Schöne Haut: Die beste und schnellste Pflegeroutine für Mamas

Wenn wir Mamas unser kleines Wunder zum ersten Mal in den Armen halten, wird alles andere auf der Welt erst mal unwichtig. Für viele auch das eigene Aussehen. Zwischen wickeln, füttern, in den Schlaf kuscheln, singen, stundenlang Spazieren gehen bleibt nicht viel Platz für uns selbst. Das neue Leben mit Baby ist wunderschön, und trotzdem sehr erschöpfend. Wir sehen müde aus? Ja klar, wir sind es auch! Der Schlafmangel und die Hormon-Achterbahn nach der Geburt fordern ihren Tribut. Augenringe und ein paar Pickel am Kinn? Haben fast alle Mamas. Aber wer hat schon Zeit, in aller Ruhe eine Peeling-Maske für schöne Haut aufzutragen?

Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem wir aus der rosaroten Babybubble auftauchen. Und wir selbst wieder mehr in den Fokus rücken. An manchen Tagen schaut man in den Spiegel und erkennt sich selbst kaum wieder. Erschöpft sieht man aus, und die Haut fahl. Was ist nur passiert? Auch Mamas, die früher Freude daran hatten, sie hübsch zu machen, fragen sich, wann sie jetzt die Energie dafür finden sollen.

Aber wir haben gute News: Schöne Haut kann man sich laut unserer Dermasence-Expertin Anna Tersteeg relativ leicht erpflegen. Hier erklärt die Kosmetikwissenschaftlerin, was dafür am wichtigsten ist.

Wie bekommt man schöne Haut? Die beste Pflegeroutine:

Zuerst einmal die gute Nachricht: „Weniger ist mehr“, so Anna Tersteeg. Man braucht nicht Unsummen in 20 verschiedene Produkte zu investieren, um die Haut zu verbessern. „Viel wichtiger ist eine Routine, also regelmäßig morgens und abends die gleichen Schritte durchzuführen, das dankt die Haut viel mehr.“ Zu viele Produkte können im Gegenteil auch zu einer Überpflegung der Haut führen – und in Pickeln und Entzündlichkeiten, der so genannten perioralen Dermatitis, oder auch Stewardessen-Krankheit, enden.

Vier bis fünf Produkte reichen laut Anna Tersteeg, um sich selbst schöne Haut zu schenken. „Gut ist auch, wenn die Inhaltsstoffe aufeinander abgestimmt sind, wie das bei Produkten innerhalb einer Marke meist der Fall ist.“

Die meisten Menschen brauchen eigentlich nur:

  1. Reinigungsschaum
  2.  Gesichtswasser
  3. Feuchtigkeitspflege am Tag, passend zum Hauttyp / Hauterneuernde Pflege für die Nacht 
  4. Sonnenschutz

„Ich habe bei unseren Kundinnen schon oft verblüffende Ergebnisse gesehen, wenn sie sich an eine einfache, aber feste Routine mit den passenden Produkten gehalten haben“, so die Dermasence-Expertin. „Kurzfristig ist eine gründliche Reinigung und viel Feuchtigkeit das wichtigste, auf lange Sicht natürlich ein rigoroser Sonnenschutz, um vor Falten und Pigmentstörungen zu bewahren. Bei allem Stress, Schlafmangel und genetischen Glück – wer mit 40 noch aussehen will wie 30, muss sich täglich vor der Sonne schützen, so früh wie möglich.

Dermasence Pflegeroutine

AHA Body & Face Lotion, Cream Soft LSF 30, Mousse, und Tonic, Seborra Akutroller, alles von Dermasence Foto: PR

Der erste Schritt: Gründliche Reinigung der Haut – warum ist das so wichtig?

