Leben

Wie finde ich schöne Namen für Zwillinge? (Auch super für alle anderen Geschwisterpaare!)

Foto: Bigstock

Puh, es ist wirklich keine leichte Aufgabe, den richtigen Namen für sein Kind auszusuchen. Und werdende Zwillings-Mamas müssen sich gleich doppelt den Kopf zerbrechen!

Zum einen möchte man für die Namen alles, was man auch für einen einzelnen Vornamen beachtet: Er muss Mama und Papa gefallen, idealerweise zum Nachnamen passen, auch im Erwachsenenalter noch angemessen sein… Zum anderen kommt bei Zwillingen oft noch dazu, dass sich die Eltern wünschen, dass die beiden Namen miteinander harmonieren.

Ähnlich ist es natürlich, wenn gerade das zweite Kind unterwegs ist. Viele Eltern wünschen sich, dass die Namen der Geschwister gut zusammen klingen.

Es gibt vier Punkte, die es zu beachten gilt, wenn man ein schönes Namenspaar finden möchte. Vielleicht helfen sie euch ja ein wenig bei der Suche – ansonsten gilt natürlich wie immer: Erlaubt ist, was gefällt!

1. Die Zukunft nicht aus den Augen verlieren

Bei Babys ist es sicher witzig und supersüß, wenn ihre Namen im Doppelpack auch doppelt gut sind. Aber: Die Kinder werden erwachsen und werden spätestens dann nicht mehr ständig als Zwillinge, sondern als eigenständige Personen wahrgenommen (werden wollen). Klingen die Namen also auch alleine gut? Und: Passen sie auch zu einem erwachsenen Menschen?

2. Von berühmten Namenskombis lieber Abstand nehmen – oder sie zumindest gut prüfen

Viele Namens-Paare klingen für uns gut und passend, da wir sie schon so oft zusammen gehört haben. Aber: Wer und was steckt nochmal genau dahinter? Adam und Eva waren ein Paar, Kain erschlug Abel, Max und Moritz´Geschichte nahm gar kein gutes Ende…

Auch die Natur kann uns zu schönen Namen inspirieren. Symbolfoto. Foto: Bigstock

3. Einigt euch auf eine Namenswelt

Ach, es gibt so wunderschöne Inspirations-Quellen für Namen: Bestimmte Länder, Disneyfilme, die Natur… Wenn man Wert auf Namen legt, die gut zusammenpassen, sollte man Namen aus einem „Kosmos“ wählen. Denn, um es mal auf die Spitze zu treiben: Lasse passt nur so semi-optimal zu Pocahontas. Oder so. Kommen die Namen aber zum Beispiel aus einem Land, ist garantiert, dass sie für unsere „deutschsprachigen“ Ohren gut miteinander harmonieren.

4. Die schöne „Light“-Alternative von Namenspärchen: Mit gleichen (Anfangs)Buchstaben

Sehr süß sind schöne Zwillings- oder Geschwisternamen, die mit dem gleichen Anfangsbuchstaben beginnen. Sie symbolisieren Zusammengehörigkeit, funktionieren aber auch alleine gut. Und wer doch einen besonderen Clou haben möchte, der nutzt Namen, die Anagramme sind, d. h., sich aus genau den gleichen Buchstaben zusammensetzen. Beispiele: Nala und Lana oder auch Arno und Nora.

Viel Spaß und Erfolg bei der Namenssuche! Und an alle Zwillings-Mamas: Wie heißen denn eure Süßen? Wir sind gespannt!