Leben

So eklig! Dieses Experiment zeigt, warum dein Kind NIE in die Nähe eines Handtrockners sollte

Foto: Bigstock

Jeder kennt sie: Handtrockner in öffentlichen Toiletten, die die Hände nach dem Waschen mit warmer Luft trocknen. Sie sehen ganz unschuldig aus, und bei manchen steht sogar explizit drauf, dass das Trocknen der Hände damit super hygienisch sei.

Ein Experiment von Nichole Ward aus Carlsbad, Kalifornien, lässt uns jedoch ab sofort einen riesengroßen Bogen um jegliche Arten von Handtrocknergebläsen machen.

Die angehende Professorin für Mikrobiologie machte nämlich in einer sog. Petrischale sichtbar, was mit der heißen Luft noch so alles auf unseren Händen (und dem übrigen Körper) landet, wenn wir sie damit trocknen. In der transparenten Schale, die mit einem Nährmedium bestrichen ist, können Forscher Bakterien & Co. nachweisen.

WARNUNG: Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte ab hier besser nicht weiterlesen.

Bereit? Bitte schön:

Ward schreibt dazu: „Ok Leute, seid ihr bereit auszuflippen? Hier seht ihr, was nach drei Tagen in einer Petrischale heranwuchs. Ich hatte die offene Petrischale für ganze drei Minuten in einen geschlossenen Handtrockner in einem öffentlichen WC gehalten. Ja, nur drei.

Benutzt diese Dinger NIE WIEDER zum Händetrocknen! Das sind einige der möglichen krankheitserregenden Pilz- und Bakterienarten, die ihr um eure Hände wirbelt, während ihr denkt, ihr geht mit sauberen Händen raus. Bitte, gern geschehen.

!Dieser Post dient nur zur Aufklärung und soll niemandem Angst einflößen!“

Echt gruselig, was da für eklige Pilze und andere Sachen herangewachsen sind!

Auch in Deutschland gab es schon Untersuchungen zum Hygienefaktor solcher Geräte. Das Problem ist, dass sich viele Menschen die Hände eben nicht gründlich mit Seife waschen, sondern nur kurz unter Wasser halten. Auf der Haut können sich dann noch viele Bakterien und Pilze vom Toilettengang befinden. Nutzen sie dann so einen Lufttrockner, werden die Keime durch den Raum gewirbelt und landen auf Oberflächen und Kleidung.

Vor allem Kinder, deren Kopf sich etwa auf Höhe der modernen Jet-Handtrockner befindet, sind so einer wahren Bakteriendröhnung ausgesetzt und können sich leicht infizieren.

Also besser: Hände gründlich mit Seife waschen und wenn keine Papierhandtücher da sind: Schütteln, schütteln, schütteln, bis sie trocken sind.