Der Haushalt kann warten, dein Kind nicht!

Mein Schatz. Du schläfst, eng an mich gekuschelt. Ich betrachte dein Gesicht. Die dichten, langen Wimpern. Deinen Mund, der sich im Traum zu einem kleinen Lächeln verzieht. In solchen Momenten könnte ich platzen vor Liebe und Dankbarkeit, dich in meinem Leben zu haben. Ich genieße einfach den Moment. Auch, wenn die Einschlafbegleitung mal wieder länger gedauert hat. Eigentlich wollte ich noch die Wäsche zusammenlegen. Die Reste vom Abendbrot wegräumen. Den Tisch feucht abwischen…

Doch die Wäsche kann ich auch morgen früh noch zusammenlegen. Das Geschirr und der dreckige Tisch rennen mir nicht davon. Die Zeit mit dir dagegen schon. Du wirst unaufhaltsam größer. Schon jetzt, mit zwei Jahren, wirst du immer selbständiger. Möchtest am liebsten alles alleine machen, ohne Mamas Hilfe. Es wird der Tag kommen, an dem ich dich nicht mehr in den Schlaf singe. An dem du mich aus dem Zimmer schickst, um deine Ruhe zu haben.

Den Moment genießen, ohne To-Do-Liste im Kopf

Die Zeit mit unseren Kindern ist so viel wichtiger als der Haushalt. Denn sie ist nicht endlos. Auch, wenn wir das im Alltagsstress häufig vergessen. Und das sehe nicht nur ich so, wie mir ein Blick in unsere „Wir sind Echte Mamas“-Facebook-Gruppe verrät. Auch ihr schreibt darüber, dass ihr lieber die Zeit mit euren Kleinen genießen wollt, als euch mit Wäsche & Co. zu stressen.

Besonders ein Post hat mich sehr berührt und mir total aus der Seele gesprochen. Und zwar dieser hier:

Der Haushalt rennt nicht weg! Die Zeit mit unseren Kindern schon.

Der Haushalt rennt nicht weg! Die Zeit mit unseren Kindern schon.

Diese Zeilen haben so viele Mamas in der Gruppe bewegt! Ich kann hier leider nicht alle Kommentare aufzählen, aber ein paar möchte ich euch nicht vorenthalten.

Nicole beispielsweise schreibt: „Genau so, die Momente werden immer weniger. Wenn meine Kleine auf meinem Arm schläft geniesse ich es sehr.“ Natalie pflichtet bei: „Genau so und nicht anders. Diese Zeit kommt nie wieder. Der Dreck schon. Somit einfach genießen und alles andere ergibt sich irgendwie.“ „Auf dass alle Muttis dieses Gefühl der Zufriedenheit erreichen!!! Traumhaft! Viel zu oft wollen wir perfekt sein und sind es für die Kleinsten doch schon längst“, schreibt Antje. Und Katja meint: „Du machst alles richtig. Mir ist der Moment wichtiger als mein Haushalt den ich 24/7 habe. Sie werden so schnell groß und wollen das nicht mehr.“

Saubermachen? Nur keinen Stress!

Ich gebe ehrlich zu: Nicht immer gelingt es mir, den Moment so intensiv zu genießen, wie ich es gerne würde. Gerade bei der Einschlafbegleitung, die sich häufig wie Kaugummi in die Länge zieht. Es gibt Abende, an denen schiele ich dabei genervt zur Uhr. Gehe durch, was ich gleich noch alles erledigen muss. Setze mich mit den To-Do´s in meinem Kopf unter Druck.

Haushalt und Kinder entspannt unter einen Hut zu bekommen, das ist wirklich nicht immer einfach. Aber auch wenn die Kinder immer an erster Stelle stehen, soll es nicht aussehen wie bei Hempels unterm Sofa. Ich versuche, gerade, weil mein Sohn noch so klein ist, eine gewisse Grundordnung oder Sauberkeit hinzubekommen. Immerhin gehen die Kleinen überall ran und stecken sich alles in den Mund.

Was also tun, damit beim Saubermachen kein Stress aufkommt? Die richtigen Putz-Helferlein sind das A&O: 

Super, um schnell alles sauber und frisch zu kriegen: Der Swiffer Bodenwischer und Staubmagnet, der Febreze Raum- und Textilerfrischer und dasHandgeschirrspülmittel Fairy.

