Leben

Neues Gesetz in Berlin: Die Spielplätze der Hauptstadt werden jetzt rauchfrei

Foto: Bigstock

Heute wurden in Berlin einige neue Gesetze zum Thema Rauchverbot in der Hauptstadt verabschiedet. Zehn Jahre nach der Einführung des allerersten Schutzgesetzes für Nichtraucher gibt es nun zusätzliche Verbotszonen.

Die strengeren Richtlinien betreffen Shisha-Bars, Krankenhäuser und deren Gelände – und Kinderspielplätze!

Bisher konnten jeder Berliner Bezirk alleine entscheiden, ob er ein Rauchverbot auf seinen Spielplätzen ausspricht. Künftig gibt es nun eine einheitliche Regelung von „ganz oben“, die Zigarettenqualm neben Sandkästen und Co. verbietet.

Die Bußgelder bei diversen Verstößen wurden zudem erhöht und können im Extremfall bis zu 10000 Euro betragen!

Gesundheitssenatorin Korat sagt dazu: „Mir geht es darum, dass Nichtraucher besser geschützt werden. Deshalb weiten wir die gesetzlichen Regelungen aus.“

In Kraft treten die neuen Regeln, wenn sie nach Bewertung im Senat, Rat der Bürgermeister und Parlament verabschiedet sind. Das wird voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres der Fall sein.

Eine gute Sache: Berliner Kinder toben jetzt an der wirklich frischen Luft – prima, oder?