Erholsamer Schlaf trotz Husten: So helft ihr eurem Kind!

Husten ist lästig – ganz besonders nachts: Er macht es den Kindern schwer, ruhig und entspannt durchzuschlafen; und ganz kleine Mäuse werden zu allem Übel auch noch beim Trinken an der Brust immer wieder unterbrochen. Da ist die Laune tagsüber entsprechend – bei unserem Kind UND bei uns. Echt anstrengend!

Dabei ist Husten eigentlich gar keine Krankheit. Sondern eine schlaue Reaktion des kleinen Körpers, wieder gesund zu werden. Der Hustenreflex hilft nämlich, Erreger aus den Atemwegen zu katapultieren. Wenn Schleim aus den Bronchien befördert wird, spricht man von „produktivem“ Husten. Es gibt aber auch den trockenen Reizhusten. Sobald Babys und Kleinkinder den haben, bekommt meist die ganze Familie kein Auge zu. Wenn dann auch noch die Nase dicht ist und das Kind mit offenem Mund schläft, trocknen die Schleimhäute noch weiter aus. Der Husten wird heftiger. Und das Kleine wacht ständig auf, obwohl Schlaf jetzt die allerbeste Medizin wäre.

Diese natürlichen Tipps bei Husten helfen, damit dein Baby erholsamen Schlaf findet.

Diese natürlichen Tipps bei Husten helfen, damit dein Schatz erholsamen Schlaf findet. Foto: Peter Oslanec, Unsplash

Was tun? Zu Medikamenten greifen wir Mamas ja nur, wenn es wirklich nicht anders geht … Wie kann man Husten auf natürliche Art lindern? Hier kommen die zehn häufigsten Ratschläge aus unserer Community für euch!

Husten natürlich lindern: 10 Tipps

1. Zwiebelsaft

„Zwiebelsaft klingt nicht so lecker, hat bei meinen Kleinen aber geholfen.“

Ein Klassiker der Hausmittel, um Husten auf natürliche Weise zu lindern! Mit Honig für Kinder ab einem Jahr, mit ein klein wenig Zucker für Babys (Honig ist nicht für ganz Kleine geeignet, weil Bakterien aus der Umwelt in den Bienenhonig gelangen könnten und den gefährlichen Säuglingsbotulismus auslösen könnten). Die ätherischen Öle der Zwiebel können Keime abtöten und antientzündlich wirken.

Ihr braucht:

  • 1 große oder 2 kleinere Zwiebeln
  • Thymian (frisch oder getrocknet)
  • Salbei
  • Honig
  • Abrieb einer Bio-Zitrone

So geht’s:

Zwiebeln schneiden, knapp mit Wasser bedecken, Thymian und Salbei darauflegen. Falls du eine Bio-Zitrone zuhause hast, reibe etwas von der Schale ab und gib das dazu (wirkt antiseptisch und steckt voller Vitamine). Bringe den Saft zum Kochen und lasse ihn zehn Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Danach kannst du zwei Esslöffel Honig dazugeben. In ein verschließbares Glas gießen und in den Kühlschrank stellen. So ist der Saft drei Tage lang haltbar. 3 bis 4x am Tag einen Teelöffel geben.

2. Husten-Streukügelchen

„Ich hab mit Kügelchen gute Erfahrungen beim Zahnen gemacht. Und für Husten gibt es auch welche!“

Osatuss - bei ersten Anzeichen von Reizhusten.

Osatuss®* – bei ersten Anzeichen von Reizhusten. Foto: PR

Mit Homöopathie ist es ja zugegebenermaßen so eine Sache. Manche schwören drauf (ich auch), andere halten es für Humbug. Fakt ist: Mamas probieren einfach gerne erstmal Mittelchen, die keine klassische Medizin sind sondern sanfter wirken können. Wir haben neulich auf Instagram nachgefragt: 73% der Mamas haben schon mal Globuli gegeben – „klar!“. Dabei sind die Zahnungskügelchen der Klassiker und längst kein Geheimtipp mehr. Osatuss® hingegen schon (noch ;-)): 91% kannten die Streukügelchen gegen Husten noch nicht. Enthalten ist rundblättriger Sonnentau: Extrakte dieser Pflanze werden schon seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel bei Husten eingesetzt.

3. Warme Brustwickel

„Pellkartoffeln lauwarm in einem Tuch zerdrücken und auf der Brust auflegen.“

Geht übrigens auch mit Thymian, Zitrone, Zwiebel oder Quark. So bereitet ihr Brustwickel zu. Sie wirken krampflösend, und das ist bei Reizhusten genau das Richtige.

4. Lakritz-Tee

„Schmeckt meiner Kleinen voll gut.“

Nein, es geht hier nicht um tonnenweise Süßkram, sondern um eine halbe Tasse täglich aus dem Extrakt der Süßholzwurzel. Ist vielleicht nicht nach dem Geschmack jedes Kindes, aber einen Versuch wert? Die zerkleinerte Wurzel bekommt man in der Apotheke.

5. Inhalieren

„Sobald sich Husten anbahnt, lasse ich meinen Kleinen inhalieren. Er hat sich daran gewöhnt und macht das gut mit!“

Moderne Vernebler sind klein und leise, das jagt Kindern keine Angst ein. Morgens und abends einige Minuten mit isotonischer Kochsalzlösung inhalieren, das wirkt sanft, aber effektiv. Prima, um Husten ganz natürlich zu lindern!

