, wenn man sie zu Hause mit Haarspray einsprüht.

Ein Beitrag geteilt von Lisa Schultze (@mrs.lisaschultze) am

  • Riesen-Seifenblasen machen: Zwischen zwei Stöcken mit einer Baumwollkordel eine Art großen Kreis bzw. Dreieck knüpfen (besser klappt es, wenn die untere, längere Schnur ein kleines Gewicht wie beispielsweise eine Beilagscheibe hat), in einen Eimer mit Seifenlauge (entweder: 2 Liter lauwarmes Wasser + ca. 170 ml Spülmittel + 1 EL Kleister oder ca. 120 g Maisstärke) tauchen und los-regenbogen.

unsplash – Maxime Bhm

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel