Günstig reisen mit Baby? So bekommst du preiswerte Bahntickets

Meine Tochter zu bekommen, hat mich reicher gemacht als je zuvor. Sie ist das kostbarste Geschenk, das ich mir vorstellen kann. Doch gleichzeitig bedeutete ihre Ankunft für uns auch einen deutlichen Einschnitt in die Haushaltskasse. Ein Grund, warum wir die ersten zwei Jahre nicht in den Urlaub gefahren sind. Was mir damals nicht klar war: Eine Reise mit der Bahn ist viel preiswerter als gedacht! Ein Besuch bei Freunden oder ein paar Tage auf dem Bauernhof etwa wären da doch drin gewesen.

Das Bahnfahren haben wir jedoch erst für uns entdeckt, als meine Tochter schon drei Jahre alt war. Sie und ich sind damals im Sommer von Bayern nach Nordrhein-Westfalen gefahren, um Oma und Opa und einige Freunde zu besuchen. Knapp 7 Stunden Gesamtfahrzeit mit Regionalbahn und ICE, einmal Umsteigen in München. Ganz schön lang, aber auch fast 600 Kilometer! Und ich fand, dass diese für uns im Zug wesentlich besser machbar sind als im Auto, wo meine Tochter so lange angeschnallt sitzen muss.

Das Zugticket mit Hin- und Rückfahrt hatte mich rund 120 Euro gekostet. Das hört sich erstmal viel an, doch der Sprit hätte mich wesentlich mehr gekostet – ganz zu schweigen von zwei Sitzen im Flugzeug, denn auch meine Tochter hätte ein Ticket zum vollen Preis benötigt. In der Bahn jedoch reiste sie kostenlos, denn Kinder unter 6 Jahren dürfen generell umsonst fahren. Auch Kinder bis 15 Jahre fahren kostenlos, wenn sie beim Kauf auf der Fahrkarte der Eltern oder Großeltern eingetragen sind.

Wie du an günstige Bahntickets kommst

Seit dieser ersten Fahrt bin ich ein echter Bahn-Profi geworden, was Reisen mit Kindern, Tickets, Sitzplätze und die besten Verbindungen angeht. Hier meine Tipps:

1. Vor allem in der Elternzeit, wenn du zeitlich flexibel bist, kannst du auf bahn.de, dem Sparpreisfinder oder am Schalter die besten Preise finden. Teurer ist es meist zu den Hauptreisezeiten am Wochenende oder Morgens bzw. Abends. Wer dagegen am Mittwoch mit Baby um 10.30 Uhr von Hannover nach Düsseldorf fahren möchte, zahlt vielleicht nur 19,90 €.

2. Dieser und ähnliche Preise nennen sich „Super Sparpreis“ oder „Sparpreis-Angebote“. Mit ihm kann man auf der Langstrecke so einiges vom regulären Tarif sparen. Wichtig, um eines der Angebote zu erhaschen:

3. Früh buchen! Buchungen sind maximal 180 Tage im Voraus möglich. Wer also schon ein halbes Jahr vorher weiß, dass er im Sommer zu seinen Eltern fährt, sollte gleich zuschlagen. Und wenn sich der Plan doch mal ändert: Tickets zum „Sparpreis“ (nicht „Super Sparpreis“) können bis zu einem Tag vor dem 1. Geltungstag gegen eine Gebühr von 10 Euro storniert werden und kosten ab 23,90 Euro.

4. Du bist häufiger unterwegs, weil deine Familie weiter entfernt von Euch wohnt? Dann rentiert sich vielleicht eine BahnCard 25 für dich, mit der du nochmal 25 Prozent Rabatt auf die Fahrpreise bekommst. Sie kostet pro Person 62 Euro im Jahr.

