Leben

Aus Scham: Papa verschweigt Sturz seiner Tochter vom Wickeltisch

Symbolbild Foto: Bigstock

Er wollte seinen Ruf wahren und hat so seine Familie verloren.

März 2017: Beim Windelwechseln fiel einem Papa aus Köln seine zweieinhalb Monate alte Tochter vom Wickeltisch. Er fing sie noch in der Luft auf – aber sie brach sich dabei einen Arm und das Bein.

Seiner Frau erzählte der Vater nichts davon. Er hatte Angst, dass sich der Vorfall in seinem Viertel herumspreche und sein bisheriger Ruf vom „perfekten Vater“ dahin sei.

Der Mama fiel natürlich sofort auf, dass der Arm ihrer Tochter schlaff herunter hing. Sie fuhr ins Krankenhaus, dort stellten die Ärzte die schweren Verletzungen fest.

Die Ärzte waren der Meinung, dass der Säugling geschüttelt oder sogar heftig gegen eine Wand geschlagen wurde. Sie alarmierten die Polizei, das Jugendamt nahm das Mädchen sofort in Obhut.

Erst dann erzählte der 26jährige, was wirklich passiert war.

Der Fall ging jetzt vor Gericht, die Staatsanwaltschaft warf dem Vater fahrlässige Körperverletzung. Sein (spätes) Geständnis bewahrte ihn allerdings vor einer Strafe. Das Verfahren wurde gegen 600 Euro Geldauflage eingestellt.

Gestraft ist der Vater allerdings trotzdem. Er verlor seine Familie. Nachdem sich alles aufgeklärt hatte, kam die Kleine zu ihrer Mutter zurück. Und diese zog mit ihr aus der gemeinsamen Wohnung aus zu ihren Eltern. Der Papa darf sein Kind aber regelmäßig sehen.