Mückenstiche bei Kindern – Was hilft gegen das lästige Jucken?

Eigentlich sind Mückenstiche nicht schlimm, aber wir mussten deswegen bereits einmal ins Krankenhaus. Nach einer unruhigen Nacht war mein Sohn mit 39,3 Grad Fieber aufgewacht. Er hatte einen kleinen Mückenstich so lange aufgekratzt, bis er sich fies entzündete und nur noch Antibiotika halfen.

Mein Kleiner ist zwar mückenerprobt (wir leben die meiste Zeit auf Sansibar, hier ist ganzjährig Mücken-Saison), aber er ist wie jedes andere Kind auch – man kann ihm nicht erklären, dass er nicht kratzen darf. Leider jucken die Mückenstiche auf Sansibar genauso wie in Stuttgart.
Wir haben nach unserer Krankenhaus-Aktion viel getestet, von Aloe vera bis zum Fingernageltrick (mit dem Fingernagel ein Kreuz in den Stich drücken). Am besten hat am Ende ein kühlendes Gel geholfen:: DasCoolakut® Stich & Sun Pflege-Gel .

Aber: Wieso jucken Mückenstiche eigentlich so unerträglich – und wieso wird mein Kind so viel öfter gestochen als ich? Ich habe das Gefühl, wenn er neben mir schläft, ist er der Mücken-Magnet und ich wache ohne einen Stich auf.

Kühlt und beruhigt juckende Mückenstiche: <strong>Cool</strong>akut Stich & Sun Pflege-Gel, ca. 7,50 Euro

Kühlt und beruhigt juckende Mückenstiche: Coolakut Stich & Sun Pflege-Gel, ca. 7,50 Euro

Wieso jucken Mückenstiche überhaupt?

Mücken ritzen mit ihrem zackigen Saugrüssel unsere Haut auf, um Blut zu trinken. Dabei pumpen sie ein Speichelsekret als schmerzlinderndes Mittel in uns – deshalb spüren wir den Stich meist nicht.
Das Sekret stoppt die Blutgerinnung, so kann das Biest ungestört saugen. Aber unser Körper bemerkt die Proteine aus dem Mückenspeichel, und produziert Histamin um die körperfremden Stoffe abzuwehren. Dieses Histamin löst eine allergische Reaktion aus – Quaddeln und Juckreiz folgen. Ob der Mückenstich nur eine Stunde oder mehrere Tage kitzelt, hängt von zwei Faktoren ab: Wie viel Speichelsekret konnte die Mücke injizieren, und wie stark reagiert der eigene Körper auf Allergene.

Wie kann ich den Juckreiz nach einem Stich lindern?

Die wichtigste und schwerste Regel nach einem Mückenstich lautet: Nicht kratzen. Sonst werden die Proteine des Speichelsekrets nur noch mehr verteilt und es können Bakterien in die Wunde gelangen. Deshalb ist es wichtig, den Juckreiz zu lindern, vor allem bei kleinen Kindern.

Aber ist gegen Juckreiz wirklich kein Kraut gewachsen? Doch! Sogar mehrere:

Pflanzenstoffe, die eine hautberuhigende Wirkung haben

Pflanzenstoffe, die eine hautberuhigende Wirkung haben

  • Ringelblume, die deiner Haut bei der Regeneration hilft
  • Brennnessel tut nicht nur weh, sondern auch gut – sie lindert Hautreizungen und kühlt
  • Sumpfporst wird schon seit dem 13. Jahrhundert gegen Hautirritationen eingesetzt
  • Aloe Vera ist ein Evergreen, wenn es um Kühlung und Pflege der Haut geht

Wer keinen Kräutergarten oder eine Aloe Vera Pflanze auf dem Balkon hat: All diese natürlichen Helfer (+ ein paar mehr) stecken auch im Coolakut® Stich & Sun Pflege-Gel, aber ohne Konservierungsstoffe, Mineralöl, synthetische Farb- und Duftstoffe. Man kann es auch schon bei ganz kleinen Babys ab sechs Monaten anwenden. Denn für sie ist Juckreiz besonders schlimm – sie können sich ja noch nicht mal kurz durch gezieltes Kratzen Linderung verschaffen, da sie sich noch nicht so koordiniert bewegen können.

