Diese Fotos führten fast zur Trennung!

Ahhhhh… was passiert, wenn du deinen Mann nur wenige Stunden mit deinem Sohn alleine lässt?

Hoffentlich kein Unsinn!

Das hoffte auch die amerikanische Krankenschwester Rayena Wessen, als sie letzten Samstag zur Wochenend-Schicht ins Krankenhaus aufbrach.

Ehemann Bobby sollte während ihrer Arbeitszeit auf den gemeinsamen Sohn Deacon aufpassen. Eigentlich ein ganz normaler Familien-Ablauf, nichts besonderes. Ein Tag, wie jeder andere.

Hätte Bobby sich nicht schon DEN Streich des Jahres ausgedacht. Wirklich.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde 😴 Das andere M auch 😅

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

ES.IST.DER.STREICH.DES.JAHRES.

Ausgeführt am 01. April 2017.

Bobby wusste, dass seine Frau in wenigen Tagen ein wichtiges Foto-Shooting mit Deacon plant. Sie war mit dem Kleinen extra beim Friseur und freute sich schon sehr darauf, bald echte Profi-Fotos von ihrem Sohn zu haben.

Zeit für den besten April-Scherz ever: „Manchmal lässt mich meine Frau mit dem Baby alleine…“

Bobby fing an seiner Frau WhatsApp-Nachrichten zu schreiben.

Bobbi: „Heeeeyyyy“

Okay, vielleicht hätte Rayena schon jetzt merken können, dass etwas nicht stimmt. Denn, wenn ein Mann schon so anfängt…

Aber es geht weiter…

Bobby: „Können wir den Foto-Termin verschieben?“

Rayena: „Nein.“

Bobby: „Wir müssen aber.“

Rayena: „Warum?“

Bobby: „Erinnerst du dich, wie ich gekocht und geputzt habe, als du schwanger warst, damit du keinen Finger rühren musst, weil ich dich so sehr liebe?“

Rayena: „Ich schwöre zu Gott, sag mir sofort, was passiert ist!“

Bobby schickt seiner Frau ein Foto. Zu sehen ist, wie Deacon auf seinem Schoß sitzt – mit einer riesigen kahlen Stelle auf dem Kopf. Als wäre der Rasierer einmal über den Kopf des Jungen gefahren!

Zu viel für Rayenas Nerven:

„Ich flippe gerade aus. Was ist passiert? Geh ans Telefon! Warum gehst du nicht ans Telefon?!“

Bobby: „Bitte beruhige dich. Ich werde das schon wieder hinkriegen.“

Es folgt ein Foto von einem Rasierer mit einer Menge Haare. Einer Menge Haare.

Rayena: „Was ist bei euch los? Ich drehe durch! Ich werde jetzt das Krankenhaus verlassen und dich töten! GEH ANS TELEFON! Ich werde immer weiter anrufen! GEH ANS TELEFON!“

Und der Scherz ist noch nicht zu Ende.

Bobby: „Ich wollte mich nur für deinen Foto-Termin rasieren und dann habe ich mich kurz weggedreht und plötzlich… also eigentlich ist es dein Fehler. Du bist schuld.“

Rayena: „Ich bin schuld? Mein Fehler? DU bist mein Fehler!“

Bobby: „Deacon hat sich im Spiegel gesehen und ist jetzt so traurig. Er vergräbt sich unter einer Decke und will nicht wieder rauskommen. Er ist so traurig. Er hört nicht auf zu weinen. Liebling, was soll ich tun? Ich glaube, er würde sich besser fühlen, wenn ich mir auch die Haare rasiere!“

Rayena: „Du rasierst dir ganz bestimmt nicht den Kopf! Geh jetzt ans Telefon! Geh ans Telefon! Ich schwöre, wenn du dir jetzt den Kopf rasierst, werde ich dir später das ganze Gesicht rasieren! BOBBY!“

Zu spät. Finale.

Bobby verschickt sein letztes Foto, zusammen mit Deacon – beide haben eine Glatze.

Rayena stand wohl kurz vor einem Herzinfarkt.

Wie der Scherz am Ende ausging? Mit vielen Lachern und einem Aufatmen bei Rayena.

Denn alle Fotos waren gefälscht.

Bobby, der seinen April-Scherz auf Facebook teilte, postete einen Tag später noch:

„Guten Morgen an alle! Ich bin noch am Leben :-)“

Echte Mamas

Echte Mamas. Wir sind echt und ehrlich.

Alle Artikel