Im Mittelpunkt der Routine steht eine gründliche Reinigung am Morgen und am Abend. Dass Abschminken am Abend wichtig ist, wissen wir alle. Make-up-Reste, Sonnenschutz, Talg und Feinstaub oder Schmutz, der sich über den Tag an das Hautfett angehaftet hat, müssen entfernt werden. „Viele verwenden nur Wasser, oder gar Seife“ – beides ein Fehler laut Tersteeg. „Leitungswasser entfernt nur wasserlösliche Stoffe. Ein wesentlicher Faktor bei der Gesichtsreinigung ist aber das Entfernen von Talg, das nur mit milden waschaktiven Substanzen gelingt. Das gilt besonders, wenn die Haut fettig ist oder zu Unreinheiten neigt. Und Seife ist zu harsch zur unserer Haut, sie bringt durch ihren hohen pH-Wert unseren Säureschutzmantel aus der Balance.“

Auch morgens nach dem Aufwachen solltest du deinem Gesicht eine gründliche Reinigung verpassen: „Wir schwitzen im Schlaf, außerdem verstoffwechselt der Körper über Nacht Schadstoffe über die Haut. Auch die Nachtpflege hinterlässt Rückstände. Diese sollten unbedingt entfernt werden, bevor man eine neue Pflege darüber cremt.“

Welches Reinigungsprodukt ist das Beste für das Gesicht?

Zur Reinigung solltest du dich für einen speziellen Reinigungsschaum entscheiden, (z.B.  Mousse Reinigungsschaum von Dermasence, gibt es in der Apotheke). Der sanfte Schaum ist für alle Hauttypen geeignet: Er reinigt gründlich, aber entfettet die Haut nicht zu stark. Durch die pH-Wert-Optimierung trägt er außerdem zur Regeneration des Säureschutzmantels bei und verfeinert das Hautbild. Eine Wirkstoffkombination aus Glycol- und Salizylsäure wirkt gleichzeitig Mitessern entgegen.

Brauche ich wirklich ein Gesichtswasser? 

„Ja. Sie geben der Haut ihren optimalen pH-Wert zurück und beruhigen sie. Gesichtswasser oder -tonics, wie sie auch genannt werden, klären und spenden Feuchtigkeit. Oft entfernen sie auch noch den letzten Rest Schmutz, den man mit dem Reinigungsprodukt nicht erwischt hat. Ich bin überzeugt von den Dermasence-Produkten und empfehle meinen Kundinnen das  Tonic Hautklärendes Gesichtswasser, das funktioniert für alle Hauttypen.

Die richtige Creme für jeden Hauttyp

Nach der Reinigung ist die Haut bereit für die passende Pflege. Falls du deinen Hauttyp nicht kennst, kannst du in der Apotheke, bei einer Kosmetikerin oder alternativ unter www.dermasence.de eine Hautanalyse vornehmen. Kosmetikwissenschaftlerin Anna Tersteeg: „Trockene Haut liebt reichhaltige, ölige Pflegeprodukte. Die intensive Pflege kann auch sofort optisch Trockenheitsfältchen glätten.
Mütter, vor allem in der Schwangerschaft und kurz nach der Geburt, neigen aber eher zu fettiger oder auch unreiner Haut. Dann sollte man sich für eine leichte Gelcreme wie die Dermasence Cream Soft entscheiden. Sie wirkt durch die enthaltene Salizylsäure Bisabolol, Panthenol, Avocadoöl und Vitamin E beruhigend, aber gleichzeitig klärend und pflegend. Die AHA Body & Face Lotion von Dermasence ist ebenfalls eine gute Wahl, vor allem für die Nacht. AHA ist eine Fruchtsäure, die die überschüssigen toten Hautschüppchen löst. Diese können leicht die Poren verstopfen oder die Haut fahl wirken lassen. Die Creme ist auf jeden Fall für jeden Hauttyp geeignet.“

Wer zu Unreinheiten neigt, dem hilft das Dermasence Seborra Serum mit Färberwaid und Fruchtsäurekomplex als Nachtpflege. Das Serum kühlt fettige, unreine Haut, mildert mit einem Fruchtsäurekomplex Entzündungen und befreit verstopfte Poren. Die enthaltenen Extrakte wirken anti-entzündlich, eine übermäßige Talgproduktein wird reguliert.

