Durchbruch! Wann kommt welcher Zahn?

Egal ob dein Baby mit vier Monaten oder erst im neunten seinen (Zahn-)Durchbruch erwartet: Die Zeit der Zahnung kann für Mama und Baby manchmal anstrengend sein …Wann kommt welcher Zahn? Und: Wann ist der Durchbruch komplett geschafft?

Wenn der erste Zahn kommt: Zahnungsschmerzen sind so gemein!

Genau wie der Zeitpunkt sind auch die Begleiterscheinungen des Zahnens bei Babys unterschiedlich.

Manche überraschen ihre Mamas: Auf einmal blitzt ein kleines weißes Zähnchen hervor. Die Kleinen waren etwas unruhiger als sonst oder haben mehr gesabbert, aber sonst war ihnen nichts anzumerken.

Andere bekommen leichtes Fieber, Hautausschlag oder Durchfall, weil sie wirklich alles in den Mund nehmen und ihr Immunsystem deshalb einiges zu tun hat. Viele Babys schreien nächtelang, ehe das erste weiße Mini-Zähnchen durch die helle Verdickung der Kauleiste bricht. Beim Anblick seiner roten Bäckchen drückt es uns Mamas förmlich im eigenen Gebiss. Wir Mütter erinnern uns zwar nicht mehr, wie sich das anfühlt. Aber wir ahnen es: Zahnungsschmerzen sind ätzend und schmerzhaft.  Aber es gibt einige Möglichkeiten, dem Baby bei den ersten Zähnchen Linderung zu verschaffen.

Wann beginnt das Zahnen?

Wann kommt welcher Zahn: Bis alle zu sehen sind, dauert es ein Weilchen. Aber dann haben die Kleinen wieder gut lachen!

Wann kommt welcher Zahn: Bis alle zu sehen sind, dauert es ein Weilchen. Aber dann haben die Kleinen wieder gut lachen! Foto: Bigstock

Was bei einigen Minis mit acht Wochen losgeht, zeigt sich bei anderen erst mit einem Jahr: das erste Zähnchen. Ganz selten lässt das erste Beißerchen bis zum 18. Monat auf sich warten. Seine Ankunft ist von Kind zu Kind verschieden!

Das Milchgebiss besteht aus 20 Zähnen, acht Schneidezähnen, vier Eckzähnen und wird bei jedem Baby bereits im Mutterleib angelegt. Und erstaunlicherweise hat manches Neugeborenes schon bei der Geburt einen Zahn. Aber das ist wirklich die Ausnahme. Nachdem die Kleinen das Licht der Welt erblickt haben, entwickeln sich die noch verborgen liegenden Zähnchen weiter. Sie bilden Wurzeln und schieben sich nach und nach durchs Zahnfleisch – eine schmerzhafte Angelegenheit.

Osanit® hilft sanft, wenn die Zähne durchbrechen.

Osanit® hilft sanft, wenn die Zähne durchbrechen. Foto: PR

Was dabei helfen kann: Osanit®. Die homöopathischen Streukügelchen enthalten fünf Wirkstoffe (unter anderem Echte Kamille, die entzündungshemmend wirkt) und null Zucker. Die angenehme Süße kommt vom zahnschonenden Xylit. Es ist deswegen überhaupt kein Problem, den Kleinen die Kügelchen zu geben. Im Gegenteil, die meisten Babys mögen sie richtig gerne. Und wir Mamas können dabei auch ein richtig gutes Gefühl haben: Für die Osanit® Streukügelchen sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt!

Mit dem Zahnen kommen viele Mamas das erste Mal mit den Globuli in Kontakt. Aber wusstet ihr, dass es solche Mittelchen auch gegen Schnupfen, Husten und Blähungen gibt? Aus der Osa-Familie gibt es auch für diese klassischen Wehwehchen unserer Mäuse natürliche Hilfe!

Wann kommt welcher Zahn?

Wann blitzt welcher Milchzahn hervor?

Wann blitzt welcher Milchzahn hervor? Quelle: PR

Untere mittlere Schneidezähne

Los geht es bei den meisten Babys ab dem sechsten Lebensmonat. Dann zeigen sich die sogenannten Druchbruchzysten als eine Art bläuliche Wölbung, wo manchmal Eiter austritt. Jetzt zeigen sich die unteren mittleren Schneidezähne.Mit sterilen Fingern kannst du vorsichtig Babys Zahnfleisch massieren.

Untere seitliche Schneidezähne

Mit etwa acht Monaten folgen die seitlichen Schneidezähne unten. Was hilft: gekühlte Beißringe, lauwarmer Salbei- und Kamillentee, pflanzliche Zahngels und die Osanit® Zahnungskügelchen. Und natürlich: Ablenkung.

Obere Schneidezähne

Zwischen dem neunten und dem zwölften Monat zeigen sich die oberen Schneidezähne. Dann sehen Babys aus wie Bugs Bunny oder ein kleiner Hamster: so süß! Manche Hebammen empfehlen zur Schmerzlinderung in den Zahnleisten übrigens eine Fußreflexzonenmassage.

Obere seitliche Schneidezähne

Ab Monat Nummer 17 sind langsam die seitlichen Schneidezähne zu sehen.

Vordere Backenzähne

Mit rund einem Jahr brechen die vorderen Backenzähne durch. Durch den vermehrten Speichelfluss beim Zahnen sind Brust und Hals des Kindes oft völlig durchnässt. Legt euch für diese Zeit einen Halstuchvorrat zu! Kann man wirklich nie genug haben.

Eckzähne

Die Eckzähne kommen mit rund 18 Monaten. Ab jetzt sieht der Schatz aus wie ein kleiner Vampir. Viele Eltern berichten auch, dass das scheinbar die schmerzhaftesten für ihr Kind waren. Übrigens: sind Mundwinkel und Wangen etwas wund vom Sabbern, können Pflegecremes helfen.

Hintere Backenzähne

Last but not least: die hinteren Backenzähne lassen sich am längsten Zeit und kommen mit etwa 23 bis 26 Monaten zuletzt.

Mit rund zwei Jahren ist es also soweit: der perfekte Start in die „Terrible Twos“. Jetzt hat dein Nachwuchs meist ein vollständiges Milchgebiss mit 20 Zähnen. Der Durchbruch ist geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

Ab dem ersten Zähnchen: Putzen, putzen. putzen.

Ab dem ersten Zähnchen: Putzen, putzen. putzen. Foto: Bigstock

P.S.: Bitte ab dem ersten Zähnchen Zähneputzen nicht vergessen. Das ist zwar weder mit einem Baby noch mit einem Kleinkind immer 100% spaßig, aber so wichtig!!!


Osanit®
Homöopathisches Arzneimittel, Anwendungsgebiet: Die Anwendungsgebiete entsprechen den homöopathischen Arzneibildern, dazu gehören Zahnungsbeschwerden bei Säuglingen und Kleinkindern.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Vitesse Schleinig

Aus der Münchner Verlagswelt kam ich vor rund zehn Jahren in die Hamburger Online-Welt, wo ich seither texte, was die Tastatur hergibt. Das Leben mit meinem Mann und unserem 3-Jährigen nehme ich mit Humor, Liebe – und viel Yoga. Und ich bin überzeugt, dass aus willensstarken Kindern großartige Erwachsene werden. Ganz bestimmt!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.