Kinder

Die beliebtesten Namen aus Amerika – die auch bei uns gut klingen

Foto: Bigstock

Die meisten „typisch amerikanischen“ Namen sind uns recht geläufig, wir hören sie täglich im Fernsehen oder Radio. Und es sind wirklich immer mal wieder tolle dabei, oder?

Deswegen haben wir uns auch sofort neugierig auf die offizielle Liste der jeweils 100 beliebtesten Namen für amerikanische Mädchen und Jungs aus 2017 gestürzt, die gerade veröffentlicht wurde.

Und wurden überrascht: Einige der beliebtesten Namen kommen uns sehr bekannt vor…

Die Namens-Top-Ten 2017 aus den USA:

  1. Emma und Liam
  2. Olivia und Noah
  3. Ava und William
  4. Isabella und James
  5. Sophia und Logan
  6. Mia und Benjamin
  7. Charlotte und Mason
  8. Amelia und Elijah
  9. Evelyn und Oliver
  10. Abigail und Jacob

Aha! Ahaaaa! Einige Namen findet man auch auf der aktuellen deutschen Liste: Emma (Platz 6) oder Mia (Platz 9) z. B. haben bei uns seit ein paar Jahren ein Abo auf die oberen Plätze. Und auch Noah (Platz 6) und Sophia (Platz 4) sind unter den deutschen Lieblingen.

Aber wie sieht es mit den anderen beliebten Namen aus Amerika aus? Taugen die dazu, uns zu schönen Namen für unsere Babys zu inspirieren, die vielleicht nicht jedes zweite Neugeborene trägt?

Wir haben uns mal die ganze Liste angeschaut und ein paar echt coole Namen gefunden.

Schön für Mädchen sind doch beispielsweise Emily (Rang 12), Ella (16), Lillian (27), Zoey (29), Mila (30), Stella (42), Violet (48), Lucy (52), Ariana (66), Sadie (71), Hailey (72) oder Vivian (97).

Na, ist das was bei für die kleinen Ladies, die bald das Licht der Welt erblicken?

Aber auch für die kleinen Kerle bietet Amerika schöne Namensideen:

Für Jungs gefallen uns Logan (5), Mason (7), Ethan (14), Aiden (17), Carter (24), Dylan (29), Levi (37), Ryan (43), Josiah (51), Nolan (67), Cooper (88) und Gavin (96) sehr gut.

Diese Namen sind wohlklingend, besonders – aber nicht so „abgefahren“, dass sie bei uns im deutschsprachigen Raum nicht funktionieren würden, oder?