6. Thymianaufguss

„Bei uns hilft ein Thymianaufguss Wunder. Einfach Thymiantee aus der Apotheke in eine Schale, kochendes Wasser drauf und abends ins Kinderzimmer stellen. Zusätzlich feuchte Tücher aufhängen, das erhöht die Luftfeuchtigkeit und ist wohltuend bei Reizhusten.“

Thymian wirkt schleimlösend, ist bei Kindern unter drei Jahren jedoch als Tee wegen der ätherischen Öle nicht uneingeschränkt zu empfehlen. Als Aufguss oder als Thymian-Myrrhe Balsam angewendet, kann er aber seine wohltuende Wirkung entfalten.

7. Massage

„Auf Instagram hat eine Mama einmal ihr Massagegerät auf den Rücken ihres Kindes gelegt.“

Vielleicht hat sie sich von der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) inspirieren lassen? Bei Husten kennt sie nämlich zwei Massagen: Bei der einen Massage sucht ihr den Punkt am Brustbein zwischen den Brustwarzen und streicht von hier mit den Daumen nach außen. Bei der anderen kniet ihr euch hinter euer Kind, umarmt es und fahrt mit den Fingern von der Körpermitte nach außen, zwischen den Rippenbögen entlang. Das soll den Schleim aus der Brust herausziehen. Ein Video dazu könnt ihr euch zum Beispiel hier ansehen.

8. Trinken, trinken, trinken!

Wichtig, um Husten natürlich zu lindern: Viel Flüssigkeit.

Wichtig, um Husten natürlich zu lindern: Viel Flüssigkeit. Foto: Bigstock

„Dafür sorgen, dass das Kind genug trinkt. Und Suppe kochen!“

Ausreichend Flüssigkeit ist wichtig, damit die Schleimhäute nicht austrocknen. Tee und Suppen helfen, den Schleim in den Atemwegen zu verflüssigen.

9. Tee aus Schwarzem Rettich

„Ein klein wenig Halloween-Feeling: Man schabt den Rettich aus, ähnlich wie beim Kürbis. Hilft bombastisch, auch für Erwachsene.“

Da Senföle drin sind, hat der Schwarze Rettich einen recht scharfen Geschmack. Schmeckt nicht unbedingt jedem, aber wirkt antibakteriell und enthält Vitamin A, C und E.

So bereitet ihr den Tee zu:
Schneidet von einem Rettich mit schwarzer Schale die Kappe und den Boden ab und löst das Fruchtfleisch heraus. Durch das untere Loch kann der Hustensaft später in eine Tasse laufen. Den Rettich auf einen Topf oder anderes Gefäß setzen und mit braunem Zucker und Honig füllen. Den Deckel wieder darauf setzen und einige Stunden ziehen lassen. Dann den Hustentee „ernten“ und im Kühlschrank lagern. Mehrmals am Tag einen Teelöffel geben.

10. Viel frische Luft!

„Wenn wir tagsüber draußen sind, ist es nachts deutlich besser. Frische Luft hilft, wussten schon meine Mama und meine Oma.“

Die frische Luft befeuchtet die Schleimhäute. Deshalb, bevor sich das Kind ins Bett kuschelt, Fenster auf und einmal stoßlüften. Trockene Heizungsluft verstärkt Reizhusten, und das wollen wir ja gerade nicht. Nachmittags raus in den Park, Steinchen und Stöcke sammeln, beim Spazieren Käferchen und Vögel bestaunen oder gemächlich Laufrad bzw. Fahrrad fahren. Dabei aber bitte nicht allzu doll toben, sondern den Kreislauf leicht in Schwung bringen. Das unterstützt das Immunsystem.

Wann sollte man doch zum Kinderarzt?

Experten empfehlen, ganz kleine Kinder unter zwei Jahren bei jedem Husten vom Arzt abhören zu lassen. Wenn Fieber und Ohrenschmerzen dazukommen, sollten auch größere Kinder zum Arzt.

Leiden Kinder ohne andere Erkältungssymptome unter Reizhusten, sollte die Ursache abgeklärt werden, da selten auch andere Erkrankungen dahinterstehen können – und manchmal auch verschluckte Gegenstände.

Wenn der Husten länger als zwei Wochen anhält oder aber vorher nicht zumindest langsam besser wird, sollte man ebenfalls seine Kinderarztpraxis aufsuchen.

Und abschließend kann man nur den Tipp geben, der eigentlich für jede Elternlebenslage gilt: Wenn einem das eigene Bauchgefühl sagt, dass etwas komisch ist – ab zum Arzt. Mamas und Papas kennen ihr Kind schließlich am allerbesten.

Gute Besserung allen hustenden kleinen Mäusen!


*Osatuss® : Homöopathisches Arzneimittel, Wirkstoff: Drosera Dil. D6, Anwendungsgebiet: Das Anwendungsgebiet entspricht dem homöopathischen Arzneibild, dazu gehört Reizhusten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Vitesse Schleinig

Aus der Münchner Verlagswelt kam ich vor rund zehn Jahren in die Hamburger Online-Welt, wo ich seither texte, was die Tastatur hergibt. Das Leben mit meinem Mann und unserem 3-Jährigen nehme ich mit Humor, Liebe – und viel Yoga. Und ich bin überzeugt, dass aus willensstarken Kindern großartige Erwachsene werden. Ganz bestimmt!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.