Super, um schnell alles sauber und frisch zu kriegen: Der Swiffer Bodenwischer und Staubmagnet, der Febreze Raum- und Textilerfrischer und das Handgeschirrspülmittel Fairy. Foto: PR

  • Swiffer: Der Bodenwischer zieht Schmutz und Haare quasi an. Und falls deine Bude auch so schnell einstaubt, gibt es von Swiffer den Staubmagnet, super für trockene Oberflächen wie Regale, Elektrogeräte, Tische, Heizkörper. Die Tücher schließen Staub ein, schneller und gründlicher als ein Staubtuch. Und wir haben mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge.
  • Febreze Textilerfrischer und Lufterfrischer: Es gibt Gerüche, die bekommt man selbst mit gründlichem Wischen und Lüften nicht weg, zum Beispiel Erbrochenes vom Kind, dem beim Autofahren übel geworden ist. Der Textilerfrischer von Febreze ist der Retter. Es gibt ihn in verschiedenen Duft-Varianten, ich mag „Aprilfrisch“. Die Febreze Geruchsneutralisierer dringen tief in die Fasern ein, binden dort gezielt Gerüche und neutralisieren sie. Und damit das gesamte Zimmer frisch riecht – selbst wenn der Windeleimer darin steht – , gibt es einen Lufterfrischer von Febreze dazu.
  • Fairy Handgeschirrspülmittel: Die hochkonzentrierte Formel hat eine extrem hohe Fettlösekraft, und das schon ab 25 Grad Wassertemperatur. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, bei wie viel Grad ich Geschirr spüle, aber was mir aufgefallen ist: Es reicht wirklich eine Mini-Menge, und ich hab noch nie leichter verkrustete Auflaufformen sauber gekriegt! Ich will auf jeden Fall kein anderes Spülmittel mehr. Von anderen Mamas hab ich noch andere Einsatzgebiete gehört, wie Fensterscheiben reinigen, wenn die Kinder mal wieder Fingerabdrücke darauf hinterlassen haben. Neu ist die Variante „Bergamotte & Ingwer“ mit 100% Prozent natürlichem Duft.

Das Beste: Du kannst die beliebten Putz-Produkte gewinnen und dann selbst auf Herz und Nieren bzw. ihre Alltagstauglichkeit hin testen! 

#echteputzchallenge: Mach mit bei unserer Instagram-Challenge und gewinne eines von 100 Paketen mit vier Haushalts-Wunderwaffen

Perfekter Haushalt …? Wir lassen uns nicht stressen, oder? Deshalb nehmen wir’s mit Humor und zeigen, wie’s wirklich ist: In unserer #echteputzchallenge auf Instagram vom 22.06. bis 26.06.2020! Und da Putzen definitiv nicht nur Frauensache ist, treten die Bloggerinnen @sara.kulka und @mathellaslife gegen die Papa-Blogger @daddy.channel und @nochmal.papa an. Wir sind so gespannt, welche Haushaltstricks und -kniffe sie drauf haben und wer das Rennen machen wird!

Und genauso freuen wir uns schon total darauf, dass ihr dabei seid: Macht mit und zeigt uns, wie ihr das Chaos meistert!

Wie stemmt ihr den Haushalt? Wir wollen's wissen - und ihr könnt gewinnen!

Wie stemmt ihr den Haushalt? Wir wollen’s wissen – und ihr könnt gewinnen!

So funktioniert’s:

Postet ein Bild mit dem jeweiligen Tages-Hashtag und #echteputzchallenge in eurem Instagram-Feed oder in eurer Story. Ihr könnt an jedem beliebigen Tag vom 22.06. bis 26.06.2020 teilnehmen – und eure Gewinnchance erhöhen, indem ihr an mehreren Tagen dabei seid. 😉

Die Mottos der einzelnen Tage sind:
Montag, 22.06.: #chaosabergluecklich
Dienstag, 23.06.: #haushaltmitkindern
Mittwoch, 24.06.: #meinwaescheberg
Donnerstag, 25.06.: #meinewunderwaffe
Freitag, 26.06.: #schnellweggewischt

Wichtig: Bitte vergesst nicht, uns @echtemamas zu taggen, damit wir eure Postings auf keinen Fall verpassen und ihr in den Lostopf wandert. Und falls ihr eure Männer mit einspannt, markiert auch @echtepapas!

Das könnt ihr gewinnen:

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 100 Pakete mit den super Haushaltshelfern Swiffer Staubmagnet, Febreze Textil- sowie Lufterfrischer, und Fairy Handgeschirrspülmittel.

Wir verlosen 100 Pakete mit den schlauen Haushaltshelfern Febreze Textilerfrischer, Swiffer Staubmagnet, fairy Handgeschirrspülmittel und Febreze Raumerfrischer.

Wir verlosen 100 Pakete mit den schlauen Haushaltshelfern Febreze Textilerfrischer, Swiffer Staubmagnet, Fairy Handgeschirrspülmittel und Febreze Lufterfrischer.

Die 100 Gewinner werden am 27.06.2020 gezogen und per Direktnachricht informiert. Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Instagram. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 48 Stunden nach der Gewinn-Benachrichtigung zurück melden, verfällt der Gewinn.

Corinna Siemokat

Ich bin Mama und Journalistin aus Leidenschaft. Ich freue mich, bei Echte Mamas Beruf & Berufung miteinander verbinden zu können. Hier schreibe ich über den bunten Alltag mit meinem Sohn (zwei Jahre) und die kleinen (und großen) Herausforderungen, die das Mamasein so mit sich bringt. Wir Mamas rocken das!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.