Dieser Mann flippt völlig aus, weil seine Frau heimlich Geld spart

Das liebe Geld. Leider ist es am Ende doch so wichtig, dass es Menschen entzweien kann. Das gilt besonders in Beziehungen. Es ist aber eben auch schwierig, dieses Thema komplett gerecht zu gestalten – besonders, wenn ein Paar zu Eltern wird. Arbeitet die Frau in Teilzeit oder bleibt länger ganz mit den Kindern zu Hause, hat sie finanzielle Nachteile, was die Rente angeht. Und ja, sie bringt weniger Geld „nach Hause“. Die meisten Paare einigen sich aber so, dass beide zufrieden sind.

Dieses Konstrukt kann dann aber in sich zusammenfallen, wenn eine Trennung ansteht.

In der folgenden (wahren) Geschichte geht es um dieses Thema. Denn wie cafemom berichtet, hat eine Frau vier Jahre lang 10 Prozent ihres Gehalts auf einem Bankkonto gespart. Dort liegen nun insgesamt 25.000 Dollar – für eben solche Notsituationen.

Ihrem Mann hat sie davon nichts erzählt. Als er zu Hause Unterlagen sortierte, stieß er auf Unstimmigkeiten – und kam hinter das „Geheimnis“ der Frau. Und wurde extrem wütend. So wütend, dass er die Scheidung in Betracht zieht.

Auf der Plattform Reddit erzählte er die Geschichte und fragte in der beliebten Rubrik „Am I  The Asshole?“ die User um deren Meinung.

„Das Konto wurde vor 4 Jahren eröffnet, und sie hat jedes Jahr 10% ihres Einkommens automatisch eingezahlt“, teilte er mit. „Sie sagt, es sei eine wichtige und normale Sache, das zu tun, besonders für Frauen.“

„Sie sagt, dass sie abgesichert sein möchte, falls mir etwas passiert oder falls ich anfangen sollte, sie zu missbrauchen.“

Der Mann sieht das ganze völlig anders: „Ich finde das extrem unlogisch und es ist ziemlich schlimm, dass sie die ganze Zeit gelogen hat. Sie hat 25.000 Dollar vor mir versteckt. Ich habe mein Geld auf unser gemeinsames Konto eingezahlt, da wir beide beschlossen haben, unsere Finanzen zusammenzulegen. Jetzt sagt sie, dass ich ja auch jedes Jahr 10% meines Einkommens auf mein eigenes Konto einzahlen kann.“

Wäre eine Idee… machte ihn aber nur noch wütender: „Ich drohte ihr, 40 Prozent (4 Jahre mal 10 Prozent) meines Einkommens auf ein seperates Konto zu legen – nur für mich. Jetzt sagt sie, das sei finanzieller Missbrauch und nannte mich ein Arschloch, wenn ich das täte. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was sie denkt. Sie hat 40% ihres Einkommens eingezahlt, und es sind Zinsen aufgelaufen.“

Der Streit eskalierte so sehr, dass die Frau vorübergehend zu einer Freundin gezogen ist.

„Die meisten meiner Freunde denken, dass ich im Recht bin, aber ich weiß es im Moment nicht.“

Die Reaktionen der User waren sehr durchmischt. Es gibt viele, die die Frau gut verstehen: „Es ist ein sehr guter Rat für Frauen, ein Konto wie das deiner Frau zu haben.“ „Vor allem, wenn die Frau weniger Geld hat oder weniger verdient als ihr Partner!“

Es plane niemand, sich zu trennen oder gewaltätig in der Ehe zu werden. Aber: „Das ist eine Angst, mit der Frauen leben müssen. Für uns ist es einfach das Leben. Ich denke, sie hat Recht, dieses Konto zu haben.“

Eine andere Frau schreibt: „Vielleicht ist die Eröffnung eines Kontos gar keine so schlechte Idee. 40% wären allerdings ein ziemlich großer Teil Ihres gemeinsamen Einkommens. Vielleicht versuchen Sie es mit 15-20, bis Sie aufgeholt haben?“

„Ihre Frau fühlt sich entblößt und wahrscheinlich ein wenig schuldig. Sie fühlen sich beleidigt. Treten Sie einen Schritt zurück, atmen Sie tief durch und arbeiten Sie daran. Gemeinsam.“

Auch ein Mann stellte sich auf die Seite der Frau: „Ich muss fragen, was die plötzliche mikroskopische Analyse der Finanzen Ihrer Frau veranlasst hat. Sie hat etwas von ihrem Geld gespart, sie zahlt immer noch 90% davon auf das gemeinsame Konto ein, was mehr als vernünftig ist, die meisten Paare mit gemeinsamen Finanzen zahlen nicht 100% ein. Die Tatsache, dass sie 25.000 Dollar gespart hat, zeugt von Zurückhaltung und gutem finanziellen Verstand. Es ist nicht so, dass sie es für Nutten und Koks ausgeben würde!“

Ein weiterer User schreibt: „Lass es uns umdrehen: Legst du 100% deines Geldes ein? Kann deine Frau alles sehen, wofür du dein Geld ausgibst, jeden Kaffee, jedes Mittagessen, jedes Geschenk, Spielzeug oder Werkzeug, das du kaufst? Meine Vermutung ist nein. Wie viele Paare haben sich getrennt, wer hatte die größte finanzielle Last zu tragen, wer musste sich um die Kinder kümmern? Normalerweise ist es die Ehefrau, ich weiß, dass es so war, als sich meine Eltern scheiden ließen. “

Einige wenige stellten sich aber auch auf die Seite des Mannes, denn schließlich hatten sich beide darauf geeinigt, ihr Geld zu teilen:

„Sie hat gelogen und das nicht getan. Okay, gut. Aber fair ist fair, wenn es für sie in Ordnung ist, das heimlich zu tun, dann ist es sicher auch für ihn in Ordnung, das zu tun, während er dabei völlig ehrlich ist. Er sollte in der Lage sein, einen höheren Prozentsatz beiseite zu legen, bis er sie zumindest ein wenig eingeholt hat, sonst sitzt sie auf einem riesigen Haufen von dem, was eigentlich geteiltes Geld sein sollte, während er fast nichts hat.“

Schließlich schloss der Mann den Thread, weil seine Frau im mehrere SMS geschickt hatte, in denen sie kritisierte, dass er diesen Streit öffentlich gemacht hatte: „Ich werde nicht mehr updaten.“

Was sagt ihr denn dazu? Hat die Frau richtig gehandelt? Und seid ihr gut abgesichert, wenn etwas Unvorhergesehenes eintritt?

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.