SOS bei Schürfwunden, Stichen & Co.: Das gehört in jede Mama-Handtasche!

Das Leben mit Kindern ist eine Überraschungstüte. Du weißt nie genau, was drin ist! Manchmal ist alles wunderschön, entspannt, leicht und harmonisch. Und dann gibt es Tage, da geht einfach alles schief. Das Kind hat einen Wutanfall nach dem nächsten, und stürzt beim Laufradfahren. Für uns Mamas ist es immer ein riesiger Schreck, wenn unsere Schätze sich verletzen!

Aber: Kleinere und größere Unfälle gehören zum Alltag mit Kindern einfach dazu. Kinder entdecken die Welt. Dazu gehört, dass sie sich dabei auch mal den Kopf stoßen, die Knie aufschürfen oder einen Splitter im Fuß haben. Schnitt-, Kratz- und Schürfwunden oder Verbrennungen sind die Unwägbarkeiten des Alltags und sogar wichtig, damit unsere Kleinen lernen, sich selbst und Gefahren besser einzuschätzen.

Zum Großwerden gehören kleine Unfälle einfach dazu.

Zum Großwerden gehören kleine Unfälle einfach dazu. Foto: Kapturing

Mein Motto: Immer auf alles vorbereitet sein!

Es ist trotzdem schlau, wenn wir Mamas jederzeit auf alles vorbereitet sind. Es gibt natürlich Situationen, in denen du den Notarzt (112) rufen und Erste Hilfe leisten musst. Doch meistens handelt es sich bei den Verletzungen der Kleinen zum Glück um Alltagsverletzungen wie leichte Schürf- oder Schnittwunden, die du gut selbst behandeln kannst.

Ich habe für solche Fälle immer einige kleine Erste-Hilfe-Helfer in meiner Handtasche dabei, mit denen ich leichte Verletzungen schnell und effektiv behandeln kann. Wie zum Beispiel desinfizierendes Wund-Desinfektion Spray und Gel zur Behandlung von oberflächlichen Schürf-, Schnitt- und Brandwunden.

Immer dabei für die kleinen Unwägbarkeiten des Alltags: Octenisept Gel und Spray.

Immer dabei für die kleinen Unwägbarkeiten des Alltags: Octenisept Gel und Spray. Foto: Kapturing

Ein Blick in unsere „Wir sind Echte Mamas“-Facebook-Gruppe verrät mir: Damit bin ich nicht allein! Auch ihr seid unterwegs mit Kind lieber auf alle (Not-)Fälle vorbereitet.

Was muss in Mamas Handtasche? Das meint ihr!

Kaya stellte die Frage

Das sind einige eurer Antworten:

Basierend auf euren Tipps und auf meinen eigenen Erfahrungen habe ich hier eine Liste erstellt, was in keiner Mama-Handtasche fehlen darf:

Diese 10 Erste-Hilfe-Produkte gehören in deine Handtasche (am besten schon ab der Geburt)!

1. Taschentücher

Nicht nur bei Rotznasen oder klebrigen Fingern die Rettung. Mit Taschentüchern kannst du zum Beispiel auch Nasenbluten versorgen oder oberflächliche Wunden reinigen. Dazu das Taschentuch leicht anfeuchten und die betroffene Stelle vorsichtig damit säubern.

2. Pinzette

Eine Pinzette ist besonders im Sommer sinnvoll, wenn die Kleinen viel barfuß laufen. Mit der Pinzette kannst du Splitter unterwegs fix entfernen, so dass der Spielplatzbesuch oder Ausflug nicht gleich abgebrochen werden muss. Achte darauf, dass die Pinzette steril ist (einfach kurz über ein Feuerzeug halten und danach mit einem sauberen Tuch abwischen). Auch deine Hände sollten sauber sein, wenn du den Splitter entfernst.

3. Schmerzfreies Wundspray und Gel

Das octenisept® Wund-Desinfektion Spray ist farblos, wirkt schnell und schmerzfrei und ist daher für Kinder und Säuglinge super geeignet. Es macht die Erreger unschädlich, schützt aktiv vor einer Infektion und fördert die Wundheilung.

Bevor du die Wunde versorgst, solltest du dir die Hände desinfizieren. So vermeidest du, dass Erreger übertragen werden. Anschließend reinigst du die Wunde und das angrenzende Hautareal mit klarem Wasser (Mineralwasser geht auch, wenn du gerade nichts anderes zur Hand hast). Besprühe dann die Wunde und angrenzende Hautpartien gleichmäßig und gründlich mit octenisept® Wund-Desinfektion Spray.

Brennt nicht und hilft sofort: das Wundspray von octenisept.

