Erkältung natürlich bekämpfen: 7 einfache und effektive Hausmittel für dein Kind

Der Herbst ist da. Das bedeutet: bunt gefärbte Blätter. Kastanienmännchen basteln. Kinder, die fröhlich kreischend durch Pfützen springen. Es bedeutet aber leider auch: Es ist wieder Erkältungszeit! Kaum wird es kälter, sieht man überall Kinder mit Schnupfennase. Auch mein Sohn quält sich gerade wieder mit einer Erkältung herum. Sechs bis zehn Mal sind Kleinkinder im Schnitt pro Jahr erkältet. Puh! Da brauchen wir Mamas starke Nerven. Und wirksame Mittelchen, um die Erkältung in Schach zu halten – oder im besten Fall wieder verschwinden zu lassen. Dabei möchten wir den Organismus unserer Kleinen natürlich nicht immer gleich mit Medikamenten belasten. Besonders, wenn unsere Schätze unter einem Jahr alt sind. Zum Glück gibt es viele sanfte und gleichzeitig wirkungsvolle Heilmittel aus der Natur, mit denen wir eine Erkältung natürlich bekämpfen können:

1. Zwiebel gegen Schnupfen

Wusstest du, dass Zwiebeln antibakteriell, entzündungshemmend und krampf- und schleimlösend wirken? Diese tollen Eigenschaften kann man sich bei einer Erkältung zunutze machen. Dazu die Zwiebel aufschneiden, in eine Socke oder ein dünnes Moltontuch stecken, im Schlaf- bzw. Kinderzimmer aufhängen und über Nacht hängen lassen. Die ätherischen Öle machen die Atemwege frei, während die Kleinen schlummern. Ja, das riecht leider so, als würde man in der Küche übernachten. Dafür schlafen die Kleinen (und somit auch wir Eltern) besser. Zwiebeln sind übrigens echte Alleskönner, denn du aus ihnen auch ganz einfach einen Hustensaft für Kinder herstellen – und sie helfen außerdem gegen Ohrenschmerzen.

Erkältung natürlich bekämpfen - mit Zwiebeln

Zwiebeln sind im Kampf gegen Erkältungen & Co. eine echte natürliche Wunderwaffe.
Foto: Bigstock

2. Natürlicher Hustenstiller bei Erkältung: Feuchte Tücher

Trockene Heizungsluft reizt die Atemwege bei Erkältung zusätzlich und kann Husten und Schnupfen somit verstärken. Ein guter Trick: Feuchte Tücher in der Wohnung aufhängen (am besten über der Heizung) oder eine Schüssel Wasser aufstellen, um die Luft gut feucht zu halten. Alternativ kannst du dir auch einen Luftbefeuchter kaufen. Von einem guten Raumklima profitieren alle: Zu trockene Luft führt auch bei uns Erwachsenen zu Reizungen der Schleimhäute und einer geschwächten Immunabwehr. Selbst krank werden? Das können wir jetzt nun wirklich nicht gebrauchen!

3. Thymian lindert Husten und Halsweh

Viele Mamas aus der „Echte Mamas“-Community schwören auf Thymian gegen Husten und Halsweh. Auch ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Eine tolle Möglichkeit, um festsitzenden Husten zu lösen, sind Brustwickel. Dazu zwei Teelöffel Thymiankraut mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen. Ein paar Minuten ziehen lassen. Über eine Stoffwindel oder ein Küchentuch geben und vorsichtig und möglichst warm (niemals heiß!) auf die Kinderbrust legen. Falls dein Kind noch sehr klein ist oder dabei nicht still hält, kannst du dir auch Thymian-Myrte-Balsam in der Apotheke besorgen und damit Brust und Rücken sanft eincremen.

4. Kochsalzlösung inhalieren macht die Atemwege frei

Eine Erkältung ist eine durch Viren oder Bakterien ausgelöste Erkrankung der Atemwege. Inhalieren mit isotonischer Kochsalzlösung ist eine sanfte, aber sehr effektive Methode gegen Husten und Schnupfen, da dabei feinste Nebeltröpfchen durch den Atem direkt und hoch konzentriert dahin transportiert werden, wo das Problem sitzt: Zu den Schleimhäuten von Nase, Rachen und Bronchien. Dort regen sie die Durchblutung an und befeuchten die Atemwege. Feuchte Atemwege haben die Fähigkeit, sich selbst zu reinigen, und sich so vor Viren zu schützen. Schleim, der Schadstoffe bindet, wird verflüssigt und kann so abgehustet oder beim Naseputzen nach draußen befördert werden. Salz hat außerdem eine antibaktrielle und entzündungshemmende Wirkung.

