Kinder

Tolles Video! So kann dein Baby gut Bäuerchen machen

Es gehört zum Still- oder Fläschchen-Ritual dazu: Ist das Baby satt, soll es ein Bäuerchen machen. Denn oftmals schluckt es beim Trinken neben der Milch auch einiges an Luft, die seinem kleinen Bauch zu schaffen machen kann.

Also los: Baby über die Schulter legen, kurz auf den Rücken klopfen und schon ertönt ein satter Rülpser! Oder? So leicht und schnell klappt es mit dem Bäuerchen leider nicht immer. Denn oft rülpsen Babys erst nach einer gefühlten Ewigkeit – oder auch gar nicht.

Und jetzt?

Vorab: Viele Hebammen sind der Meinung, dass Babys nicht zwingend nach jedem Trinken bäuern müssen. Eine gute Faustregel: Wenn dein Kind nach drei Minuten kein Bäuerchen gemacht hat, braucht es das gerade nicht. Hat sich dennoch Luft im Bauch angesammelt, wird es nach einiger Zeit nach dem Trinken unruhig und windet sich. Dann sollte man einen erneuten Versuch starten, dem Kind das Aufstoßen zu erleichtern. Höre auf deinen Mama-Instinkt, du merkst am besten, was dein Kind gerade braucht.

Wenn du deinem Baby helfen möchtest, ein Bäuerchen zu machen, gibt es zwei Wege, die schnell zum gewünschten Erfolg führen. Das Mount Sinai Parenting Center aus New York hat ein tolles Video gepostet, in dem genau gezeigt wird, wie du deinem Baby das „Luftablassen“ einfach machst:

So machen es die Baby-Profis von Mount Sinai:

Baby hinsetzen

Setze dein Baby vorsichtig auf deinen Schoß und beuge es etwas nach vorne. Stütze mit einer Hand seine Brust und sein Kinn – aber beachte unbedingt, dass du es nicht würgst, indem deine Finger gegen seinen Hals drücken! Die restlichen Finger der Hand liegen unter der Achsel deines Kindes und halten es so. Der Oberkörper deines Babys muss schön lang sein – dann ist die Speiseröhre gerade und überschüssige Luft kann leichter entweichen. Jetzt klopfe zart mit deiner Hand gegen den oberen Rücken.

Baby hochnehmen

Der Klassiker, richtig ausgeführt: Halte dein Baby gegen deine Brust, sein Kinn sollte auf deiner Schulter liegen. Sichere es mit einer Hand, indem du sie entweder unter seinen Po schiebst oder gegen den unteren Rücken hälst. Auch hier sollte der Oberkörper deines Kindes schön lang sein. Nun klopfst du leicht mit deiner anderen Hand gegen den oberen Rücken deines Kindes oder reibst kräftig. Versuche mal, ob du das im Gehen schaffst, denn die Bewegung kann deinem Kind zusätzlich beim Bäuerchen helfen.

Die Experten empfehlen, Babys, die hastig trinken, auch während der Mahlzeiten die Möglichkeit zum Rülpsen zu geben. Mamas, die stillen, sollten dies vor dem Wechsel der Brust versuchen. Beim Fläschchengeben können Mamas von sensiblen Babys alle 90 Milliliter einen Versuch unternehmen, um zu sehen, ob ihr Baby zu viel Luft im Bauch hat.