Wärter verweigern jede Hilfe: Mama bringt ihr Frühchen in der Gefängniszelle zur Welt

Eine traurige, empörende Geschichte aus Texas geht gerade um die Welt: Die 25-jährige Shaye Bear ist süchtig nach Meth. Und schwanger, als ihre Sucht sie schließlich in ins Gefängnis brachte. Sie hätte sich mit einer Kaution freikaufen können – diese konnte sie aber nicht bezahlen. So harrte sie in ihrer Gefängniszelle aus, als sie eines Tages spürte, dass ihr Kind kommen würde. In den nächsten Stunden – und leider schon im sechsten Monat.

Und sie bekam es an diesem Tag tatsächlich. Viel zu früh. Und ganz alleine.

Im Interview mit dem texanischen Sender WFAA-TV erzählt sie: „Ich brachte ein Kind, das gerade mal 544 Gramm wog, in dieser winzigen Gefängniszelle zur Welt. Ich schrie stundenlang, flehte die Wärter an, mir zu helfen.“ Aber: „Sie liefen vorbei und sagten mir, dass sie nichts für mich tun würden, bis ich in der Zelle dieses Baby geboren hätte.“

Es heißt, die Gefängniswärter gingen davon aus, dass Shaye die Geburt selbst eingeleitet haben soll, um daraus Vorteile in ihrer Haft-Situation zu ziehen.

Die Geburt gelang, aber da das Baby nicht sofort schrie, saugte sie ihm mit ihrem Mund das Fruchtwasser aus seinem, bis er endlich atmete. Shaye war total panisch, aber ihre Instinkte funktionierten trotzdem.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Sie nannte ihren kleinen Jungen Cashh. Er wurde direkt nach der Geburt ein Kinderkrankenhaus gebracht und versorgt. Immerhin.

Dieser erschreckende Vorfall wird aktuell untersucht: Was passierte wirklich in und vor der Gefängniszelle? Und auch den laut gewordenen Vorwürfen gegen Shaye wird natürlich nachgegangen – allerdings bestreitet sie vehement, bewusst diese frühe Geburt eingeleitet zu haben.

Die Gefängnisleitung gibt bisher keine offiziellen Statements zu diesem Vorfall ab und verweist auf die laufenden Ermittlungen. Der zuständige Sheriff Charles Edge gibt nur an, dass die schwangere Shaye Bear im Gefängnis durchgehend angemessen medizinisch versorgt worden sei.

Aber gilt das auch nun auch für die Geburt ihres Kindes?

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer vierjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel