10 Tipps, die deine Beziehung retten

Den Spruch kennst du bestimmt auch: „Ein Kind rettet keine Beziehung.“

Klingt jetzt nicht so nett, dabei weiß jede Mama, dass die Realität noch viel härter ist: Viele schlaflose Nächte, spuckende Kinder, keine Zeit zu zweit mehr.

Wenn deine Beziehung schon vor der Schwangerschaft angeknackst ist (was wir nicht hoffen!), kann ein Kind sogar zum endgültigen Aus führen.

Und selbst wenn ihr schwer verliebt mit der Kinderplanung startet, kann der Alltag mit Baby ganz schön zu Reibungen führen. Trotz der vielen wunderschönen Momente, die euch euer Schatz schenkt.

Amanda Elder von Bonbonbreak hat Tipps gesammelt, wie ihr eure Beziehung verbessern könnt und bezieht sich dabei auf Mort Fertel, einen der angesehensten, amerikanischen Beziehungscoaches.

1. Plant Zeit zu zweit
Wenn du verärgert oder verletzt bist, willst du dich zurückziehen, aber das schafft nur Distanz zwischen euch. Damit es dir wieder besser geht, müsst ihr aufeinander zugehen. Lass das schmutzige Geschirr stehen oder bringe den Kindern bei, besser allein einzuschlafen oder was auch immer du tun musst, damit du Zeit mit deinem Partner hast.

2.Redet nicht über eure Probleme – zumindest nicht dauernd
Natürlich ist es wichtig, Dinge anzusprechen, aber wichtiger ist, erstmal entspannt Zeit miteinander zu verbringen. Reden, um zu reden. Rumhängen, um rumzuhängen. Sich nur mit Problemen zu beschäftigen, bringt nichts. Besser: Raum für Nähe schaffen. Sich dabei ganz konkret auf den Partner konzentrieren, aktiv zuhören – ohne Handy und Fernseher im Hintergrund.

3. Teilt eure Welten miteinander
Der eine ist fußballbegeistert, der andere interessiert sich für Leichtathletik? Teilt einander mit, bei wem ihr mitfiebert, wann das nächste Spiel ist oder feuert das Lieblingsteam des anderen gemeinsam an. Auch zusammen im Internet zu surfen, kann Spaß machen und euch einander näher bringen.

4. Zeigt euch gegenseitig, was euch zufrieden macht
Und zwar ohne herumzunörgeln. Den Satz „Du hilfst mir nie im Haushalt“ will niemand hören – er ist aggressiv und verallgemeinert. Besser ist es, etwas konkret und im netten Tonfall anzusprechen: „Schatz, könntest du mir bitte helfen, den Müll runterzutragen?“ Kommt dein Partner dann zurück, empfange ihm mit einem breiten Lächeln und bedanke dich. Wetten, dass er dir in Zukunft lieber hilft?

5. Schaut euch tief in die Augen
Ok, es klingt ein bisschen kitschig, aber dem anderen in die Augen zu sehen ist ein bisschen wie ihm in die Seele zu sehen. Du siehst, ob dein Partner traurig, erschöpft, gelangweilt, fröhlich oder gedankenverloren ist und kannst entsprechend reagieren. Ihr lernt dabei auch, ohne Worte und nur mit Blicken zu kommunizieren. Vielleicht fühlst du dich dabei nackt, aber es ist sehr intim.

6. Seid zärtlich
Sich lieben ist ein Verb, und indem du es tust, kannst du es fühlen. Haltet Hände. Küsst. Habt Sex — nach Möglichkeit nicht nur die schnelle Nummer junger Eltern, sondern den langsamen „Ich liebe dich“-Sex.

7. Erinnert euch daran, dass ein gemeinsames Leben besser ist
Wenn ihr gerade eine Krise habt, hast du vielleicht schon darüber nachgedacht, wie das Leben ohne deinen Partner aussehen könnte. Diese Gedanken können euch vielleicht helfen, eure Beziehung nicht für selbstverständlich zu nehmen und euch gegenseitig mehr zu schätzen.

8. Seid ein Team
Sich Aufgaben zu teilen ist normal, wenn man sich um Familie und Haushalt kümmern muss. Das ist natürlich effizient, aber ihr macht so keine gemeinsame Erfahrungen. Wenn dir alles über den Kopf wächst, suche die Nähe deines Partners. Fahrt zum Beispiel gemeinsam in den Super- oder Baumarkt oder hört beim gemeinsamen Küche aufräumen laut Musik.

9. Respektiere dich selbst und deinen Partner
Indem ihr zum Beispiel ehrlich miteinander seid. Vielleicht sagt dein Freund: „Ich möchte morgen gerne ausschlafen.“ Statt nicht zu reagieren oder Streit zu suchen, sei ehrlich zu dir und zu ihm. Sage dann zum Beispiel in einem normalen Tonfall: „Ich will natürlich, dass du genug Schlaf bekommst, aber ich fühle mich einsam, wenn ich den ganzen Morgen alleine mit unserem Baby bin.“ Dann finde eine Lösung, die für euch beide funktioniert. Ihr werdet danach beide zufrieden sein.

10. Glaubt an eure gegenseitige Liebe
Ja, jeder ist manchmal sensibel und fühlt sich nicht genug gewertschätzt. Nur weil dein Partner nicht sofort auf deine Stimmungen reagiert, heißt das nicht, dass er dich nicht liebt. Nimm nicht alles gleich persönlich, vertraue auf seine Gefühle. Wenn du in den Arm genommen werden möchtest, sage es ihm, dann macht er es bestimmt gerne.

Im Endeffekt können alle diese Tipps auf diesen Nenner gebracht werden: Gemeinsam Zeit verbringen und miteinander reden.

Hört sich ja durchaus nach Spaß an.

Wir wünschen euch, dass ihr in Zukunft mehr davon habt!

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel