Fahndung: Mutter mit Kindern auf der Flucht – hat sie ihren Sohn sterben lassen?

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Annika Martin aus Wefensleben ist mit drei ihrer Kinder auf der Flucht. Und das schon seit dem 3. September 2020!

Der vermutliche (!) Grund: Die 43-jährige aus dem Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt soll ihr viertes, schwer krankes Kind (14 Monate) sterben gelassen haben, anstatt ärztliche Hilfe zu holen.

Die Polizei sucht sie und Arven (3 Jahre alt), Jordin (6 Jahre alt) und Lentis (7 Jahre alt). Und bittet nun auch die Bevölkerung um ihre Mithilfe.

Die Ermittler sagten gegenüber rtl:

„Wir können nicht ausschließen, dass Gefahr für Leib und Leben für die anderen Kinder besteht.“

Fotos: LKA Sachsen-Anhalt

Das passierte bisher:

Der Vater der Kinder hatte den Jungen am 3. September leblos entdeckt und die Polizei alarmiert. Annika Martin war da mit den anderen Kindern bereits spurlos verschwunden.

Das 14 Monate alte Kind war laut der Beamten an einem „entzündlichen Prozess“ gestorben: „Wenn die Eltern Hilfe geholt hätten, wäre das Kind nicht verstorben.“

Daher sitzt der Vater seitdem in Untersuchungshaft. Seine Frau wird wegen des Verdachts des Totschlags gesucht – und natürlich, um das Wohl der anderen Kinder, wenn noch möglich, zu sichern. Es fehlt von ihnen aber bis heute jede Spur.

Der Polizeisprecher: „Wir gehen davon aus, dass sich die Mutter in einer psychischen Ausnahmesituation befindet und wir können nicht sagen, wie es den anderen Kindern geht.“ Alle hoffen aber weiterhin das Beste: „Vielleicht ist auch alles ganz anders und die Frau ist eine liebevolle Mutter. Aber wir wissen es nicht.“

Wer hat Annika Martin und ihre drei Kinder gesehen?

Wer Informationen über den Aufenthaltsort der Mutter und/oder der Kinder hat, wendet sich bitte an das Lage- und Informationszentrum des Landeskriminalamts Sachsen-​Anhalt unter der Telefonnummer: 0391 / 250 – 1036.

Die offizielle Fahndung seht ihr hier.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.