Wochenbett-Unterwäsche: 7 Kleidungsstücke, die dir das Leben nach der Geburt einfacher machen

Während meiner Schwangerschaft war mein Kopf ziemlich voll. Meine Gedanken: Schokolade. Was brauche ich für das Baby? Wie wird das wohl alles mit unserem neuen Familienmitglied? Schokolade. Wie soll ich denn mit diesem Bauch gemütlich schlafen? Schokolade. Wo ist die nächste Toilette – ich muss mal! Argh, wie geht das eigentlich alles mit dem Elterngeld, mit der Versicherung fürs Kind, mit dem Kindergeld? Schokol….. Na, ihr wisst schon.

Etwas, über das ich mir dagegen viel zu wenig Gedanken gemacht habe: Meine Garderobe für die Zeit nach der Entbindung. Wochenbett-Unterwäsche und so. Netzunterhosen fürs Wochenbett. Gemütliche Umstandshosen und weite Shirts hatte ich genug, außerdem sollte sich doch schon irgendwas in meinem Schrank finden lassen. Mentale To-Do-Liste? Abgehakt.

Zum Glück habe ich gegen Ende meiner Schwangerschaft von meiner Mutter einige Kleidungsstücke geschenkt bekommen, über die ich mich erstmal gar nicht sooo gefreut habe. Stichwort: riiiieeesige Unterhosen. Die sich aber allesamt später als megapraktisch erwiesen haben. Und so hat jede meiner Mama-Freundinnen ihre Erfahrungen mit textilen Lebensrettern gemacht.

Hier meine Top 7 der Kleidungsstücke für die erste Zeit mit Baby:

1. Weiche, weite Baumwollunterhosen

Ok, sexy ist anders, aber darum geht es hier nicht. Große Slips aus weicher Baumwolle sind sowas von prima nach der Geburt. Eines meiner Lieblingsmodelle ist das von Sloggi* (ca. 10 Euro). Und das gleich aus mehreren Gründen: Sie sind einfach saugemütlich. Nix drückt am Bauch oder im Schritt, wo nach einer Geburt alles so empfindlich ist. Sie bieten reichlich Platz für die großen Binden, die man während des Wochenflusses braucht. Sie reiben nicht so an einer Kaiserschnittwunde und man kann mit ihnen auch eine dicke Vorlage vor die OP-Wunde „klemmen“, die zusätzlich schützt. Und: Es macht wirklich Spaß, sie symbolisch in den Mülleimer zu werfen, wenn man sich in seiner alten Unterwäsche wieder wohlfühlt. Hier bekommst du sie:

2. Netzunterhosen fürs Wochenbett

Und wo wir gerade bei nicht-sexy sind: Netzunterhosen wie die von Femme Essentials*haben auch ihre Vorteile, gerade zu Beginn des Wochenbetts. Nichts drückt, und sie halten trotzdem. Damit du auch zu Hause in den Genuss dieses Tragekomfort kommst, kannst du dir hier einen kleinen Vorrat anlegen:

3. Unverzichtbar für stillende Mamas: Still-BH

DER Klassiker in Sachen Wochenbett-Unterwäsche – und er macht wirklich Sinn für alle, die ihr Baby stillen. Ein Still-BH gibt der empfindlichen Brust guten Halt, ohne sie einzuzwängen. Der Clou aber: Seine Körbchen können während des Tragens vom Träger ausgehakt werden, so dass du dein Baby ohne viel Aufwand und vor allem, ohne dich ganz auszuziehen, stillen kannst. Auf unserem Foto siehst du ein Modell vonMedela* (ca. 16 Euro). Hier kannst du ihn bestellen:

 

Auch hübsch sind die nahtlosen Still-BHS von FeelinGirl*. Es gibt übrigens auch Tanktops mit dieser Träger-Variante:

4. Für die nicht-stillenden Mamas: Bequemer Sport-BH

Für alle, die nicht stillen, tut es statt dem Still-BH auch ein herkömmlicher Sport-BH mit leichtem Halt. Bitte ein Exemplar ohne Bügel wählen, wie dieses von Triumph* (ca. 20 Euro). Er ist bequem, ob du nun mit deinem kleinen Schatz kuschelst oder spontan die Chance hast, ein kleines Schläfchen zu halten. Und trotzdem gibt diese Wochenbett-Unterwäsche den Brüsten nach der Schwangerschaft angenehmen Halt. Hier gibt es ihn zu kaufen:

5. Na dann gute Nacht: (Still-)Nachthemd

Ob du nun ein spezielles Still-Nachthemd wie dieses von Happy Mama* (ca. 21 Euro) oder ein ganz normales mit weitem Ausschnitt wählst: Du wirst es in deinen Nächten mit Baby lieben lernen. Es funktioniert prima, wenn du deinem Kind im Halbschlaf die Brust geben willst und du frierst nicht, weil du oben ohne dasitzt. Nach einer Geburt ist es sowieso super angenehm, mal keine Hosen tragen zu müssen. Hier gibt’s das tolle Teil:

6. Und noch mal gute Nacht: Lockerer Schlafanzug

Gut, manchmal willst oder musst du aber über deiner Wochenbett-Unterwäsche Hosen tragen. Zum Schlafen im Wochenbett und danach oder auch nur zum Gammeln mit deinem Baby ist so ein gemütlich sitzender Pyjama wie der von Ringella* (ca. 55 Euro) herrlich. Und sieht auch ordentlich genug aus, um vertrauten Besuch zu empfangen. Auch hier wieder das Plus für Stillende: Ist das Oberteil durchgeknöpft, kann man unkompliziert und noch warm bekleidet stillen:

7. Immer gut angezogen: Leggings / Yogahose

Falls du deine Umstandshosen schon voller Enthusiasmus weggeworfen hast oder diese doch schon zu weit sind, investiere in eine gute, schlichte Leggins mit hohem Bund, wie diese Hose von SEEU* (ca. 20 Euro). Sie ist unglaublich gemütlich, drückt nicht auf den unteren Bauch, stützt diesen aber etwas und lässt sich vielseitig stylen. Mit weitem Gammelpulli zu Hause oder aber, etwas schicker, für unterwegs. Eigentlich sieht so eine schlichte, enge Hose sogar zu einem Blazer gut aus, oder? Hier kannst du sie in verschiedenen Farben und Formen kaufen:

 

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wir bekommen einen kleinen Teil des Verkaufspreises, wenn du über diese Links etwas kaufst.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel