Echte Mama Geschichten

Mein Ex hat mich unzählige Male betrogen, aber ich konnte ihn nicht verlassen

© Pablo Varela

Fremdgehen ist grauenhaft und ein Betrug trifft einen mitten ins Herz. Man fügt seinem Partner die größten Schmerzen durch einen Seitensprung zu – und trotzdem geben rund 21% aller Männer, die in einer Partnerschaft leben, an, schon einmal betrogen zu haben. Bei den Frauen sind es rund 15%.

Hohe Zahlen, die einen zum Nachdenken bringen.

Warum passieren Seitensprünge?

Wie gehen Paare mit einem Seitensprung um?

Kann man einen Betrug verzeihen?

Wir haben uns einmal in der Echten Mamas Community zu dem Thema umgehört und leider sehr schnell gemerkt, wie viele Frauen betroffen sind. Sie haben uns offen und ehrlich über ihre Erlebnisse berichtet und uns erzählt, wie es nach einem Betrug für sie weiterging.

Eine Mama davon ist Janet. Sie wurde von ihrem Ex-Freund unzählige Male betrogen, auch in ihrer Schwangerschaft.

„Ich war mit meinem Ex-Freund insgesamt vier Jahre zusammen und er war meine große Liebe.

Ja, das kann ich ganz klar so sagen.

Ich war 18 Jahre alt und er war ein paar Jahre älter und wir lernten uns in einer Bar über eine gemeinsame Bekannte kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Es war so schön und wenn ich an unsere ersten gemeinsamen Wochen zurückdenke, stimmte einfach alles.

Er hat sich so viel Mühe gegeben, mich glücklich zu machen. Ständig machte er mir Komplimente und fragte, ob es mir gut geht. Ich war über beide Ohren verliebt und nach ein paar Wochen tauschten wir die ersten Zärtlichkeiten aus.

Irgendwann war ich mir auch sicher, dass ich mit ihm mein erstes Mal haben wollte.

Im Nachhinein hätte mir gleich in unserem ersten Jahr auch einiges auffallen müssen. Ist es mir aber nicht.

Mein Ex ist einfach der geborene Schauspieler.

Nach unserem ersten Jahr fiel ich dann aus allen Wolken. Er beichtete mir nämlich plötzlich und ganz ohne Vorwarnung, dass er mich mit einer Freundin von mir betrogen hatte. Ich war in diesem Moment einfach nur baff und schockiert. Was? Wie? Wann? Er berichtete mir alles unter Tränen und bat mich, dass ich ihm verzeihen soll. Ich wußte einfach nicht weiter. Wie konnte er mir so etwas nur antun?

Als er auf die Knie ging und bettelte und bettelte, gab ich nach.

Ich fing an, meinen Hass und meine Wut auf die andere Frau zu richten und nicht auf meinen Freund. Nur so konnte ich irgendwie mit der Situation umgehen. Aber die Zeit nach seiner Beichte, war sehr schwer für mich. Ich habe mir die Schuld gegeben und gedacht, dass er sich etwas bei der anderen Frau holt, was ich ihm nicht geben kann.

Nach dieser Geschichte fingen meine ganzen Freunde an, mich vor ihm zu warnen. Aber ich wollte nicht auf sie hören. Ich brach sogar mit einigen den Kontakt ab.

Und dann ging es erst einmal ein paar Wochen wie gewohnt weiter. Die Beziehung hatte sich natürlich verändert, aber das wollte ich nicht wahr haben. Und irgendwann kamen dann weitere Seitensprünge und Affären ans Licht.

Mein Ex hatte aber immer neue Ausreden parat. Oft nannte er einfach Partys oder Alkohol als Gründe. Und ich hatte keine Kraft mehr, mit ihm zu streiten.

Dann wurde ich schwanger und bekam das Kind. Heute weiß ich, dass er mich über 10 Mal in der Schwangerschaft mit mehreren Frauen betrogen hat.

Aber ich habe die Augen zu gemacht und wollte unserer Tochter nicht ihren Papa nehmen. Eine Trennung kam trotz unglücklicher Beziehung nicht für mich in Frage.

Mein Ex bemühte sich schließlich wieder um uns, aber er hielt seine Versprechen nicht lange ein. Wir lebten irgendwann nur noch nebeneinander her und ich konnte ihm nicht mehr vertrauen. Immer wieder haben wir uns gestritten, weil ich sehr eifersüchtig war.

Durch den Schlafmangel und das Leben mit Baby fühlte ich mich wie ein Zombie und dachte immer nur daran, dass er sich nach anderen Frauen sehnt.

Als unsere Tochter 10 Monate alt war, musste ich handeln und etwas tun. Unsere Maus war ein Schreikind und ich hatte das Gefühl, dass sie die schlechte Stimmung in der Wohnung wahrnimmt und verarbeitet. Sie hat die Unruhe gemerkt und gespürt, dass ich immer aufgewühlt und traurig war.

Ich trennte mich von meinem Freund und machte kurzen Prozess. Ich warf ihn aus unserer Wohnung und als die Tür zu war, merkte ich, wie erleichtert ich war. Endlich war alles vorbei.

Unsere Tochter schlief in dieser Nacht zum ersten Mal durch.

Heute würde ich sagen, dass ich mich von meinem Ex abhängig gefühlt habe und mir Selbstliebe gefehlt hat. Ich rate deswegen allen Frauen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, sich mehr zuzutrauen und mehr an sich zu glauben.

Ihr schafft das. Lasst euch bitte nichts gefallen.

Ich habe es auch geschafft und ich habe nach meinem Ex, meine richtige große Liebe getroffen.

Ich bin manchmal immer noch viel zu eifersüchtig und skeptisch, obwohl mir mein jetziger Freund überhaupt keinen Grund bietet. Aber ich komme noch nicht ganz aus meiner Haut. Dafür wurde ich viel zu oft verletzt.

Dennoch habe ich einen Mann gefunden, der mich so liebt wie ich bin und mir alle Zeit der Welt lässt.