Wichtig ist eine tägliche Anwendung der Cremes oder Gele, denn nur eine gut durchfeuchtete Haut wirkt nicht fahl sondern prall.

Wieso brauche ich täglich Sonnenschutz?

„Sonnenschutz ist das wirksamste Anti-Age-Produkt, das es gibt. Ich sehe bei meinen Kunden einen riesigen Unterschied bei Menschen, die sich immer geschützt haben, und solchen, die maximal im Sommerurlaub mal etwas Sonnenschutz benutzt haben oder gar ins Solarium gegangen sind“, so die Kosmetikwissenschaftlerin.

Man kann eine extra Sonnencreme benutzen, oder auch eine Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor. Dann am besten mindestens LSF 30 (z.B. die Cream Soft LSF 30 von Dermsence), da wir die Creme natürlich nie wie unter Laborbedingungen auftragen, sondern viel dünner. Daher ist der LSF auf der Haut meist nicht so hoch wie angegeben.

Und wenn ich Pickel und Unreinheiten habe – was hilft dann?

Wer unter Rötungen oder Pickeln leidet, muss abgesehen von dieser Pflegeroutine noch etwas mehr tun. Aber keine Sorge, auch hier musst du nicht unendlich viel Zeit investieren. Zunächst aber noch kurz eine Erklärung dafür, warum viele Frauen während und nach der Schwangerschaft Probleme mit der Haut haben: Der Körper befindet sich in einer hormonellen Achterbahn und die männlichen Geschlechtshormone, die man als Androgene bezeichnet, regen die Aktivität der Talgdrüsen an.  Wird zu viel produziert, verstopfen die Poren. Bakterien siedeln sich an, es bilden sich Mitesser (auch schwarze oder weiße Komedomen genannt).

Hautprobleme sind für Betroffene meistens sehr belastend, da sie direkt ins Auge fallen. Trotzdem Pickel bitte niemals (!) selbst ausdrücken. Laien können den Druck nicht richtig kontrollieren und drücken die Entzündung im schlimmsten Fall tiefer ins Gewebe. Es besteht die Gefahr von Narbenbildung oder dunklen Stellen, sogenannten Pickelmalen. Kosmetikerinnen machen einen klitzekleinen Schnitt und drücken die Verstopfung kontrolliert nach draußen. Wenn man selbst quetscht, zerreißt die Haut förmlich mit dem herausschießenden Pickel-Inhalt, das sieht unter dem Mikroskop aus wie eine Vulkanöffnung und heilt entsprechend schlechter.
Pickelstifte wie der Seborra Akut Roller von Dermasence helfen, Mitessern & Co.  sanft den Kampf anzusagen. Der Roller mindert mit dem enthaltenen Boswellia-Extrakt Rötungen und Schwellungen, Urea und Salizylsäure lösen Verhornungen, so kann der überschüssige Talg besser abfließen. Fruchtsäure klärt die Haut und wirkt Mitessern entgegen. Die betroffenen Stellen solltest du mehrmals am Tag behandeln. Das Ganze kannst du gut in deinen Alltag einbauen, indem du den Stift einfach in deiner Handtasche oder in der Wickeltasche mitnimmst und immer mal zwischendurch aufträgst.

„Der Erfahrung nach braucht es wenige Wochen, bis sich alles eingespielt hat. Oft wird die Haut erst kurz schlechter, bevor sie besser wird – das muss man wissen, um den Mut nicht zu verlieren. Hast du eine Routine gefunden, die funktioniert, ist es sinnvoll, den Produkten und der Marke treu zu bleiben.“

Ja, sich als Mama wieder schön zu fühlen, kann wirklich so schön einfach sein!

 

 

Anna Tersteeg, Kosmetikwissenschaftlerin für Dermasence

 

Corinna Siemokat

Ich bin Mama und Journalistin aus Leidenschaft. Ich freue mich, bei Echte Mamas Beruf und Berufung miteinander verbinden zu können. Mein Mann, unser kleiner Sohn und ich sind gerade von Hamburg nach Berlin gezogen und wagen hier den Neustart.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.