Leben

Krasses Foto: Das kann passieren, wenn wir mit unseren Kindern rutschen!

Es ist eines der normalsten Dinge der Welt, auf jedem Spielplatz der Welt: Mama oder Papa rutschen mit ihrem Kind. Ich auch! Und zwar mit Begeisterung!

Anfangs nur, weil meine Tochter todesmutig auf die große Rutsche kletterte –  sich dann alleine aber doch nicht heruntertraute. Inzwischen traut sie zwar jede Rutsche herunter (und zwar vorwärts. rückwärts, liegend, auf dem Bauch…..), möchte aber ab und zu nur aus Spaß mit mir zusammen rutschen. Insgeheim freue ich mich dann noch mehr als sie!

Und jetzt das…

Eine Mama aus Long Island, New York hat auf ihrem Facebook-Account ein fast drei Jahre altes Foto veröffentlicht, das jetzt um die Welt geht:

Auf den ersten Blick zeigt es eine fröhliche Szene: Mama Heather rutscht mit ihrer damals einjährigen Tochter Meadow.

Schaut man aber genauer hin, entdeckt man den merkwürdig abgewinkelten Fuß des kleinen Mädchens. Uuuaaahh: Genau in dem Moment, in dem das Foto aufgenommen wurde, brach Meadows Fuß. Er war zwischen die Wand der Rutsche und das Bein ihrer Mama geraten.

Heather schreibt zu diesem Bild: „Als wir in die Notaufnahme gingen, belehrte mich der super einfühlsame 🙄 Arzt darüber, wie häufig diese Verletzung ist. Ich hatte keine Ahnung. Ich dachte, alle gehen mit ihren Kinder auf die Rutsche. Ich teile dieses Bild in der Hoffnung, dass der Schmerz, den Meadow fühlte und die Schuld, die ich immer noch fühle, andere Babys und Eltern davor bewahrt.

Heathers Post wurde aktuell fast 107.000 Mal geteilt. Unter den zahlreichen Kommentaren sind natürlich auch wieder etliche negative: Wie könne sie nur so dumm sein, mit ihrem Kind auf die Rutsche zu gehen?

Mal im Ernst: Damit rechnet doch keiner! Eigentlich denkt man doch eher, dass es für ein so kleines Kind wesentlich sicherer ist, mit seinen Eltern zu rutschen als alleine, oder? Und vor allem: Inzwischen weiß Heather selbst, dass es keine gute Idee war.

Und so antwortet sie auch, dass es sicher töricht gewesen sei, sie aber bei weitem nicht die einzige sei, die ihre Kinder aus Unwissenheit in eine solche Gefahr bringt: „Es ist tatsächlich einer der Top 3 Gründe, warum kleine Kinder im Frühjahr und Sommer in der Notaufnahme landen!“

Deswegen ist sie auch so happy, dass ihr Post nun viral geht: „Ich bin so dankbar, dass diese Botschaft sich rumspricht. Es bedeutet für uns die Welt, dass wir das, was mit Meadow passiert ist, wenigstens nutzen können, um anderen zu helfen.“