Brennt nicht und hilft sofort: das Wundspray von octenisept. Foto: Kapturing

Nach 60 Sekunden kannst du zur optimalen Wundheilung eine dünne Schicht octenisept® Gel auftragen. Das heilungsfördernde Hydrogel brennt nicht und trocknet schnell. Es bildet eine Schutzschicht, die ein erneutes Eindringen von Erregern verhindert. Zudem kühlt octenisept® Gel, lindert Juckreiz und wirkt sehr gut bei leichten Verbrennungen und Insektenstichen. Das Gel kannst du nach Bedarf ein- bis zweimal täglich auftragen.

Perfekt bei kleinen Unfällen, die zum Großwerden einfach dazugehören: Spray und Gel von octenisept®.

Perfekt bei kleinen Unfällen, die zum Großwerden einfach dazugehören: Spray und Gel von octenisept®. Foto: PR

4. Kinderpflaster

Kinderpflaster mit lustigen Drucken schützen, klar, bei Wunden vor Infektionen. Sie haben aber auch eine wichtige psychologische Funktion. Allein das Aufkleben hilft oft schon, den schlimmsten Schmerz bei deinem Schatz zu lindern. Häufig sind die kleinen Weltentdecker dann sogar stolz auf ihr „Aua“.

5. Arnica Globuli

Das homöopathische Mittel zur Behandlung kleiner Alltagsverletzungen lindert den Schmerz bei Blutungen, Schmerzen und Schwellungen und beeinflusst den Heilungsprozess günstig. So dosierst du Arnica: drei bis fünf Globuli, alle halbe Stunde, insgesamt dreimal.

6. Mini Sonnencreme

Die Haut von Babys und kleinen Kindern ist besonders empfindlich und muss gut gegen Sonne geschützt werden. Wenn ihr länger unterwegs seid, solltest du immer wieder gründlich nachcremen. Es kann auch immer passieren, dass das Wetter plötzlich umschwingt!

7. Fieberzäpfchen

Fieber kann manchmal auch urplötzlich auftreten. Daher ist es nicht verkehrt, für alle Fälle ein Fieberzäpfchen (Paracetamol oder Ibuprofen) einstecken zu haben.

8. Wund- und Heilsalbe

Spezielle Heilsalben mit Dexpanthenol wirken beruhigend auf die gereizte Haut. Diese Salben dürfen aber erst dann aufgetragen werden, wenn die Wunde bereits geschlossen ist. Auf noch offenen Wunden behindern sie die Wundheilung eher als dass sie sie fördern.  Dann einfach mehrmals am Tag dünn auftragen.

9. Zeckenzange

Zecken sind gefährliche Krankheitsüberträger. Je länger eine Zecke festgesaugt bleibt, desto höher ist das Infektionsrisiko für v.a. Borrelien. Daher ist es ganz wichtig, sie möglichst sofort zu entfernen. Gerade wenn ihr in Wald und Wiese oder in einem Risikogebiet für Zecken unterwegs seid, solltest du dein Kind regelmäßig auf die kleinen Biester untersuchen und diese ggf. vorsichtig mit einer Zeckenzange oder -karte herausdrehen.

10. Wenn das Kind zahnt: Zahnungsgel

Zähne machen den Kleinen oft schwer zu schaffen. Sie sind dann (verständlicherweise!) quengelig und weinerlich. Wenn du weißt, dass dein Kind gerade Zähnchen bekommt, macht es Sinn, auch ein spezielles schmerzstillendes Zahnungsgel aus der Apotheke dabei zu haben, zum Beispiel das zuckerfreie Zahnungsgel von Osa.

Extra-Tipp: Notfallfächer

Ich habe mir auch einen Notfallfächer besorgt. Innerhalb weniger Sekunden hast du mit dem Fächer Zugriff auf praxisorientierte, notfallmedizinische Fakten zur richtigen Erste Hilfe bei Säuglingen und Kindern. Ich finde es beruhigend, ihn in der Tasche zu haben. Einen solchen Fächer kannst du zum Beispiel hier kaufen.

Klingt viel, aber die Produkte nehmen alle wirklich nicht viel Platz weg. Und wenn mal was passiert, bist du froh, die passenden Helferlein aus der Handtasche zaubern zu können!


octenisept® Wund-Desinfektion
Antiseptikum zur wiederholten, zeitlich begrenzten unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Corinna Siemokat

Ich bin Mama und Journalistin aus Leidenschaft und freue mich, bei Echte Mamas Beruf & Berufung miteinander verbinden zu können. Hier schreibe ich über den bunten Alltag mit meinem Sohn (zwei Jahre) und die kleinen (und großen) Herausforderungen, die das Mamasein so mit sich bringt.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.