Getestet: Die Bio-Babybreie von Löwenzahn Organics

Vor einigen Wochen haben wir zu einem Produkttest der Babybreie von Löwenzahn Organics aufgerufen. Zehn Mamas wurden gebeten, ihre Erfahrung mit uns zu teilen.

Löwenzahn Organics ist ein noch recht junges Unternehmen aus Berlin, gegründet von zwei Müttern, die genau das herstellen, was sie selbst ihren Babys geben würden: Produkte, die demeter-zertifiziert sind (das strengste Bio-Siegel in Deutschland), außerdem gut schmecken, und fair hergestellt werden. Wichtig war den Gründerinnen, dass die Körner für die Breie erntefrisch geröstet und keiner Dehydration unterzogen werden, wie es bei Instant-Breien üblich ist. So bleiben alle wichtigen Nähr- und Aromastoffe bestmöglich erhalten.

Jetzt sind eure Testurteile da – und eines vorweg: Wir haben selten so begeisterte Mama-Testerinnen erlebt.

Aber hier im Detail:

Design: Positiv finden die Testerinnen vor allem die Verpackung: Der wiederverschließbare Beutel ohne Papp-Umkarton ist sehr praktisch und vor allem platzsparend. Auch die Optik gefällt fast allen: Das klare, reduzierte Design fällt im Regal sofort auf und wirkt sehr hochwertig.

„Das Design spricht mich sofort an, es hebt sich von den anderen Herstellern gut ab. Man erkennt, dass es für Babys ist, aber es ist nicht so knallebunt wie von den anderen Herstellern.“ (Testerin Anneke)

Bio-Siegel: Das Bio-Siegel der Getreidebreie wird von der Mehrheit der Mamas als sehr wichtig empfunden, schließlich geht es um die Gesundheit der Kinder.

„Ein solches Siegel ist für mich durchaus ausschlaggebend für den Kauf, da achte ich bei mir selbst sehr darauf und dann erst recht bei meiner kleinen Tochter Nora (fast 6 Monate).“ (Testerin Iris)

Geschmack: Auch den Geschmackstest hat der Brei bei fast allen Test-Mamas und Babys bestanden: Er wurde als geschmacksintensiver, aber weniger süß beurteilt. Nur eine Mama empfand ihn ohne Zusatz von Früchten oder Mus als zu fad.

Zubereitung: Die Getreidebreie von Löwenzahn Organics sind keine Instantbreie (bei denen man nur heißes Wasser darüber gießt) – man muss sie etwa zwei Minuten aufkochen. Die Mehrheit der Testerinnen empfand das als unproblematisch, einige aber auch als recht aufwändig.

„Die Zubereitung ist ganz easy“ (Testerin Anita),wurde sogar als „deppensicher“ empfunden (Testerin Iris) und ist „mit Induktionsherd besonders einfach“ (Testerin Roxana).

Aber auch kritische Stimmen gibt es: „Die Zubereitung ist einfach und gut erklärt. Was mich nur stört, ist, dass man zwei Minuten am Herd stehen bleiben muss damit nichts anbrennt. Und ich mache immer 20-21 Gramm rein, da mir das mit 18 Gramm zu flüssig ist.“ (Testerin Anneke) Bei Test-Mama Katharina bildeten sich kleine Klümpchen.

Als Gesamturteil bekommen die Babybreie von Löwenzahn Organics die Testnote 1-.

8 von 10 Mamas würden die Breie sofort weiterempfehlen.

Ihnen gefällt besonders „die Bio Zertifizierung und die entsprechende Transparenz“ (Testerin Hanife), der Geschmack („Meine Tochter mag eure Breie sehr gerne, obwohl sie den Obst-Getreide-Brei noch nie so wirklich mochte, geht der von euch fast immer ganz weg.“ (Testerin Anneke)) und die Verpackung.

Kritikpunkt ist bei zwei Mamas die Zubereitung: „Man kann sie nur zuhause zubereiten, nicht unterwegs, das ist das einzige Manko“ (Testerin Anita). Das sind viele Mamas einfach anders gewöhnt: „Da bin ich von anderen Herstellern verwöhnt, da man das aufgekochte Wasser nur in den Brei gießen, und nicht ganze Zeit im Topf rühren muss. (Testerin Anneke)

Gesamtfazit: Die Getreidebreie werden als gesund wegen des Bio-Siegels, lecker wegen des unverfälschten, ungesüßten Geschmacks und von sehr hoher Qualität empfunden. Der größte Kritikpunkt ist die aufwändigere Zubereitung: Das frische Aufkochen der Flocken am Herd dauert etwa zwei Minuten länger als die Zubereitung von Instant-Breien.

Von links: Demeter Baby Brei „Hafer pur“, „Dinkel Banane“, „4-Korn“ und „Hirse-Reis“, je ca. 3,99 Euro, in ausgewählten Drogeriemärkten, Biomärkten und über loewenzahnorganics.com

Echte Mamas

Alle Artikel