Hier einmal zwei Preisbeispiele:

  1. Von Hamburg nach Berlin und zurück fahren zwei Erwachsene mit ihren auf der Fahrkarte eingetragenen Kindern unter 15 Jahren zusammen schon zum Super Sparpreis ab ca. 80 Euro (oder 60 Euro mit der Bahncard 25).
  2. Auch von Berlin nach Nürnberg beträgt der Super Sparpreis für zwei Erwachsene mit auf der Fahrkarte eingetragenen Kindern unter 15 Jahren nur etwa 80 Euro (oder 60 Euro mit der BahnCard 25).

Zum Vergleich: Eine Autofahrt auf denselben Strecken würde euch etwa das Doppelte kosten, wenn man die übliche Pauschale von 30 Cent pro Kilometer berechnet. Nämlich 170 Euro für die Reise von Hamburg nach Berlin und retour beziehungsweise 260 Euro für die Hin- und Rückfahrt zwischen Berlin und Nürnberg.

Genau hinschauen lohnt sich also. Doch der Preis ist nicht alles. Es ist genauso wichtig, wie entspannt die Reise ist. Deshalb zurück zur Bahnfahrt mit meiner kleinen Tochter!

Wie sich 7 Stunden Bahnfahrt mit Kind anfühlen

Ich war vor Antritt der Reise ziemlich nervös, denn ich wusste nicht, wie meine Tochter so eine lange Fahrt mitmachen würde. Sie ist ein ziemlicher Dickkopf, steckte noch mitten in der Trotzphase und ich rechnete mit dem einen oder anderen Wutausbruch. Doch wir hatten stattdessen tatsächlich eine gute Zeit!

Wir puzzelten, malten, kuschelten und sie hörte mit Kopfhörern Kinderlieder auf meinem Smartphone. Wir waren ungestört und hatten endlich mal nur uns. Es war für uns beide wie eine Auszeit vom Trubel des Alltags.

Zwischendurch gingen wir ins Bordrestaurant und aßen Flammkuchen. Später machten wir noch einen Spaziergang durch den Zug. Ich schaut nur ein paar Mal auf die Uhr. Als wir schließlich in unseren Zielbahnhof einfuhren, war ich überrascht, wie schnell die Zeit vergangen war.

Kinder und Zugfahren: Das geht besser und preiswerter als man denkt! Foto: privat

Und wenn du jetzt Lust bekommen hast, mit deinem Baby Bahn zu fahren, dann sind bestimmt folgende Tipps für dich interessant:

Wie Babys am besten Bahnfahren

Im ICE und IC Zügen gibt es ein Kleinkindabteil bzw. -bereich für Familien mit jüngeren Kindern. Da ist ein Wickeltisch integriert oder zumindest in der Nähe, ebenso wie Toiletten und das Bordrestaurant, in dem man sich zum Beispiel Wasser erwärmen lassen kann oder den Babybrei. Meist ist auch Platz für ein bis zwei Kinderwägen, auch wenn Buggys natürlich am leichtesten zu verstauen sind.

Weil die Sitzplätze heiß begehrt sind, sollte man reservieren. Die Familienreservierung kostet für bis zu 5 Familienmitglieder pro Strecke online 9 Euro. Das Schöne an den Kleinkindabteilen: Die Kinder können sich frei bewegen, zum Beispiel auf einer Decke auf dem Boden spielen oder bei Mama auf dem Schoß sitzen. Man trifft Gleichgesinnte, kann sich nett unterhalten bzw. ist es auch nicht so wild, wenn das Kind mal quäkt. Kennen wir ja schließlich alle.

In dem Sinne: Gute Fahrt und komm gut an!

Anna Moniz

Vor zwei Jahren hat es mich mit meinem Mann und unserer Tochter vom hohen Norden nach Niederbayern verschlagen. Hier arbeite ich als Autorin für Echte Mamas sowie als freie Texterin und PR-Beraterin. Die Turbulenzen des echten Mamalebens halten mich dabei täglich auf Trab und machen mich gleichzeitig zum glücklichsten Menschen aller Zeiten.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.