Twinkle, twinkle, little star: Himmlisches Nachtlicht

Ich hatte unser Nachlicht ehrlich gesagt verschenkt, als mein Sohn zwei wurde. Ich dachte, wir brauchen es nicht mehr, weil er inzwischen gut durchgeschlafen hat.

Da war ich wohl etwas voreilig. Seit wir sein Babybett zum Kinderbett umgebaut haben, und er wieder rausklettern kann, kommt er fast jede Nacht zu uns ins Elternbett.

Die erste Zeit hat er immer geweint, wenn er im Dunkeln aufgewacht ist und sich nicht orientieren konnte. Also bin ich immer aufgestanden und rüber zu ihm ins Kinderzimmer. Sehr anstrengend, weil ich danach nicht immer gleich wieder einschlafen konnte.

Ein neues Nachtlicht musste also her. Seitdem leuchtet es ihm statt mir den Weg. Besser so ?

Die schönsten, die ich finden konnte, sind die von „A Little Lovely Company“. Ich habe mich schließlich für den hellblauen Stern entschieden. Es gibt aber auch noch ein seeehr süßes Gespenst und eine Wolke. Ca. 13 €, zum Beispiel über www.amazon.de.

Natürlich auch toll als Geschenk!

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel