Tödliche Falle: Kind sitzt in laufender Waschmaschine fest und stirbt

Ein kleines Kind aus Neuseeland verstirbt im Krankenhaus, nachdem es aus einer laufenden Waschmaschine gezogen wurde. Der Fall löst Entsetzen aus, aber tatsächlich kommt es immer wieder zu Unfällen mit Waschmaschinen und Kleinkindern.

Es klingt zu schrecklich, um wahr zu sein und ist eine echte Horrorvorstellung für Eltern: Das eigene Kind in einer laufenden Waschmaschine zu finden. In einem Vorort der neuseeländischen Stadt Christchurch ist genau das passiert. Wie das Nachrichtenmagazin Stuff berichtet, konnte das Kind zwar noch aus der Waschmaschine befreit werden, erlag aber später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Unklar, wie das Kind in die Waschmaschine geraten konnte

Die Polizei geht derzeit von einem tragischen Unfall aus. Es sei allerdings noch nicht geklärt, wie das Kind in die Waschmaschine geraten und einen Waschgang aktivieren konnte. Nun sollen weitere Untersuchungen eingeleitet werden, um die näheren Todesumstände aufzudecken.

Leider handelt es sich bei dem Vorfall in Neuseeland um keinen Einzelfall, immer wieder stecken Kinder in Waschmaschinen fest. Das kann übrigens auch schon dann tödlich ausgehen, wenn die Waschmaschine ausgeschaltet bleibt. Die Trommel ist im geschlossenen Zustand luftdicht, das heißt, nach kurzer Zeit wird die Luft zum Atmen knapp.

Mutter warnt bei Facebook vor Frontlader-Waschmaschinen

Schon vor einigen Jahren erregte der Facebook-Beitrag einer Mutter viel Aufsehen, deren Kind ebenfalls in einer laufenden Waschmaschine festsaß.

I’ve been hesitant to write this post. First, because of the inevitable online mom-shaming that is bound to ensue; and…

Gepostet von Lindsey McIver am Mittwoch, 11. Juli 2018

Lindsey McIver schrieb damals in ihrem Beitrag, dass sie andere Eltern vor den Gefahren einer sogenannten Frontlader-Waschmaschine warnen möchte. Erst kürzlich hatte sich die Familie eine neue Waschmaschine zugelegt, als ihr vierjähriger Sohn sie eines morgens weinend weckte. Die alarmierten Eltern konnten gerade noch rechtzeitig seine dreijährige Schwester aus der Waschmaschine befreien, deren Trommel sich schon mit Wasser füllte.

Obwohl Lindsay und ihr Mann die Kindern mehrfach angewiesen hätten, der Waschmaschine fernzubleiben, war die Anziehung des Gerätes wohl zu groß. Glücklicherweise ging damals alles gut aus, die Familie kam mit einem Schrecken davon. Die Mama schreibt, dass sie seitdem eine Kindersicherung aktiviert hat, die den Start der Waschmaschine nicht erlaubt, so lange sie aktiviert ist. Zusätzlich haben die Eltern ein Schloss an der Tür angebracht.

Kindersicherung und Türschloss retten möglicherweise Leben

„Ich möchte jeden ermutigen, der eine Frontlader-Waschmaschine und kleine Kinder hat (oder Enkel, die zu Besuch sind), die Tür mit einem Kindersicherheitsschloss zu sperren und immer die Kindersicherung-Einstellung zu aktivieren“, appelliert Mama Lindsey am Ende ihres Beitrages. Ein Hinweis, der vielleicht Leben rettet. Schließlich ist die Waschmaschine so ein alltägliches Hilfsmittel für uns, dass vielen gar nicht bewusst ist, welche Gefahr für Kleinkinder von ihr ausgehen kann.

Lena Krause

Als Wahlhamburgerin könnte ich mir keine schönere Stadt vorstellen, um dort zu leben. Gemeinsam mit meinem kleinen Hund Lasse bin ich gerne im Grünen unterwegs und erkunde die vielen tollen Ecken Hamburgs. Das Schreiben hat mir schon immer Spaß gemacht und deswegen war für mich schnell klar, dass ich diese Leidenschaft zum Beruf machen möchte.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.