Bei uns gehört das Coolakut®Pflege-Gel von Heel zum Haushalt: Es hilft nicht nur gegen Mückenstiche, sondern mit Bremsen, Bienen, Sand- und Tierflöhen auch gegen so ziemlich alle Nachwehen von nervigen Insekten. Außerdem beruhigt es sonnengereizte Haut, auch davon haben wir mehr als genug auf Sansibar. Die Anwendung des Gels ist easy: Eine kleine Menge auftragen und einreiben.

Aber eine Frage bleibt:

Warum wird mein Kind so viel öfter gestochen als ich?

Es gibt viele Gründe, warum Mücken manche Menschen bevorzugen. Zum Beispiel spielt die Hauttemperatur eine große Rolle – die Mücke wird sich immer für den wärmeren Menschen entscheiden. Aus diesem Grund werden Frauen oder auch Kinder häufiger gestochen. Außerdem lieben Mücken:

6 mögliche Gründe, warum du von Mücken gestochen wirst.

Sechs mögliche Gründe, warum du von Mücken gestochen wirst.

Biertrinker

Schon mit 0,3 Liter Bier intus bist du der Schwarm aller Stechmücken. Vermutlich liegt das an der erhöhten Körpertemperatur und daran, dass wir dadurch mehr Schweiß produzieren. Eine andere These ist, dass beim Öffnen CO2 aus dem Bier sprudelt, das zieht Mücken magisch an.

Schwangere

Werdende Mamas wirken auf Mücken äußerst attraktiv. Sie haben nicht nur eine leicht erhöhte Körpertemperatur, sondern atmen auch 21 % mehr Kohlenmonoxid aus und sind dadurch für Mücken leichter zu finden.

Blutgruppe 0

Japanische Wissenschaftler haben Stechmücken auf Menschen verschiedener Blutgruppen losgelassen, über 83 % haben Menschen mit Blutgruppe 0 angesteuert. Menschen mit den Blutgruppen A, B oder AB scheinen also weniger delikat zu sein.

Dunkle Kleider

Stechmücken spüren uns neben dem Geruch auch durch Farben auf und finden uns besonders leicht, wenn wir schwarz, dunkelblau oder dunkelrot tragen. Helle Farben machen es ihnen schwerer.

Gene

Dieser Punkt hat mich am meisten überrascht. In 85 % stechen Mücken wegen der Gene zu. Weil die Gene eben auch unseren Geruch bestimmen. Ein kleiner genetischer Unterschied sorgt dafür, dass beispielsweise mein Sohn öfter gepiekst wird, als ich.

Schweiß & Bakterien

Kurz gesagt: Schweiß macht Mücken heiß. Wusstest du beispielsweise, dass synthetisch hergestellter Schweiß als Lockmittel für Mückenfallen verwendet werden?

Durch das Schwitzen bilden wir Milchsäure und Bakterienkolonien, die die Mücken magisch anziehen. Apropos Bakterien, je mehr Bakterien sich auf uns tummeln, desto aphrodisierender wirken wir auf die stechenden Biester. Verwende am Besten antibakterielle Seife.

Wie schütze ich mein Kind vor Mückenstichen?

Mir ist es wichtig, mein Kind gegen Mücken zu schützen und dabei auf Chemie zu verzichten. Deshalb achte ich auf helle, langärmelige Kleidung, vor allem in den Abendstunden. Auch engmaschige Fliegengitter an den Türen und Netze am Kinderwagen oder Kinderbett sind wichtig.

Judith Sylla

Ich habe zwei Kinder (2015 und 2019 geboren). Als Mama habe ich eines früh gelernt: Vorsätze sind da, um sie wieder über Bord zu werfen. Intuitiv handeln, statt nach Prinzipien, macht so ziemlich alles und alle entspannter.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.