Kind beim Inhalieren

Inhalieren mit Kochsalzlösung „MicroAIR U100“-Inhalator von OMRON ist eine gute Möglichkeit, um eine Erkältung natürlich zu bekämpfen.
Foto: Kapturing

Wichtig ist, mit einem speziellen Vernebler zu inhalieren. Abgesehen davon, dass eine heiße Schüssel mit Wasser bei kleinen Kindern zu gefährlich ist, sind die Wassertropfen auch zu groß, um ihre Wirkung tief in der Lunge zu entfalten. Eine gute Idee ist zum Beispiel das „MicroAIR U100″-Inhalationsgerät von OMRON, da es im Gegensatz zu den meisten Kompressor-Inhalatoren handlich klein, mobil und sehr leise ist. Herkömmliche Inhalatoren machen den Mäusen durch die Größe und die lauten Geräusche oft Angst.

Ist dein Kind erkältet, sollte es drei Mal am Tag inhalieren. Du kannst deinen Schatz dabei prima mit einem Puzzle, einem Buch oder einem Video ablenken. Für ganz kleine Babys gibt es zum „MicroAIR U100“-Inhalator von OMRON sogar einen Schnullermaske-Aufsatz. Beides sowie die spezielle Salzlösung  bekommst du in der Apotheke. Viele Krankenkassen erstatten die Kosten, wenn du ein Rezept vom Kinderarzt hast.

5. Meerwasser-Tropfen lösen festen Schnupfen

Meerwasser-Tropfen aus der Apotheke habe ich immer im Medikamentenschrank. Sie sind eine sanfte, aber sehr wirksame Methode gegen festsitzenden Schnupfen und damit einhergehende Kopfschmerzen. Da sie die Erkältung natürlich bekämpfen, eignen sie sich auch gut für kleine Babys. Die Tropfen wirken abschwellend auf die Nasenschleimhäute. Die Kleinen können somit besser atmen und am Abend besser einschlafen. Als mein Sohn kleiner war, hat er sich mit aller Kraft gegen die Tropfen gewehrt. Inzwischen hat er sich aber daran gewöhnt, und ich habe keine Probleme mehr, sie ihm in die Nase zu träufeln.

6. Erkältung sanft in den Griff kriegen mit Globuli

Um Globuli gibt es ja einen regelrechten Glaubenskrieg. Die einen feiern die homöopathischen Mittel als sanfte Alternative oder Ergänzung zur herkömmlichen Medizin. Andere meinen, die kleinen Streukügelchen seien komplett wirkungslos. Da sie als frei von Nebenwirkungen gelten, und die Erkältung komplett natürlich bekämpfen, kann man nicht wirklich etwas falsch machen. Da die Kügelchen süß schmecken, nehmen die meisten Kinder sie ohne Probleme.

Mutter gibt Baby Globuli, um die Erkältung natürlich zu bekämpfen

Manche Mamas schwören auf Globuli, um die Erkältung bei ihren Kindern natürlich zu bekämpfen.
Foto: Bigstock

7. Hühnersuppe stärkt die Abwehrkräfte

Schon unsere eigene Oma wusste: Bei Erkältung hilft Hühnersuppe! Sie wärmt den Bauch (und die Seele), liefert wertvolle Vitamine und gerade bei Krankheit so wichtige Flüssigkeit. Das Hühnerfleisch enthält außerdem Eiweiße bzw. Eiweißbausteine, die die Immunabwehr unterstützen, genauso wie das Zink im Fleisch. Auch die Gemüsebeilage „hilft“ gegen die lästige Erkältung: In Lauch, Sellerie, Möhren und Zwiebeln stecken sekundäre Pflanzenstoffe, die die Verdauung fördern und antibakteriell wirken. Wenn dein Kind mindestens zehn Monate alt ist, kannst du ihm bei (beginnender) Erkältung eine leckere, stärkende Hühnersuppe vorsetzen. Ich motze die Suppe für meinen Sohn mit lustigen Buchstabennudeln auf. Noch ein Tipp: Die Suppe vorkochen und einfrieren. So hast du im Notfall immer welche im Haus.

Bei beginnender Erkältung nicht zu lange warten

Warte am besten nicht lange, wenn dein Kind erste Anzeichen einer Erkältung zeigt. Sobald ich merke, dass mein Sohn mal wieder was ausbrütet (er ist dann meistens müde, quengelig und noch anhänglicher als sonst), werde ich tätig. Wenn du die Symptome mit sanften, natürlichen Heilmitteln in den Griff bekommst, kann das häufig Schlimmeres verhindern. Du sparst dir außerdem nervige Arztbesuche und (teure) Medikamente.

Gute Besserung!

 

Corinna Siemokat

Ich bin Mama und Journalistin aus Leidenschaft. Ich freue mich, bei Echte Mamas Beruf und Berufung miteinander verbinden zu können. Mein Mann, unser kleiner Sohn und ich wohnen in Hamburg, der schönsten Stadt der Welt.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.