Kinder

Scheidung: Darf mein Ex-Mann bei meiner Urlaubsplanung mitreden?

Sommerzeit, Ferienzeit. Viele Familien fahren jetzt in den Urlaub.

Auch Kinder, deren Eltern in Trennung leben, verreisen und so stehen getrennte Mamas jedes Jahr erneut vor der Frage: „Muss mein Ex-Partner über die Reise informiert werden und wenn ja, muss ich mir eine Einverständniserklärung einholen?“

Rechtlich ist die Antwort so:

Sofern die Reise eine „ganz normale“ Reise ist und keine weitere Bedeutung für dein Kind hat, kann der Elternteil, der grundsätzlich die Betreuung des Kindes übernommen hat, ohne Einverständnis des anderen Elternteils entscheiden. Wenn du also für die Betreuung deines Kindes zuständig bist, musst du dir von deinem Partner keine Einverständniserklärung unterzeichnen lassen, wenn eure Reise nur ein Urlaub vom Alltag ist. Auch dein Partner kann während seiner Besuchszeiten mit deinem Kind verreisen.

Anders ist es dagegen, wenn deinem Kind während des Urlaubs Gefahren drohen, weil ihr zum Beispiel in ein Krisengebiet reist, um Familie etc. zu besuchen. Sobald es theoretisch möglich ist, dass dein Kind entführt oder verletzt wird, ist die Reise von größerer Bedeutung und erfordert eine Einverständniserklärung deines Ex-Partners.

Hier eine aktuelle Liste der Krisengebiete und Reisewarnungen.

Wichtig: Auch für „normale Auslandsreisen“ brauchst du eine Einverständniserklärung, wenn dein Kind noch ein Baby ist oder gesundheitliche Probleme hat. Hier nimmt der Gesetzgeber an, dass die Reise deinen Schatz belastet, weshalb dein Ex-Mann mitentscheiden darf.

Falls ihr euch nicht einigen könnt oder die Sachlage unklar ist, entscheidet das Familiengericht. Grundsätzlich ist es für dein Kind aber am besten, wenn du du Streitigkeiten mit deinem Ex-Mann friedlich löst.

Ansonsten: Schönen Urlaub!