Warum der Valentinstag eine Chance fürs Innehalten ist

Valentinstag! Ich weiß, ein Tag, zu dem es kaum unterschiedlichere Meinungen geben könnte… Deshalb möchte auch ich heute nochmal meinen Senf dazugeben ;-).

Ich gestehe, ich bin ein riesiger Romantik-Fan. Aber das ganze Jahr über und nicht nur am Valentinstag. Ich bin der Meinung, dass man – ohne, dass es zum Zwang ist – seinem Partner immer Respekt und Zuneigung schenken sollte. Egal in welcher Form: Es müssen nicht immer rote Rosen sein. Für mich ist Respekt und Zuneigung zum Beispiel auch sichtbar, wenn mein Freund mich unterstützt, obwohl er gerade selbst Unterstützung bräuchte. Oder wenn er mir diesen einen bestimmten Blick schenkt, den ich nicht beschreiben kann, der mir aber zeigt, wie groß seine Gefühle für mich sind. ( Jaja, ich weiß, ist das kiiiiiiitschig!)

Natürlich habe ich mich bisher immer sehr über eine kleine Aufmerksamkeit zum Valentinstag gefreut und mir auch selbst etwas Schönes für meinen Partner überlegt. Doch dieses Jahr nehme ich diesen Tag ganz anders wahr. In den letzten Wochen ging es bei uns ziemlich turbulent zu, wir hatten so vieles zu tun und wenig Zeit für uns. Also sehe ich den diesjährigen Valentinstag als Erinnerung daran, dass es wichtig ist auch mal auf „Pause“ zu drücken, und sich bewusst nur Zeit füreinander zu nehmen. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass das die Basis einer guten Beziehung ist – egal wieviel zuhause los ist, wieviele Kinder einen auf Trab halten oder ob die Arbeit mal wieder kein Ende nimmt: Finde (oder schaffe!) einen Moment, der nur euch beiden gehört.

Und wenn es nur fünf Minuten sind – Zeit zu Zweit kann nicht schaden. Foto: Unsplash / Becca Tapert

Dass wir das immer mal wieder machen sollten, brauche ich, glaube ich, nicht zu erwähnen. Aber wir wissen alle, dass wir irgendwie nie zu Ruhe kommen oder Zeit dafür finden, wenn wir uns nicht bewusst mal dazu zwingen.

Warum den diesjährigen Valentinstag also mal nicht als Verkaufsmasche, Quatsch oder Lieblingstag abstempeln, sondern als Erinnerung daran sehen, den Stress für einen kurzen Moment abzulegen, innezuhalten und sich Zeit zu zweit zu nehmen? Heuert die Oma, den Opa oder die Freundin als Babysitter an, geht endlich einem lang ausgeheckten Wunsch nach und habt ein wunderschönes Date zu Zweit, – und wenn es am Ende nur zwei Stunden sind. Ganz egal.

Und nach all den romantischen Gedanken haben wir noch etwas absolut Herrliches für alle Mamas, die ohne Kerl, aber voller Wut auf den Ex sind. Beschenkt euch doch einfach selbst: Ein Zoo in Texas benennt gegen eine kleine Gebühr eine Kakerlake nach deinem Ex und verfüttert sie dann an ein Erdmännchen. Finden wir charmant, oder? 😉

Tamara Müller

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.