Ein zehn Monate (!) altes Baby verhindert einen Einbruch

Diese Einbrecher waren wohl nicht sehr nervenstark – und haben ganz sicher keine Kinder…

In Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) hat ein zehn Monate altes Baby vermutlich einen Einbruch verhindert.

Die Einbrecher waren aber auch etwas töffelig: Sie versuchten, durchs gekippte Schlafzimmerfenster in die Erdgeschosswohnung einer 22-jährigen Mama zu gelangen. 

Dabei stießen sie – zum Glück für die Familie – einen Eimer um. Dieses Scheppern weckte den kleinen Sohn der Frau auf, der vor Schreck sofort anfing zu weinen.

via GIPHY

Das laute Geschrei des Babys und die Angst vor der ungewollten Aufmerksamkeit war zu viel für die Einbrecher: Sie nahmen Reißaus und konnten unerkannt flüchten.

So lustig diese Anekdote auch ist, wir können uns gut vorstellen, was für einen Schock die Mama bekommen hat. Denn einen (versuchten) Einbruch in die eigene Wohnung, in der man sich mit seinem Kind befindet, muss ein ganz schlimmes Gefühl hinterlassen.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer dreijährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel